loading

  • DE Kiel
  • 12/2010
  • Ergebnis
  • (ID 3-87054)

Erweiterung am Bildungszentrum Elmschenhagen

Einstufiges kooperatives Gutachterverfahren (Parallelbeauftragung)
  • 1. Rang

    maximieren

    • Architekten
      KRESINGS, Münster (DE), Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Rang

    maximieren

    • Architekten
      bof architekten bücking, ostrop & flemming partnerschaft mbb, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

  • Teilnahme

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 16.12.2010 Entscheidung
    Verfahren Einstufiges kooperatives Gutachterverfahren (Parallelbeauftragung)
    Berufsgruppen Architekten, Stadtplaner
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 4
    Tatsächliche Teilnehmer: 4
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Immobilienwirtschaft Landeshauptstadt Kiel, Kiel (DE)
    Betreuer büro luchterhandt • stadtplaner architekten landschaftsarchitekten, Hamburg (DE) Büroprofil
    Preisrichter Björn Bergfeld [Vorsitz], Jürgen Böge, Markus Busch, Florian Gosmann, Dieter Richter , Peter Todeskino, Hans-Helmut Freund, Detlef Langfeldt, Ulrich Tobinski, Hauke Landt-Hayen, Elke Böttcher, Daniel Halouzka
    Aufgabe
    Schleswig-Holstein setzt im Zuge der bundesweiten Bildungsreform auf das Modell der „Gemeinschaftsschulen“. Schüler sollen in dieser Schulform gemeinsam unterrichtet werden. Auch der Standort Elmschenhagen wird ab dem Schuljahr 2010/2011 zu einer Gemeinschaftsschule weiter entwickelt.
    Die beiden Schulen (Freiherr-vom-Stein-Schule und Theodor-Möller-Schule) bilden ab August 2010 eine Schul- und Funktionseinheit. Diese heißt nun „Freiherr-vom-Stein Grund- und Gemeinschaftsschule“. Das Gymnasium Elmschenhagen wird unverändert weiter betrieben.
    Im Zuge dieser Veränderungen und der Ausweitung des Unterrichtsangebotes sowie einer Erweiterung zur Ganztagsschule am Standort werden auch bauliche Eingriffe notwendig: Das neue Schulzentrum benötigt eine Mensa, die allen Schuleinheiten offen steht und auch als Veranstaltungsraum genutzt werden soll. Das Verschmelzen zweier Schulen eröffnet Synergiepotentiale in der Verwaltung, die durch ein räumliches Zusammenlegen aktiviert werden sollen. Zudem werden weitere Unterrichtsräume für die neue Freiherr-vom-Stein Grund- und Gemeinschafts-Schule benötigt.

    Aufgabe dieses Gutachterverfahrens ist es, ein städtebauliches Gesamtkonzept für das Bildungszentrum im Kontext zu den bestehenden Schulgebäuden am Standort zu entwickeln. Ferner sollen in einem Ideenteil auch architektonische Ansätze für eine äußere Gestaltung der neuen Gebäude erarbeitet werden, die eine Vorstellung davon vermitteln, welche Anmutung die Gebäude entfalten sollen.

    Gegenstand des Gutachtens ist der städtebauliche Entwurf für die Erweiterung und Umgestaltung des Schulstandortes Elmschenhagen mit einem architektonischen Ideenteil. Zentrale Aufgabe ist der städtebauliche Entwurf für einen Mensabau sowie für Neubauteile für die zukünftige Gemeinschaftsschule in Form eines Verwaltungstraktes und eines Klassenraumtraktes, die von allen Schulen am Standort genutzt werden können. Ob diese drei Bereiche in mehrere Baukörper und Standorte unterteilt werden, oder ob zusammenhängende Teile errichtet werden, bleibt der Entwurfsgestaltung vorbehalten.
    Informationen

    Als Bearbeitungshonorar wird eine Gesamtsumme von 32.000 EUR (brutto) ausgelobt. Jedes Gutachterteam erhält ein Bearbeitungshonorar in Höhe von 8.000 EUR (brutto).

    Gesetzte Teilnehmer • Kresing Gesellschaft für Architektur&Planung mbH, Münster
    • bof architekten, Hamburg
    • schmieder & dau architekten GmbH, Kiel
    • Giese + Hanke Architekten, Eckernförde
    Projektadresse DE-Kiel
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 01.01.2010
Ergebnis veröffentlicht 04.10.2011
Zuletzt aktualisiert 03.06.2018
Wettbewerbs-ID 3-87054
Seitenaufrufe 2395

AKTUELLE ERGEBNISSE