loading
Zuschlag: Neustrukturierung IGS Mainz-Hechtsheim: ARGE Heidacker Architekten + Sinopoli Archiktekten Diashow Neustrukturierung IGS Mainz-Hechtsheim: ARGE Heidacker Architekten + Sinopoli Archiktekten

  • DE-55116 Mainz
  • 12/2011
  • Ergebnis
  • (ID 3-76973)

Objektplanungsleistungen - Erweiterung eines bestehenden Schulstandortes in Mainz-Hechtsheim

Verhandlungsverfahren
Anzeige


  • Zuschlag

    maximieren

    • Neustrukturierung IGS Mainz-Hechtsheim: ARGE Heidacker Architekten + Sinopoli Archiktekten Architekten
      Heidacker Architekten, Bischofsheim (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Sinopoli Architekten, Alzey (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 12/2011 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Berufsgruppen Architekten, Bauingenieure
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 8
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / sonstige
    Zulassungsbereich EU
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Stadtverwaltung Mainz, Mainz (DE)
    Aufgabe
    Erweiterung des bestehenden Schulstandortes in Mainz-Hechtsheim.
    — Neubau einer 4-zügigen Grundschule, — Erweiterung von bestehenden Schulgebäuden und Ergänzung von Neubauten für eine 4-zügige Integrierte Gesamtschule mit Bibliothek und Mensa.
    An der Ringstraße in Mainz-Hechtsheim befindet sich auf einem weitläufigen Grundstück ein Schulstandort, der bislang durch eine Haupt- und eine Realschule genutzt wurde. Zusätzlich sind auf dem Gelände eine Dreifeld-Sporthalle sowie ein Schwimmbad untergebracht. Das Schulgelände an der Ringstraße umfasst ca. 34 500 qm.
    Haupt- und Realschule werden nun zu einer 4-zügige Integrierten Gesamtschule umgewandelt und erweitert. Hierfür sind verschiedene bauliche Ergänzungen erforderlich. Dazu gehören Erweiterung bzw. Neubauten von Klassenzimmern sowie die Ergänzung einer Mensa und einer Bibliothek.
    Darüber hinaus soll eine derzeit auf einem benachbarten Grundstück gelegene 4-zügige Grundschule an den Standort Ringstraße verlegt werden.
    Im Rahmen der Objektplanung erwartet der Auftraggeber ein Gesamtkonzept für die räumliche Anordnung des Raumbedarfs der Integrierten Gesamtschule und der Grundschule durch Restrukturierung, bauliche Ergänzung und neue Gebäude. Der Schulstandort Ringstraße soll so zu einem modernen, zukunftsfähigen Schulzentrum entwickelt werden.
    Es ist geplant, innerhalb des VOF-Verfahrens von den Bewerbern der engeren Wahl einen Lösungsvorschlag für die vorliegende Planungsaufgabe zu fordern. Der Leistungsumfang hierfür ist wie folgt vorgesehen: — Übersichtsplan / Gesamtkonzeption M 1:500, — skizzenhafte Darstellung der zum Verständnis erforderlichen Gebäudegrundrisse M 1:500, — skizzenhafte Darstellung wesentlicher Gebäudeschnitte M 1:500, — Erläuterungsbericht (max. 2 DIN A4-Seiten) mit Aussagen zum städtebaulichen Gesamtkonzept, zur phasenhaften Umsetzung sowie zur energetischen Konzeption.
    Für die Erarbeitung der Lösungsvorschläge haben die Bewerber 14 Tage Zeit.
    Die Leistungen werden mit pauschal 2 500 EUR (netto) honoriert.
    Es wird erwartet, dass Umfang und Ausarbeitung der Lösungsvorschläge dem durch das Honorar abgedeckten Zeitaufwand entsprechen.
    Leistungsumfang
    Es handelt sich um Objektplanungsleistungen nach HOAI, Leistungsbild Objektplanung für Gebäude gemäß Anlage 11 HOAI § 33 Phasen 1-8.
    Der über den Bestand hinausgehende zusätzliche Raumbedarf von Grundschule und IGS beträgt ca. 3 500 qm (NF 1-7).
    Die anrechenbaren Kosten für die geplanten Maßnahmen betragen nach heutigem Kenntnisstand ca. 4 200 000 EUR (brutto).
    Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung vor.
    Projektadresse DE-55116 Mainz
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • BEKANNTMACHUNG
      Dienstleistungsauftrag

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Stadtverwaltung Mainz
      Am Rathaus 1, Postfach 3820
      Kontakt: Zentrale Verdingungsstelle
      z. H. Klaus Faßnacht
      55116 Mainz
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 613112-2264
      E-Mail: MjIwYlFeUFVaU2FaU19fYFFYWFEsX2BNUGAaWU1VWmYaUFE=
      Fax +49 613112-2071
      Internet-Adresse(n)
      Hauptadresse des Auftraggebers www.mainz.de
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich
      Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches
      Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen
      Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten
      Kontaktstellen

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Regional- oder Lokalbehörde
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
      Auftraggeber Nein

      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
      Objektplanungsleistungen - Erweiterung eines bestehenden Schulstandortes
      in Mainz-Hechtsheim.

      II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
      Dienstleistung
      Dienstleistungsauftrag
      Dienstleistungskategorie: Nr. 12
      NUTS-Code DEB35

      II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
      Öffentlicher Auftrag

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Erweiterung des bestehenden Schulstandortes in Mainz-Hechtsheim.
      — Neubau einer 4-zügigen Grundschule,
      — Erweiterung von bestehenden Schulgebäuden und Ergänzung von Neubauten
      für eine 4-zügige Integrierte Gesamtschule mit Bibliothek und Mensa.
      An der Ringstraße in Mainz-Hechtsheim befindet sich auf einem weitläufigen
      Grundstück ein Schulstandort, der bislang durch eine Haupt- und eine
      Realschule genutzt wurde. Zusätzlich sind auf dem Gelände eine
      Dreifeld-Sporthalle sowie ein Schwimmbad untergebracht. Das Schulgelände
      an der Ringstraße umfasst ca. 34 500 qm.
      Haupt- und Realschule werden nun zu einer 4-zügige Integrierten
      Gesamtschule umgewandelt und erweitert. Hierfür sind verschiedene bauliche
      Ergänzungen erforderlich. Dazu gehören Erweiterung bzw. Neubauten von
      Klassenzimmern sowie die Ergänzung einer Mensa und einer Bibliothek.
      Darüber hinaus soll eine derzeit auf einem benachbarten Grundstück
      gelegene 4-zügige Grundschule an den Standort Ringstraße verlegt werden.
      Im Rahmen der Objektplanung erwartet der Auftraggeber ein Gesamtkonzept
      für die räumliche Anordnung des Raumbedarfs der Integrierten Gesamtschule
      und der Grundschule durch Restrukturierung, bauliche Ergänzung und neue
      Gebäude. Der Schulstandort Ringstraße soll so zu einem modernen,
      zukunftsfähigen Schulzentrum entwickelt werden.
      Es ist geplant, innerhalb des VOF-Verfahrens von den Bewerbern der engeren
      Wahl einen Lösungsvorschlag für die vorliegende Planungsaufgabe zu
      fordern. Der Leistungsumfang hierfür ist wie folgt vorgesehen:
      — Übersichtsplan / Gesamtkonzeption M 1:500,
      — skizzenhafte Darstellung der zum Verständnis erforderlichen
      Gebäudegrundrisse M 1:500,
      — skizzenhafte Darstellung wesentlicher Gebäudeschnitte M 1:500,
      — Erläuterungsbericht (max. 2 DIN A4-Seiten) mit Aussagen zum
      städtebaulichen Gesamtkonzept, zur phasenhaften Umsetzung sowie zur
      energetischen Konzeption.
      Für die Erarbeitung der Lösungsvorschläge haben die Bewerber 14 Tage Zeit.
      Die Leistungen werden mit pauschal 2 500 EUR (netto) honoriert.
      Es wird erwartet, dass Umfang und Ausarbeitung der Lösungsvorschläge dem
      durch das Honorar abgedeckten Zeitaufwand entsprechen.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000, 71300000

      II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
      Nein

      II.1.8) Aufteilung in Lose
      Nein

      II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
      Nein

      II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
      Es handelt sich um Objektplanungsleistungen nach HOAI, Leistungsbild
      Objektplanung für Gebäude gemäß Anlage 11 HOAI § 33 Phasen 1-8.
      Der über den Bestand hinausgehende zusätzliche Raumbedarf von Grundschule
      und IGS beträgt ca. 3 500 qm (NF 1-7).
      Die anrechenbaren Kosten für die geplanten Maßnahmen betragen nach
      heutigem Kenntnisstand ca. 4 200 000 EUR (brutto).
      Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung vor.

      II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
      Dauer in Monaten 30 (ab Auftragsvergabe)

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE
      INFORMATIONEN

      III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
      Haftpflichtversicherung: Personenschäden: 1 500 000 EUR, Sonstige Schäden:
      1 500 000 EUR.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
      auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend)
      Vertragsbedingungen der Stadt Mainz, sowie Landeshaushaltsrecht,
      Zuwendungsrichtlinien des Landes Rheinland-Pfalz.

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
      wird
      Handelt es sich um eine Bietergemeinschaft als Arbeitsgemeinschaft (ARGE),
      so muss ein federführendes Bietermitglied benannt werden. Für die
      Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen haftet jedes Mitglied der
      ARGE/Bietergemeinschaft auch nach der Auflösung gesamtschuldnerisch.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
      Ja
      Für die Objektüberwachung muss ein Büro mit ständiger Besetzung vor Ort
      eingerichtet werden.

      III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
      hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
      Auflagen zu überprüfen: Folgende in Ziff.
      III.2.1) bis
      III.2.3) geforderte
      Erklärungen und Nachweise gem. VOF sind in der aufgeführten Reihenfolge
      vorzulegen. Darüber hinausgehende Informationsunterlagen sind nicht
      erwünscht.
      Die Anträge auf Teilnahme am Vergabeverfahren sind in einem verschlossenen
      Umschlag einzureichen, gekennzeichnet mit der Auftragsbezeichnung des
      Auftraggebers gem.
      II.1.1).
      Für den Teilnahmeantrag ist der vom Auftraggeber erstellte Bewerberbogen
      zu verwenden.
      Der Bewerberbogen ist bei der in
      I.1) (Verdingungs-/Ausschreibungs- und
      ergänzende Unterlagen) genannten Kontaktstelle erhältlich.
      Zusätzlich ist der ausgefüllte Bewerberbogen im Format PDF per Email an
      folgende Adresse zu senden: MjE3ZVRhU1hdVmRdVmJiY1RbW1QvYmNQU2MdXFBYXWkdU1Q=.
      Gefordert werden:
      — Erklärung zur wirtschaftlichen Verknüpfungen mit Unternehmen, die
      Ausführungs- oder Lieferinteressen verfolgen gemäß § 2 (3) und § 4(2),
      — Erklärung, dass keine Ausschlussgründe von der Teilnahme am Wettbewerb
      nach § 4 (6) und (9) vorliegen,
      — von juristischen Personen ein Handelsregisterauszug bzw. eine
      gleichwertige Bescheinigung des Herkunftslandes.
      Fremdsprachige Bescheinigungen müssen in die deutsche Sprache übersetzt
      werden.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
      Auflagen zu überprüfen: — Bescheinigung über den Abschluss einer
      Berufshaftpflichtversicherung (siehe
      III.1.1),
      — Umsatz für entsprechende Dienstleistungen in den letzten 3 Jahren gemäß
      § 5 (4) c) VOF,
      — Anzahl der Mitarbeiter für entsprechende Dienstleistungen in den letzten
      3 Jahren.

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
      Auflagen zu überprüfen:
      Gefordert werden:
      — Nachweis gemäß § 5 Abs. 5 Nr. a, b, c, d, f und h VOF; entsprechend dem
      Bewerbungsbogen bzw. der dazugehörigen Formblätter,
      — namentliche Benennung des Projektleiters (PL), des Bauleiters (BL) und
      der verantwortlichen Projektbearbeiter (PB) mit beruflicher Qualifikation
      gemäß § 4 (3) VOF.
      Die für die Erbringung der Leistungen benannten müssen eine abgeschlossene
      Fachausbildung als Dipl.-Ing. TH / FH bzw. Bachelor / Master an
      Universitäten oder Fachhochschulen oder eine vergleichbare Berufserfahrung
      aufweisen, sie dürfen sich durch entsprechend qualifizierte vertreten
      lassen. Für die Objektüberwachung ist zusätzlich eine angemessene
      Baustellenpraxis von mind. 3 Jahren Voraussetzung.
      — Nachweis der Erfahrung im Bereich des Schulbaus durch das sich
      bewerbende Büro sowie den vorgesehenen Projektleiter:
      Nachweis von Planung, Ausführung sowie Objektüberwachungen (Lph. 2-8, § 33
      HOAI 2009) beim Bau von Schulgebäuden mit einer Nutzfläche von min. 2 500
      qm BGF.
      Weiterhin Nachweis der Erfahrung mit der komplexen städtebaulichen und
      strukturellen Neuordnung bestehender Schulstandorte durch Neubauteile, die
      eine BGF von insgesamt mindestens 2 500 qm aufweisen (Lph. 2-3, § 33 HOAI
      2009).
      Nachweis der Erfahrung bei der Planung mit erhöhtem Energiestandard (Lph.
      2-8, § 33 HOAI 2009).
      Die Nachweise sind über Projektblätter im Format DIN A4 Hochformat zu
      führen, die mindestens folgende Angaben enthalten:
      — Lageplan,
      — wesentliche Grundrisse,
      — Angaben zu BGF, Baukosten; Bauzeit, Ort der Ausführung,
      — kurze stichpunktartige Erläuterungen,
      — Angabe der erbrachten Leistungsphasen.
      Diese Angaben sollen durch Unterschrift des Auftraggebers bestätigt
      werden.
      Die Erfahrungen/Referenzen des Büros, des Projektleiters und des
      Bauleiters in vergleichbaren Projekten dürfen nachweislich nicht länger
      als 3 Jahre (Fertigstellung) zurückliegen.

      III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
      Nein

      III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE

      III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
      Berufsstand vorbehalten
      Ja
      Gemäß VOF § 18, § 19 (1), (3), sowie Bauvorlageberechtigung § 56 LBauO
      Rheinland-Pfalz.

      III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
      Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der
      betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen
      Ja

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERFAHRENSART

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
      Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 8
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: 1.
      Zuverlässigkeit 2. Finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit 3.
      fachkunde gemäß weiterer Detaillierung im Bewerberbogen

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
      Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
      schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
      verhandelnden Angebote Nein

      IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      Wirtschaftlich günstigstes Angebot die nachstehenden Kriterien
      1. Persönlichkeit des Projektleiters. Gewichtung 25
      2. Persönlichkeit des Stellvertreters. Gewichtung 15
      3. Qualität und Überzeugungskraft des Lösungsvorschlages. Gewichtung 20
      4. Honorar (bzogen auf nicht preisrechtlich gebundene Anteile der HOAI).
      Gewichtung 5
      5. Gesamteindruck der Bewerbung. Gewichtung 10
      6. Methoden zur Terminverfolgung, Sicherstellung von Ausführungszeiten.
      Gewichtung 10
      7. Methoden zur Kostenverfolgung, einhaltung des Kostenbudgets. Gewichtung
      10
      8. Methoden zur Qualitätssicherung, Fachtechnischer Wert der Unterlagen.
      Gewichtung 5

      IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
      Nein

      IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      20 92 08 - 65

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
      Nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und
      ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 2.8.2011
      - 12:00
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
      9.8.2011 - 11:00

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
      Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      1.9.2011

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
      verfasst werden können
      Deutsch.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) DAUERAUFTRAG
      Nein

      VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
      GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Nein

      VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Rheinland-Pfalz, Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz,
      Energie und Landesplanung
      Stiftsstraße 9
      55116 Mainz
      E-Mail: MjE2ZlViV1FSVVtRXV1VYh5iXGAwXWdbVVweYlxgHlRV
      Tel. +49 6131162234
      Internet: http://mwkel.rlp.de
      Fax +49 6131162113

      VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
      erhältlich sind
      siehe Ziff. 1

      VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      6.7.2011

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 07.07.2011
Ergebnis veröffentlicht 29.03.2012
Zuletzt aktualisiert 20.08.2018
Wettbewerbs-ID 3-76973
Seitenaufrufe 2150





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige