loading

  • DE-48683 Ahaus
  • 03/2012
  • Ergebnis
  • (ID 3-84920)

Errichtung eines Kulturzentrums

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      C1Architekten, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      g2-Landschaftsarchitekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Visualisierer
      Dmitry Boykov, db-arch studio, Ostfildern (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Perspektive Eingangsbereich Architekten
      Halfmann Architekten, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      Architekturmodelle Thomas Halfmann, Köln (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      arbos Freiraumplanung GmbH & Co. KG, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Bez+Kock Architekten Generalplaner GmbH, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Lohrberg Stadtlandschaftsarchitektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      wh-p Weischede, Herrmann und Partner, Stuttgart (DE), Basel (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Visualisierer
      RENDERBAR 3D Visualisierung, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      FUNKE POPAL STORM fps Architektur und Generalplanung GmbH, Oberhausen (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Förder Landschaftsarchitekten, Essen (DE), Luxembourg (LU) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      B19 Architekten BDA, Weimar (DE), Barchfeld (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Modellbauer
      modellwerk weimar | Architekturmodelle, Modellbau, Frässervice, Laserservice, Weimar (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Ansgar Heinze Landschaftsarchitekt, Erfurt (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Ingenieurbüro für Wärme- und Haustechnik IBP GmbH, Erfurt (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      berger röcker gork, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Specht Landschaftsarchitektur, Tübingen (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 03/2012 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RAW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 20
    Gesetzte Teilnehmer: 7
    Tatsächliche Teilnehmer: 19
    Gebäudetyp Tourismus, Gastronomie
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Zulassungsbereich EWR
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 63.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Ahaus, Ahaus (DE)
    Betreuer post welters + partner mbB Architekten & Stadtplaner BDA/SRL, Dortmund (DE) Büroprofil
    Preisrichter Dr. Kristin Ammann-Dejozé, Roland Berner, Heiner Farwick [Vorsitz], Prof. Christa Reicher, Christine Wolf , Felix Büter, Alfons Gerick, Franz-Josef Große-Berg, Wolfgang Klein, Thomas Vortkamp
    Kammer Architektenkammer Nordrhein-Westfalen (Reg.-Nr.: W 37/11)
    Aufgabe
    Die Stadt Ahaus plant die Durchführung eines städtebaulich-architektonischen Wettbewerbes für ein Kulturzentrum am Standort der heutigen Stadthalle. Das Kulturzentrum setzt sich insgesamt zusammen aus der aktuell im Bau befindlichen Volkshochschule und der Musikschule sowie dem im Rahmen des Wettbewerbs zu planenden Ensemble aus Stadtbücherei (Neubau mit ca. 1 300 qm NF), Stadthalle (Umbau/Neubau mit ca. 2 400 qm NF) und Gastronomie (ca. 350 qm NF) einschließlich der angrenzenden Freianlagen unter Berücksichtigung der Belange des benachbarten evangelischen Gemeindezentrums.
    Es soll ein funktionales, architektonisch, städtebaulich und landschaftsplanerisch hochwertiges und ökologisch nachhaltiges Konzept entwickelt werden. Der Wettbewerb ist ein Projekt der Stadt Ahaus.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Tenhündfeld Architekten GmbH, Ahaus
    2. bleckmann & krys architekten, Münster
    3. Halfmann Architekten, Köln
    4. Architekten Bathe + Reber, Dortmund
    5. Peter Bastian, Münster
    6. Feja + Kemper Architekten, Recklinghausen
    7. msah: m. schneider a. hillebrandt architektur, Köln
    Ausstellung Alle 19 eingereichten Wettbewerbsentwürfe werden vom 24. Mai bis 21. Juni 2012 in einer Ausstellung im Rathaus der Satdt Ahaus der Öffentlichkeit präsentiert.

    Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr.
    Projektadresse DE-48683 Ahaus
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden 1.000.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 500.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Ja
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE verpflichtend: alle Büros der ARGE müssen Referenzen einreichen
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 2 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 7 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar
    Leistungsphasen der Referenzen: Lph 1(2) - 5
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Ja
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? gemeinsame Gruppe junge und kleine Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG
      Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Stadt Ahaus
      Kontakt: FB Stadtplanung
      z. H. Herrn Walter Fleige
      48683 Ahaus
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 256172-430
      E-Mail: MjEyayJaYFldW1k0VVxVaWciWFk=
      Fax +49 25617281-430
      Internet-Adresse(n)
      www.ahaus.de
      Weitere Auskünfte erteilen: Norbert Post - Hartmut Welters Architekten &
      Stadtplaner GmbH
      Arndtstraße 37
      z. H. Christine Dern, Ellen Wiewelhove
      44135 Dortmund
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 231477348-60
      E-Mail: MTRlamJrPGxrb3Apc2FocGFubypgYQ==
      Fax +49 231554444
      Internet: www.post-welters.de
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich
      Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei:
      Norbert Post - Hartmut Welters Architekten & Stadtplaner GmbH
      Arndtstraße 37
      z. H. Christine Dern, Ellen Wiewelhove
      44135 Dortmund
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 231477348-60
      E-Mail: MTFobWVuP29ucnMsdmRrc2Rxci1jZA==
      Fax +49 231554444
      Internet: www.post-welters.de
      Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten
      an: Norbert Post - Hartmut Welters Architekten & Stadtplaner GmbH
      Arndtstraße 37
      z. H. Christine Dern, Ellen Wiewelhove
      44135 Dortmund
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 231477348-60
      E-Mail: MjIwVVpSWyxcW19gGWNRWGBRXl8aUFE=
      Fax +49 231554444
      Internet: www.post-welters.de

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Regional- oder Lokalbehörde
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber
      Begrenzt offener Wettbewerb "Errichtung des Kulturzentrums Ahaus"
      (Objektplanung Gebäude und Freiraumplanung) nach RAW 2004 mit
      vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren und nachgeschaltetem
      VOF-Verhandlungsverfahren.

      II.1.2) Kurze Beschreibung
      Die Stadt Ahaus plant die Durchführung eines
      städtebaulich-architektonischen Wettbewerbes für ein Kulturzentrum am
      Standort der heutigen Stadthalle. Das Kulturzentrum setzt sich insgesamt
      zusammen aus der aktuell im Bau befindlichen Volkshochschule und der
      Musikschule sowie dem im Rahmen des Wettbewerbs zu planenden Ensemble aus
      Stadtbücherei (Neubau mit ca. 1 300 qm NF), Stadthalle (Umbau/Neubau mit
      ca. 2 400 qm NF) und Gastronomie (ca. 350 qm NF) einschließlich der
      angrenzenden Freianlagen unter Berücksichtigung der Belange des
      benachbarten evangelischen Gemeindezentrums.
      Es soll ein funktionales, architektonisch, städtebaulich und
      landschaftsplanerisch hochwertiges und ökologisch nachhaltiges Konzept
      entwickelt werden. Der Wettbewerb ist ein Projekt der Stadt Ahaus.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71000000

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE
      INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER
      Der Wettbewerb richtet sich -zwingend- an Teams aus Architekten und
      Landschaftsarchitekten. Die Hinzuziehung eines Stadtplaners wird
      empfohlen.
      Bewerbungsunterlagen gemäß Bewerbungsformular:
      1. Versicherung des Bewerbers, dass keine Ausschlusskriterien gemäß § 4
      Abs. 6 und 9 VOF 2009 gegen ihn vorliegen. (Per Unterschrift auf dem
      Deckblatt des Bewerbungsformulars.),
      2. Versicherung des Bewerbers, dass sich kein weiteres Mitglied der
      Büro-/Bietergemeinschaft bewirbt (Partner, freie Mitarbeiter oder
      Angestellte) und dass der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum
      nachträglichen Ausschluss der Arbeiten führen. (Per Unterschrift auf dem
      Deckblatt des Bewerbungsformulars.),
      3. Teamzusammenstellung (Anlage A des Bewerbungsformulars),
      4. nur bei Bewerbergemeinschaften: Unterschriften zu den Punkten 1. und 2.
      (Anlage B des Bewerbungsformulars),
      5. Nachweis über die Berechtigung des vorgesehenen Verfassers der
      Wettbewerbsarbeit, die Berufsbezeichnung Architekt/in bzw.
      Landschaftsarchitekt/in zu tragen oder in Deutschland unter dieser
      Bezeichnung tätig zu werden. (Beizufügen ist eine Kopie der letzten
      Beitragsrechnung oder eine Kopie einer Bescheinigung der jeweiligen
      Architektenkammer, die nicht älter als 2 Jahre ist. Als Stichtag gilt der
      Tag der Bekanntmachung -> 13.9.2009. Anlage C des Bewerbungsformulars),
      6. Nachweis des Bewerbers über eine Berufshaftpflichtversicherung mit
      einer Mindestdeckungssumme in Höhe von 1 000 000 EUR für Personen- und 500
      000 EUR für Sach- und Vermögensschäden oder entsprechende Deckungsszusage
      einer Versicherung für den Auftragsfall oder eine Eigenerklärung, die
      bestätigt, dass im Auftragsfall die Versicherungssummen auf die
      erforderlichen Summen angepasst werden. (Anlage D des
      Bewerbungsformulars),
      7. Nachweis der verantwortlichen Objektplanung Architektur (min.
      Leistungsphasen 1-5 nach § 33 HOAI) einer Versammlungsstätte (Neu- oder
      Umbau) für einen öffentlichen Auftraggeber mit mind. 1 000 qm BGF in den
      letzten 5 Jahren (Abschluss LP 5). Als Stichtag gilt der Tag der
      Bekanntmachung -> 13.9.2006. (Anlage E des Bewerbungsformulars),
      8. Nachweis der verantwortlichen Freianlagenplanung (min. Leistungsphasen
      1-5 nach § 38 HOAI) eines innerstädtischen, öffentlichen Freiraums mit
      einer Freifläche von mind. 5 000 qm in den letzten 5 Jahren (Abschluss LP
      5). Als Stichtag gilt der Tag der Bekanntmachung -> 13.9.2006. (Anlage F
      des Bewerbungsformulars),
      — Bewerbung als junge oder kleine Büroorganisation:
      9. Von jungen Büroorganisationen ist weiterhin der Nachweis zu erbringen
      (Anlage G des Bewerbungsformulars),
      a) dass der Eintrag in die entsprechende Liste einer Architektenkammer
      nicht länger als 5 Jahre zurückliegt (Beizufügen ist eine Kopie der
      Eintragungsurkunde. Als Stichtag gilt der Tag der Bekanntmachung ->
      13.9.2006) oder;
      b) die (alle) Büroinhaber für die Objektplanung (Architektur) nicht älter
      als 40 Jahre alt sind (Beizufügen ist eine Kopie des Personalausweises/der
      Personalausweise. Als Stichtag gilt der Tag der Bekanntmachung ->
      13.9.1971.).
      10. Von kleinen Büroorganisationen ist weiterhin der Nachweis in Form
      einer Erklärung zu erbringen, dass maximal 4 technische Mitarbeiter
      (einschließlich der Büroinhaber) beschäftigt sind. (Anlage H des
      Bewerbungsformulars),
      11. Sofern die jungen/kleinen Büroorganisationen den unter Punkt 7 und 8
      genannten Nachweis nicht oder nicht voll erbringen können, sind folgende
      Nachweise zu erbringen: sonstige mit der anstehenden Planungsaufgabe
      vergleichbare Planungen, Wettbewerbserfolge oder Architekturpreise (Anlage
      I des Bewerbungsformulars)
      — Informationen: Das vollständige Team (Objektplanung für Gebäude und
      raumbildende Ausbauten sowie Landschaftsplanung) ist bereits im
      Bewerbungsverfahren vollständig zu benennen,
      — Bei einer Bewerbung als Bietergemeinschaft sind die Nachweise und
      Versicherungen der Punkte 1., 2., 3. und 4. von jedem Mitglied der
      Bietergemeinschaft zu erbringen. Bei einer Bewerbung als Bewerber mit
      Nachunternehmern sind die Nachweise der Punkte 1., 2. und 4 nur vom
      federführenden Bewerber (Architekt) zu erbringen,
      — Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Bewerber, die als Einzelner
      und/oder Mitglied einer Bewerbergemeinschaft mehrere Bewerbungen
      einreichen, oder am Tag der Bekanntmachung angestellter oder freier
      Mitarbeiter eines Bewerbers/eines Mitglieds einer Bietergemeinschaft sind
      oder die im Sinne des § 16 Abs. 2 VOF 2009 bevorzugt sein oder Einfluss
      haben können,
      — Der öffentliche Auftraggeber behält es sich vor, fehlende Unterlagen
      innerhalb einer bestimmten Frist nachzufordern. Werden die nachgeforderten
      Unterlagen/Nachweise etc. sodann nicht fristgerecht vorgelegt, führt dies
      zwingend zum Ausschluss,
      — Das Bewerbungsformular ist ab 16.9.2011 unter www.post-welters.de in der
      Rubrik Wettbewerbsmanagement zum Download bereitgestellt. Für den
      fristgerechten Eingang der Bewerbung (vgl. Punkt
      IV.4.3)) ist der Bewerber
      verantwortlich. Es gilt der Posteingang bei der im Anhang unter Punkt III
      genannten Stelle. Elektronisch (per Fax oder E-Mail) übermittelte
      Bewerbungen sind nicht zulässig. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht
      zurückgesendet,
      — Die Zahl der Wettbewerbsteilnehmer ist insgesamt auf 20 beschränkt.
      Neben 7 zugeladenen Teilnehmern (vgl. Punkt
      IV.2)) werden weitere 13
      Teilnehmer durch das vorgeschaltete Bewerbungsverfahren gemäß den
      Regelungen der VOF ermittelt. Wenn mehr als 13 Bewerbungen die o.g.
      Kriterien erfüllen, wählt der Auslober durch Losentscheidung die für die
      Teilnahme am Wettbewerb zugelassenen Bewerber aus. Zusätzlich werden
      ausreichend Nachrücker ausgelost, die für den Fall einer nicht
      nachgewiesenen Teilnahmeberechtigung oder einer Absage eines gelosten
      Teilnehmers nachnominiert werden können. Es werden zwei Lostöpfe gebildet:
      Lostopf A mit den Bewerbungen der erfahrenen Büros und Lostopf B mit den
      Bewerbungen der jungen und kleinen Büroorganisationen. Aus diesem Grund
      müssen die Bewerber auf dem Deckblatt des Bewerbungsformulars ankreuzen,
      in welcher dieser beiden Kategorien sie sich bewerben. Als junge/kleine
      Büroorganisation gilt: der Eintrag in die entsprechende Liste der
      Architektenkammer liegt nicht länger als 5 Jahre zurück und/oder die
      (alle) Büroinhaber sind nicht älter als 40 Jahre und/oder im Büro sind
      nicht mehr als 4 technische Mitarbeiter beschäftigt. Als erfahrenes Büro
      gilt: der Eintrag in die entsprechende Liste der Architektenkammer liegt
      länger als 5 Jahre zurück und die (alle) Büroinhaber sind älter als 40
      Jahre und im Büro sind mehr als 4 technische Mitarbeiter beschäftigt. Aus
      dem Lostopf A werden 8, aus dem Lostopf B werden 5 der insgesamt 13 zu
      ermittelnden Teilnehmer für den Wettbewerb gelost. Die Auslosung erfolgt
      unter unabhängiger juristischer Aufsicht.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN
      Ja
      Der Wettbewerb richtet sich an Architekten - die Einbeziehung eines
      Landschaftsarchitekten ist zwingende Voraussetzung. Die Federführung
      obliegt dem Part Architektur. Das vollständige Team (Objektplanung für
      Gebäude und raumbildende Ausbauten sowie Landschaftsplanung) ist bereits
      im Bewerbungsverfahren vollständig zu benennen.
      — Teilnahmeberechtigt sind im Zulassungsbereich ansässige natürliche
      Personen, die am Tage der Bekanntmachung,
      — zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in bzw.
      Landschaftsarchitekt/in berechtigt sind und Mitglied einer
      Architektenkammer in Deutschland sind oder,
      — die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in bzw.
      Landschaftsarchitekt/in nach § 2, 7 BauKaG NRW (Auswärtige Architekt/in)
      und ihren Geschäftssitz/Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet
      oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des
      WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben, oder,
      — zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in bzw.
      Landschaftsarchitekt/in nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates
      berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche
      ansässig sind,
      — Ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die
      fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie,
      — Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn zu ihrem
      Geschäftszweck die Erbringung von Planungsleistungen gehört, die der
      Wettbewerbsaufgabe entsprechen und die in der Gesellschaft tätigen
      Verfasser der Wettbewerbsarbeit die in Absatz 1 genannten Anforderungen
      erfüllen,
      — Die im weiteren Verfahren zwingend zu benennenden Fachplaner sind nur in
      Arbeitsgemeinschaft mit Architekten teilnahmeberechtigt. Die
      Teilnahmebedingungen für Architekten gelten sinngemäß.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS
      Nichtoffen
      Gewünschte Teilnehmerzahl: 20

      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER
      1. Tenhündfeld Architekten GmbH, Ahaus
      2. bleckmann & krys architekten, Münster
      3. Halfmann Architekten, Köln
      4. Architekten Bathe + Reber, Dortmund
      5. Peter Bastian, Münster
      6. Feja + Kemper Architekten, Recklinghausen
      7. msah: m. schneider a. hillebrandt architektur, Köln

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE
      Die Beurteilung der Wettbewerbsentwürfe erfolgt nach den Kriterien:
      (1) Städtebaulich-räumliche Qualität,
      (2) Gestaltqualität und funktionale Qualität des Freiraumes sowie der
      hochbaulichen Anlagen,
      (3) Qualität der innenräumlichen Organisation (Hochbau),
      (4) Realisierbarkeit und Wirtschaftlichkeit in Bau und Betrieb.
      Die dargestellte Reihenfolge der Aspekte ist nicht als Wertung oder
      Gewichtung zu betrachten.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und
      ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf
      Teilnahme
      5.10.2011 - 12:00

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme
      verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben
      Ja
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise Es steht ein Preisgeld in Höhe von
      63 000 EUR (einschl. Mehrwertsteuer und Nebenkosten) zur Verfügung, das
      sich wie folgt verteilt:
      1. Preis: 17 000 EUR,
      2. Preis: 15 000 EUR,
      3. Preis: 13 000 EUR,
      2 Anerkennungen á 9 000 EUR.
      Das Preisgericht kann mehrheitlich unter Beibehaltung der Gesamtsumme eine
      andere Verteilung der Preisgelder beschließen. Über die Ausschüttung des
      Preisgeldes hinaus erfolgt keine weitere Kostenerstattung.

      IV.5.3) Folgeaufträge:
      Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an
      den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber bindend
      Nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Das Preisgericht wird gemäß RAW besetzt. Vorgesehen sind (in
      alphabetischer Reihenfolge): Dr. Kristin Amman-Dejozé, Architektin und
      Stadtplanerin, Münster, Vorsitzende des Gestaltungsbeirates der Stadt
      Ahaus
      2. Felix Büter, Bürgermeister, Stadt Ahaus
      3. Heiner Farwick, Architekt und Stadtplaner, Ahaus
      4. Alfons Gerick, stellv. Ausschussvorsitzender Schule und Kultur, Stadt
      Ahaus
      5. Franz-Josef Große-Berg, Ausschussvorsitzender Schule und Kultur, Stadt
      Ahaus
      6. Wolfgang Klein, stellv. Ausschussvorsitzender Stadtentwicklung, Planen
      und Verkehr, Stadt Ahaus
      7. Reinhard Miermeister, Architekt, Landeskirchenbaudirektor, Leiter des
      Baureferats des Landeskirchenamtes der Evangelischen Kirche in Westfalen
      8. Prof. Christa Reicher, Architektin und Stadtplanerin, Aachen
      9. Thomas Vortkamp, Ausschussvorsitzender Stadtentwicklung, Planen und
      Verkehr, Stadt Ahaus
      10. Christine Wolf, Landschaftsarchitektin, Bochum

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS
      AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Nein

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
      — Das Bewerbungsformular ist ab dem 16.9.2011 bei der im Anhang unter
      Punkt III angegebenen Stelle zum Download bereitgestellt
      (www.post-welters.de -> Rubrik Wettbewerbsmanagement) und ausgefüllt als
      verbindliche Bewerbung einzureichen. Die Bewerbungen werden nicht
      zurückgesandt. Elektronisch (per Fax oder E-Mail) übermittelte Bewerbungen
      sind nicht zulässig,
      — Voraussichtliche Termine:
      Bekanntmachung: 13.9.2011.
      Bewerbungsfrist: 5.10.2011, 12.00 Uhr (Posteingang im Büro Post Welters).
      Auslosung der Teilnehmer: 27.10.2011.
      Versand der Auslobungsunterlagen: 2.11.2011.
      Kolloquium: 18.11.2011.
      Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: 13.1.2012.
      Preisgericht: 14.3.2012.
      — Zur Klarstellung wird darauf hingewiesen, dass die
      Wettbewerbsbekanntmachung keinen Abschnitt V. enthält.

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer bei der Bezirksregierung Münster
      Domplatz 1-3
      48143 Münster
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 251411-1691
      Fax +49 251411-2165

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      13.9.2011
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige