loading

  • DE-65187 Wiesbaden
  • 10/2007
  • Ergebnis
  • (ID 3-8331)

Neubau Grundschule und Kindertagesstätte mit zugehörigen Freianlagen im neuen Wohnquartier „Künstlerviertel“

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

  • 2. Preis

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      Broghammer Jana Wohlleber, Zimmern ob Rottweil (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      w+p Landschaften, Berlin (DE), Offenburg (DE), Schiltach (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Wettbewerbsmodell Architekten
      Vögele Architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Wettbewerbsmodell Landschaftsarchitekten
      gla | gessweinlandschaftsarchitekten, Schorndorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

  • Ankauf

    maximieren

  • Ankauf

    maximieren

  • Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      AG5 Architekten + Stadtplaner PartGmbB, Darmstadt (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      S. Lukowski + Partner, Darmstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 10/2007 Entscheidung
    Achtung Änderung am May 24, 2007
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Künstler
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 25
    Gebäudetyp Schulen
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 65.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr SEG Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden mbH, Wiesbaden (DE)
    Betreuer Stadtbauplan GmbH, Darmstadt (DE) Büroprofil
    Preisrichter Jens Junghans, Thomas Metz, Prof. Ernst Ulrich Scheffler, Gisela Marta Stötzer
    Aufgabe
    Vorschläge zur baulichen Neuerrichtung und Freiraumgestaltung für eine 2-zügige Grundschule für ca. 210 Schüler sowie eine Kindertagesstätte für ca. 100 Kinder.
    Das Gesamtraumprogramm der Schule und KITA umfasst ca. 2 000 m2 HNF. Darin sind u.a. ein Mehrzweckraum mit ca. 230 m2 HNF und der Ganztagesbereich mit ca. 400 m2 enthalten. Die Freianlagen umfassen insgesamt ca. 7 300 m2.
    Anlass ist die Entwicklung des neuen Wohnquartiers „Künstlerviertel“ auf der Fläche des ehemaligen „Güterbahnhof West“ und der daraus entstehende Bedarf an sozialer Infrastruktur. Vor diesem Hintergrund soll bei Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe das Thema „Kunst“ angemessen berücksichtigt werden.
    Informationen

    Bewerbungsformular unter:
    www.kuenstlerviertel-wiesbaden.de / Aktuelles oder
    www.stadtbauplan.de / laufende Verfahren

    Ausgabe der Unterlagen: 16.07.2007
    Rückfragen bis: 24.07.2007
    Kolloquium: 26.07.2007
    Abgabe der Arbeiten: 10.09.2007
    Abgabe Modell: 17.09.2007
    Preisgerichtssitzung: 26.10.2007
    Ausstellung: 29.10.-11.11.2007 (voraussichtlich)

    Gesetzte Teilnehmer 1. Arge Kissler + Effgen mit Mariano Rincon, Wiesbaden.
    2. smp Mühlhause, Freimuth & Partner, Oestrich-Winkel.
    3. Karle und Buxbaum, Darmstadt.
    4. Architekt Lammel, Wiesbaden.
    5. Zaeske und Maul, Wiesbaden.
    6. Ackermann und Raff, Tübingen.
    Projektadresse DE-65187 Wiesbaden
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Wiesbaden: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2007/S 98-119876

      SEG Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden mbH, Att: Fr. Ute Reinhardt, Konrad-Adenauer-Ring 11, D-65187 Wiesbaden. Tel.:  0049/611-7780828. Fax:  0049/611-7780819. E-mail: MjIwYWBRGl5RVVpUTV5QYCxfUVMZY1VRX05NUFFaGlBR. URL: www.seg-wiesbaden.de.

      ("Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union" Nr. S 95 vom 19.5.2007, Wettbewerbsbekanntmachung, 116863-2007)

      Betr.:
      CPV: 74222100, 74222200.

      Begrenzt offener, einstufiger Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem, qualifizierten Auswahlverfahren (GRW 95, Fassung vom 22.12.2003 Ziff. 2.4.2) für den Neubau einer Grundschule und Kindertagesstätte mit zugehörigen Freianlagen.

      Anstatt: 

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:

      Definition der Teilnahmeberechtigung:

      in den EWR-Mitgliedsstaaten sowie Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zum Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt berechtigt sind.

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

      5. Hans-Henning Pohlenz, Leiter Schulamt Wiesbaden.

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

      muss es heißen: 

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:

      Definition der Teilnahmeberechtigung:

      in den EWR-Mitgliedsstaaten sowie Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zum Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt oder Landschaftsarchitekt berechtigt sind.

      Landschaftsarchitekten sind nur in Arbeitsgemeinschaft mit Architekten teilnahmeberechtigt. Die Nennung des Landschaftsarchitekten muss erst nach der Auswahl des Architekturbüros erfolgen und wird mit dessen Teilnahmeerklärung abgefragt.

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

      5. Ursula Hubl-Stück, Schulleiterin Friedrich-von-Schillerschule, Wiesbaden.

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

      Vergabekammer bei dem Regierungspräsidium in Darmstadt, Luisenplatz 2, D-64278 Darmstadt, Telefon: 0049 / 6151-126036. Fax: 0049 / 6151-125816. E-Mail: MTZbKGRvaGE6bGpeWyhiX21tX2goXl8=.




      D-Wiesbaden: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2007/S 95-116863

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

       I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):  
      SEG Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden mbH, Konrad-Adenauer-Ring 11, z. Hd. von Fr. Ute Reinhardt, D-65187 Wiesbaden. Tel.  0049/611-7780828. E-Mail: MjE4Y2JTHGBTV1xWT2BSYi5hU1UbZVdTYVBPUlNcHFJT. Fax  0049/611-7780819.
      Internet-Adresse(n):
      www.seg-wiesbaden.de
      Weitere Auskünfte erteilen: Stadtbauplan GmbH, Rheinstraße 40 - 42, z. Hd. von Hrn. Rausch, Hrn. Nicolin, D-64283 Darmstadt. Tel.  0049/(0)6151-99570. E-Mail: MTFqdGRtcnNrZHF1aGRxc2RrP3JzYGNzYWB0b2tgbS1jZA==. Fax  0049/(0)6151-995730.
      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: Siehe I), D-.
      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Siehe I), D-.
       I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):  
      Sonstiges.
      Sonstiges: Stadtentwicklungsgesellschaft.
       I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

       II.1) BESCHREIBUNG
       II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:  
      Begrenzt offener, einstufiger Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem, qualifizierten Auswahlverfahren (GRW 95, Fassung vom 22.12.2003 Ziff. 2.4.2) für den Neubau einer Grundschule und Kindertagesstätte mit zugehörigen Freianlagen.
       II.1.2) Kurze Beschreibung:  
      Vorschläge zur baulichen Neuerrichtung und Freiraumgestaltung für eine 2-zügigen Grundschule für ca. 210 Schüler sowie eine Kindertagesstätte für ca. 100 Kinder.
      Das Gesamtraumprogramm der Schule und KITA umfasst ca. 2 000 m2 HNF. Darin sind u.a. ein Mehrzweckraum mit ca. 230 m2 HNF und der Ganztagesbereich mit ca. 400 m2 enthalten. Die Freianlagen umfassen insgesamt ca. 7 300 m2.
      Anlass ist die Entwicklung des neuen Wohnquartiers „Künstlerviertel“ auf der Fläche des ehemaligen „Güterbahnhof West“ und der daraus entstehende Bedarf an sozialer Infrastruktur. Vor diesem Hintergrund soll bei Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe das Thema „Kunst“ angemessen berücksichtigt werden.
       II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):  
      74222100, 74222200.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

       III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:  
      Einzureichende Unterlagen:
      - Ausgefüllter und unterschriebener Bewerbungsbogen,
      - grafischer Nachweis der geforderten Referenzprojekte auf jeweils max. 1 DIN A4 Seite,
      - Kopie des Bewerbungsbogens in einem neutralen Umschlag DL (DIN lang), weiß und ohne Sichtfenster.
      Der Bewerbungsbogen kann von der Projekt-Homepage www.kuenstlerviertel-wiesbaden.de unter ‚Aktuelles’ oder der des wettbewerbsbetreuenden Büros www.stadtbauplan.de unter‚ laufende Verfahren’ heruntergeladen werden.
      Bei einer Bewerbung als Arbeitsgemeinschaft ist der Bewerbungsbogen (Antrag auf Teilnahme am Wettbewerbsverfahren) mit Anlagen/Nachweisen von allen Arge-Partnern auszufüllen. Ausnahme bilden die Referenzen und die Erklärung zur örtlichen Präsenz:
      - die angegebenen Referenzen gelten in Summe für die Arbeitsgemeinschaft,
      - die Erklärung zur örtlichen Präsenz unterschreibt ein Arge-Partner stellvertretend für die Arbeitsgemeinschaft.
      Der ausgefüllte und vom Büroinhaber, einem Geschäftsführer oder dem bevollmächtigten Vertreter rechtsverbindlich unterschriebene Bewerbungsbogen fordert Angaben zu:
      1. Rechtslage - Geforderte Nachweise:
      - Auskunft zu den Ausschlusskriterien der VOF § 11 a) bis e),
      - Auskunft zu den Ausschlusskriterien der VOF § 7 Abs. 2 sowie (soweit erforderlich) ein aktueller Handelsregisterauszug,
      - Deckungszusage einer Berufshaftpflichtversicherung über 1,5 Mio. € für Personenschäden und 1,5 Mio. € für sonstige Schäden, oder unterschriebene Erklärung, dass im Falle einer Beauftragung eine entsprechende Versicherung abgeschlossen wird.
      2. Nachweis der beruflichen Befähigung des sich bewerbenden Büros/Arge,
      2.A nur für große Büros:
      Als ‚groß’ gelten Büros mit min. fünf qualifizierten Mitarbeitern (Dipl.-Ing. Fachrichtung Architektur/Architekten inkl. der Büroinhaber).
      Nachweis von zwei realisierten Objekten aus dem Bereich Bildungs- und/oder Sozialbauten (Schule, Kindergarten, o.Ä.) vergleichbarer Größe (Kostengruppe 300 + 400 = min. 3 Mio. € netto) der letzten 10 Jahre (einschl. 1997); mit Angaben zu Projektbezeichnung, Auftraggeber, Zeitpunkt der Fertigstellung, Kostengruppe 300 + 400 (netto), Projektstufen nach Leistungsphasen gem. HOAI (es sollen mindestens die LPH – 2 bis 5 gem. § 15 HOAI bearbeitet worden sein).
      Wenn beide Referenzen älter als 5 Jahre sind zusätzlich ein Nachweis einer Wettbewerbsteilnahme (Schul- oder Kindergartenbau aus den letzten 5 Jahren einschl. 2002) mit Angaben zu Projektbezeichnung, Auslober und Zeitpunkt der Preisgerichtsitzung.
      2.B nur für kleine Büroorganisationen:
      Als ‚kleine Büroorganisation’ gelten Büros mit bis zu vier qualifizierten Mitarbeitern (Dipl.-Ing. Fachrichtung Architektur/Architekten inkl. der Büroinhaber).
      Nachweis von einem realisierten Objekt aus dem Bereich Bildungs- und/oder Sozialbauten (Schule, Kindergarten, o.Ä.) vergleichbarer Größe (Kostengruppe 300 + 400 = min. 3 Mio. € netto) der letzten 10 Jahre (einschl. 1997); mit Angaben zu Projektbezeichnung, Auftraggeber, Zeitpunkt der Fertigstellung, Kostengruppe 300 + 400 (netto), Projektstufen nach Leistungsphasen gem. HOAI (es sollen mindestens die LPH – 2 bis 5 gem. § 15 HOAI bearbeitet worden sein).
      Wenn die Referenz älter als 5 Jahre ist zusätzlich ein Nachweis einer Wettbewerbsteilnahme (Schul- oder Kindergartenbau aus den letzten 5 Jahren einschl. 2002) mit Angaben zu Projektbezeichnung, Auslober und Zeitpunkt der Preisgerichtsitzung.
      2.C nur für Berufsanfänger:
      Als ‚Berufsanfänger‘ können sich in die Architektenkammer eingetragene Architekten bewerben, deren Diplomurkunde nicht älter als 6 Jahre zum Stichtag der Bekanntmachung ist (Diplomurkunden aller Architekten/Büroinhaber sind als Nachweis beizufügen).
      Nachweis von einem Wettbewerbserfolg (Preis oder Ankauf) aus dem Bereich Bildungs- und/oder Sozialbauten (Schule, Kindergarten, o.Ä.) aus den letzten 5 Jahren (einschl. 2002) mit Angaben zu Projektbezeichnung, Auslober und Zeitpunkt der Preisgerichtsitzung.
      für alle Bewerber:
      - Grafischer Nachweis der jeweils geforderten Referenzobjekte auf jeweils max. 1 DIN A4 Seite
      - Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung aller Bewerber durch beigefügte Kopie der Eintragungsurkunde in die Architektenkammer (für alle Arge-Partner), bei Bewerbung in der Kategorie ‚Berufsanfänger’ zusätzlich durch beigefügte Kopien der Diplomurkunden aller Architekten/Büroinhaber,
      - Erklärung zur örtlichen Präsenz während der Dienstleistung,
      - Nachweis zur Technischen Ausrüstung gem. § 13 (2) e) VOF: EDV, elektronische Kommunikation, CAD,
      - Angabe des Auftragsanteils, für den der Bewerber möglicherweise einen Unterauftrag zu erteilen beabsichtigt gem. § 13 (2) h) VOF.
      Darüber hinaus abgegebene Unterlagen bleiben unberücksichtigt.
      Nichtvorlage bzw. nicht rechtzeitige Vorlage des von einem bevollmächtigten Vertreter unterschriebenen Bewerbungsbogens sowie der Erklärungen zu §§ 11 und 7 VOF und der Nachweise der Berufszulassung, Mehrfachbewerbungen oder Mehrfachteilnahmen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft sowie Nichtvorlage der Zusage einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherungsdeckung (hilfsweise Erklärung) und des Handelsregisterauszuges (soweit erforderlich) führen zum Ausschluss der Bewerbung.
      Falls mehr als 19 Bewerber (zuzüglich 3 Nachrücker) die Anforderungen erfüllen, erfolgt die Auswahl durch Losverfahren aus dem Kreis der qualifizierten Büros. Für die Losung werden Lostöpfe in den Kategorien ‚Berufsanfänger’ (2), ‚kleine Büroorganisationen’ (3) und ‚große Büros’ (14) gebildet.
       III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:  
      Ja.
      Teilnahmeberechtigt sind Architekten in bindender Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsarchitekten. Die Zusammenarbeit mit einem‚ Künstler‘ wird empfohlen.
      Definition der Teilnahmeberechtigung:
      in den EWR-Mitgliedsstaaten sowie Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zum Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt berechtigt sind. Sofern in dem jeweiligen Heimatland die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt ist, so erfüllt die o.g. Anforderung, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach den Richtlinien 85/384/EWG bzw. Richtlinie 89/48/EWG gewährleistet ist.
      Arbeitsgemeinschaften natürlicher Personen sowie juristische Personen, zu deren satzungsgemäßen Geschäftszweck der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen gehören, sowie Arbeitsgemeinschaften solcher juristischen Personen.
      Juristische Personen haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Der bevollmächtigte Vertreter sowie der (die) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen als Teilnehmer gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Bei teilnehmenden Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein.
      Als Teilnahmehindernisse gelten die unter Ziff. 3.2.3 GRW beschriebenen.
      Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistung erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entspricht, und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind. Die Zusammenarbeit mit Sachverständigen, Fachplanern oder anderen Beratern wird empfohlen.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

       IV.1) ART DES WETTBEWERBS:  
      Nichtoffen.
      Gewünschte Teilnehmerzahl: 25.
       IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER:  
      1. Arge Kissler + Effgen mit Mariano Rincon, Wiesbaden.
      2. smp Mühlhause, Freimuth & Partner, Oestrich-Winkel.
      3. Karle und Buxbaum, Darmstadt.
      4. Architekt Lammel, Wiesbaden.
      5. Zaeske und Maul, Wiesbaden.
      6. Ackermann und Raff, Tübingen.
       IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:  
      - Städtebauliche Einfügung,
      - Erfüllung des Raumprogramms und der funktionalen Anforderungen,
      - Gestalterische und räumliche Qualität,
      - Wirtschaftlichkeit, energetisches Konzept, Nachhaltigkeit.
       IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
       IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
       IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen  
      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 21.6.2007.
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.
       IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:  
      21.6.2007 - 18:00.
       IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:  
      5.7.2007.
       IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:  
      Deutsch.
       IV.5) PREISE UND PREISGERICHT
       IV.5.1) Es werden Preise vergeben:  
      Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Gesamtbetrag 65.000,- Euro (netto)
      1. Preis 21 500,- Euro,
      2. Preis 14 300,- Euro,
      3. Preis 9 700,- Euro,
      4. Preis 6 500,-- Euro.
      Für Ankäufe gesamt 13 000,- Euro.
      Eine andere Verteilung der Preise/Ankäufe ist dem Preisgericht vorbehalten. Sofern mit Preisen und Ankäufen ausgezeichnete Wettbewerbsteilnehmer Mehrwertsteuer abführen, wird diese zusätzlich vergütet.
       IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer:  
      Es besteht kein Anspruch auf Kostenerstattung.
       IV.5.3) Folgeaufträge:  
      Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben.
       IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:  
      Ja.
       IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:  
      1. Angela Bezzenberger, Freie Landschaftsarchitektin, Darmstadt.
      2. Jens Junghans, Freier Architekt, Darmstadt.
      3. Thomas Metz, Leiter Stadtplanungsamt Wiesbaden.
      4. Prof. Dr. Pös, Dezernent für Stadtentwicklung und Verkehr, Wiesbaden.
      5. Hans-Henning Pohlenz, Leiter Schulamt Wiesbaden.
      6. Prof. Ernst Ulrich Scheffler, Freier Architekt, Frankfurt/Main.
      7. Dietrich Schwarz, Geschäftsführer SEG, Wiesbaden.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

       VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:  
      Nein.
       VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:  
      Für den fristgerechten Eingang der Teilnahmeanträge im wettbewerbsbetreuenden Büro gilt bei Einlieferung per Post der Poststempel, bei persönlicher Abgabe oder Lieferung per Kurier der 21.6.2007, 18 Uhr.
      voraussichtliche Termine:
      - Versand der Auslobungsunterlagen: 16.7.2007,
      - Kolloquium: 3.8.2007,
      - Abgabe Planunterlagen: 10.9.2007,
      - Abgabe Modell: 17.9.2007,
      - Preisgerichtssitzung: 30.10.2007.
       VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
       VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
       VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
       VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
       VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:  
      16.5.2007.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht
Ergebnis veröffentlicht 05.11.2007
Zuletzt aktualisiert 23.10.2018
Wettbewerbs-ID 3-8331
Seitenaufrufe 14824





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige