loading

  • DE Gablingen
  • 10/2004
  • Ergebnis
  • (ID 3-926)

Jugendarrestanstalt und Justizvollzugsanstalt

Einstufiger beschränkter Realisierungswettbewerb in Form eines begrenzt offenen Wettbewerbs mit vorgeschaltetem Bewerbunverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 10/2004 Entscheidung
    Verfahren Einstufiger beschränkter Realisierungswettbewerb in Form eines begrenzt offenen Wettbewerbs mit vorgeschaltetem Bewerbunverfahren
    Berufsgruppen Architekten
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 245.000 EUR zzgl. USt.
    Aufgabe
    Der Freistaat Bayern beabsichtigt, auf einem ca. 7 ha großen, staatseigenen Gelände in Gablingen eine Jugendarrestanstalt und eine Justizvollzugsanstalt mit insgesamt ca. 17 300 m2 Nutzfläche zu errichten.
    Es wird für die gesamte Anlage mit Gesamtkosten in Höhe von ca. 70 000 000 EUR gerechtet.
    Projektadresse DE-Gablingen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Augsburg: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2004/S 60-051316

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dienstleistungsauftrag


      ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER
      I. 1) Offizieller Name und Anschrift des Auftraggebers: Freistaat Bayern, vertreten durch Staatliches Hochbauamt Augsburg, Burgmairstraße 12, D-86152 Augsburg. Tel.: +49 / 0821 - 2581 - 0. Fax: +49 / 0821 - 2581 - 214. E-mail: MTRsa29wb3BhaGhhPG9kXl1dcSpeXXVhbmoqYGE=.
        2) Nähere Auskünfte sind bei folgender Anschrift erhältlich: Siehe I.1.
        3) Unterlagen sind bei folgender Anschrift erhältlich: Siehe I.1.
        4) Bewerbungen sind an folgende Anschrift zu schicken: Siehe I.1.
        5) Art des Öffentlichen Auftraggebers: Regionale/lokale Ebene.
      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS
      II. 1) Beschreibung des Vorhabens
        1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs durch den Auftraggeber: Einstufiger beschränkter Realisierungswettbewerb in Form eines begrenzt offenen Wettbewerbs mit vorgeschaltetem Bewerbunverfahren (nach Ziffer 2.4.2. der Grundlagen und Richtlinien für Wettbewerbe auf den Gebieten der Raumplanung, des Städtebaues und des Bauwesens-GRW 1995).
        1.2) Beschreibung: Der Freistaat Bayern beabsichtigt, auf einem ca. 7 ha großen, staatseigenen Gelände in Gablingen eine Jugendarrestanstalt und eine Justizvollzugsanstalt mit insgesamt ca. 17 300 m2 Nutzfläche zu errichten.

      Es wird für die gesamte Anlage mit Gesamtkosten in Höhe von ca. 70 000 000 EUR gerechtet.

        1.3) Ort der Ausführung: D-Gablingen.

      NUTS code: DE276.

        1.4) Nomenklaturen
        1.4.1) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): 74222100.
        1.4.2) Andere einschlägige Nomenklaturen (CPC): 867.
        1.4.3) Dienstleistungskategorie: 12.
      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
      III. 1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: Aus den eingegangenen Bewerbungen werden, nach formaler und inhaltlicher Vorprüfung, 40 Teilnehmer - durch ein Auswahlgremium - bestimmt. Die Teilnehmer werden in 2 Kategorien eingeteilt:

      Kategorie 1:

      Architekten/Architektinnen, die durch Referenzen nachweisen können, dass sie erfolgreich Projekte vergleichbarer Größenordnung und vergleichbarem Schwierigkeitsgrades mit überdurchschnittlichen Planungsanforderungen an Städtebau, Funktion, Gestaltung und technische Ausrüstung durchgeführt haben,

      Kategorie 2: Berufsanfänger und kleinere Büroorganisationen, Datum der Diplomprüfung des/der Büroinhabers/Inhaberin 1994 und später, die nachweisen können, dass sie vergleichbare Wettbewerbserfolge hatten. Bei Arbeitsgemeinschaften ist das entsprechende Datum der Diplomprüfung bei jedem Mitglied der Arbeitsgemeinschaft nachzuweisen.

      Der Bewerber hat folgende Nachweise vorzulegen:

      Bewerbungsformblatt: vollständig ausgefüllt und rechtsverbindlich unterschrieben;

      Nachweis:

      Nachweis der Teilnahmeberechtigung,

      Altersnachweis für die Kategorie 2 (Berufsanfänger und kleinere Büroorganisationen): Datum der Diplomprüfung;

      Ausschlusskriterien gem. § 11 VOF: Erklärung, dass Ausschlusskriterien nach § 11 VOF nicht vorliegen;

      Erklärungen:

      § 7 VOF: wirtschaftliche Verknüpfung mit Unternehmen und beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen,

      Erklärung, dass sich der Bewerber im Auftragsfalle verpflichten lässt (gem. Verpflichtungsgesetz),

      Bauvorlageberechtigung gem. Bayerische Bauordnung i.V. mit § 23 VOF,

      Erklärung zur Erreichbarkeit vor Ort;

      Finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 12 VOF:

      Nachweis der finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit gem. § 12 VOF:

      Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung,

      Gesamtjahresumsatz in den letzten drei Jahren;

      Fachliche Eignung nach § 13 VOF:

      Bilddokumentation von bearbeiteten Projekten bzw. Wettbewerbserfolgen: Es müssen der Auftraggeber / Bauherr mit Ansprechpartner, der Standort, der Planungs-/Errichtungszeitraum, die Gesamtbaukosten (Kostengruppen 200 bis 700 nach DIN 276) und die vom Bewerber bearbeiteten Leistungsphasen angegeben sein, Maximal 4 einseitig bedruckte DIN A4-Seiten,

      Bescheinigungen gem. § 13 (2) VOF von öffentlichen oder privaten Auftraggebern,

      Büroprofil (Anzahl der Mitarbeiter und deren Qualifikation / techn. Ausstattung) Benennung des verantwortlichen Personenkreises mit Angabe der beruflichen Erfahrung (§ 7 VOF): Büroinhaber und Projektleiter,

      Maßnahmen zur Gewährleistung der Qualität (einschl. Kosten und Termine),

      Angabe, ob die Absicht besteht, einen Unterauftrag zu erteilen;

      Beteiligte am Wettbewerb: Liste mit allen Personen, die am Wettbewerb beteiligt sind (Name, Berufsbezeichnung).

      Bitte beachten Sie: zur Angabe der notwendigen Nachweise ist zwingend das 4-seitige Bewerbungsformblatt zu verwenden, das unter der in Abschnitt I.1 genannten Adresse (per Mail, Brief oder Fax) als MS-EXCEL-Datei oder auf Papier angefordert und der Bewerbung beigelegt werden muss.

      Bewerbungen mit fehlendem Bewerbungsformblatt bleiben unberücksichtigt.

      Eine pauschale Bewerbung mit vorhandenen Broschüren, Prospekten, Werkberichten o.ä. die nicht den geforderten Nachweisen entsprechen, wird nicht anerkannt.

      Nicht vorgelegte Nachweise werden nicht nachgefordert.

      Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben.

      Auswahl der Bewerber:

      Der Auftraggeber wählt aus den eingegangenen Auskünften und Nachweisen (unter III.l und III.2) aus der Kategorie 1 ca. 30 und aus der Kategorie 2 ca. 10 Teilnehmer (insgesamt 40 Teilnehmer) aus. Der Auftraggeber bedient sich eines unabhängigen Auswahlgremiums, bestehend aus Herrn Prof. Dipl.-Ing. Andreas Meck, Architekt, München und Vertretern des Auslobers.

      Die Bewerber, die keine Aufforderung zur Teilnahme erhalten, bleiben unberücksichtigt. Sollte das Auswahlgremium mehr als 40 Bewerber auswählen, wird der Auslober unter den ausgewählten Bewerbern ein Losverfahren durchführen.

        2) Die Teilnahme ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: Ja.

      Teilnahmeberechtigt sind:

      - Natürliche Personen, die am Tag der Bekanntmachung gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/Architektin befugt sind. Ist die Berufsbezeichnung in dem jeweiligen Heimatstaat nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt/Architektin, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach Richtlinie 85 / 384 EWG (Architektenrichtlinie) gewährleistet ist,

      - Juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der/die verantwortliche(n) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllen.

      Bei Bietergemeinschaften muss jedes Mitglied die Anforderungen erfüllen, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden. Bietergemeinschaften haben einen bevollmächtigten Vertreter zu nennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist,

      Je Bewerber bzw. Bietergemeinschaft ist nur eine Bewerbung zulässig. Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen zum Zeitpunkt der Bewerbung gegeben sein,

      Grundlage des Verfahrens bildet die Verdingungsordnung für freiberufliche Leistungen (VOF), insbesondere die §§7 und 11.

      Zulassungsbereich: keine regionale Begrenzung.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN
      IV. 1) Art des Wettbewerbs: Offener Wettbewerb.
        1.1) Voraussichtliche Teilnehmerzahl oder Marge: Genaue Zahl:40.
        1.1.1) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer: 1: keine.
        2) Kriterien für die Bewertung der Vorhaben: Das Preisgericht wird sein Urteil aus der Qualität der Wettbewerbsarbeiten bilden und hierbei folgenden Bewertungsrahmen zugrunde legen:

      - Vollständigkeit der Leistungen,

      - Städtebau und Gestaltung,

      - Planungs- und Baurecht,

      - Funktionserfüllung,

      - Vollzugsgesichtspunkte, Sicherheit,

      - Wirtschaftlichkeit.

        3) Verwaltungsinformationen
        3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber: IV-42383.
        3.2) Bedingungen für Erhalt der Ausschreibungsunterlagen und zusätzlicher Unterlagen: Zahlungsbedingungen und -weise: entfällt.
        3.3) Schlusstermin für den Eingang der Wettbewerbsarbeiten bzw. der Teilnahmeanträge: 28.4.2004. Uhrzeit: 16:00.
        3.4) Versendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber: Voraussichtlicher Zeitpunkt: 28.5.2004.
        3.5) Sprache oder Sprachen, die von den Bewerbern verwendet werden können: Deutsch.
        4) Preise und Preisgericht
        4.1) Anzahl und Höhe der Preise: 1. Preis: 61 000,00 EUR.

      2. Preis: 49 000,00 EUR.

      3. Preis: 37 000,00 EUR.

      4. Preis: 29 500,00 EUR.

      5. Preis: 19.500,00 EUR.

      Ankäufe: 49 000,00 EUR (insgesamt).

      Gesamtpreissumme: 245 000,00 EUR (netto).

      Sofern mit Preisen bzw. Ankäufen ausgezeichnete Wettbewerbsteilnehmer Mehrwertsteuer abführen, wird diese zusätzlich vergütet.

        4.2) Angaben zur Kostenerstattung: Für die Teilnahme am Wettbewerb besteht kein Anspruch auf Kostenerstattung.
        4.3) Der im Anschluss an diesen Wettbewerb vergebene Dienstleistungsauftrag muss dem Gewinner oder den Gewinnern des Wettbewerbes erteilt werden:
        4.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den Auftraggeber verbindlich:
        4.5) Namen der Mitglieder des Preisgerichts: Herr Dipl.-Ing. Gerhard Grellmann, Architekt, D-Wurzburg.

      Frau Dipl.-Ing. Julia Mang-Bohn, Architektin, D-München.

      Herr Dipl.-Ing. (FH) Klaus Kehrbaum, Architekt, D-Augsburg.

      Frau Ministerialrätin Dipl.-Ing. Gabriele Engel, Architektin, Oberste Baubehörde im Bayer. Staatsministerium des Innern, D-München.

      Herr AD Dr. Ing. Peter Burianek, Architekt, Regierung von Schwaben.

      Herr Baudirektor Dipl.-Ing. Johannes Nolte, Architekt, Staatliches Hochbauamt Augsburg.

      ABSCHNITT VI: ANDERE INFORMATIONEN
      VI. 1) Die Bekanntmachung ist freiwillig: Nein.
        2) Der Wettbewerb steht mit einem Vorhaben/Programm in Verbindung, das mit Mitteln der EU-Strukturfonds finanziert wird: Nein.
        3) Sonstige informationen: Nachprüfung behaupteter Verstöße:

      Vergabekammer (§ 104 GWB): Vergabekammer Südbayern, Regierung von Oberbayern, Maximilianstr. 39, D-80538 München, Tel. 089/2176-2120, Fax: 089/2176-2847, E-mail: MjEwbFtoXVdYW2FXY2NbaCNpa1taWFdsW2hkNmhbXSNlWCRYV29baGQkWls=.

      IV.1) Art des Wettbewerbs: Begrenzt offener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren.

      IV.3.3) Schlusstermin für den Eingang der Wettbewerbsarbeiten bzw. der Teilnahmeanträge (nach dr Art des Wettbewerbs: offener bzw. nichtoffener Wettbewerb): Die Teilnahmeanträge müssen bis 16:00 Uhr Ortszeit bei der Poststelle des Staatlichen Hochbauamtes Augsburg vorliegen.

      IV.4.3) Muss der im Anschluss an diesen Wettbewerb vergebene Dienstleistungsauftrag, dem Gewinner oder den Gewinnern des Wettbewerbes erteilt werden? Der Auslober wird unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichtes gemäß Ziffer 7.1 GRW 1995 und unter den dort genannten Voraussetzungen einen oder mehreren Preisträgern die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs für den zu realisierenden Teil notwendigenweiteren Planungsleistungen übertragen.

      IV.4.4) Ist die Entscheidung des Preisgerichts für den Auftraggeber verbindlich? Stellt für den Auftraggeber eine Empfehlung dar.

        4) Datum der Versendung der Bekanntmachung: 16.3.2004.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige