loading

  • DE-28359 Bremen
  • 04/2008
  • Ergebnis
  • (ID 3-9291)

Neubau eines ingenieurwissenschaftlichen Forschungsgebäudes der Universität Bremen

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Blatt 1 Architekten
      kister scheithauer gross architekten und stadtplaner GmbH, Köln (DE), Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Blatt 1 Landschaftsarchitekten
      club L94, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Wetzel & von Seht, Hamburg (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Planungsgruppe Gestering | Knipping, Bremen (DE), Düsseldorf (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 04/2008 Entscheidung
    Achtung Änderung am Sep 6, 2007
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 6
    Tatsächliche Teilnehmer: 6
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 50.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Freie Hansestadt Bremen, Bremen (DE)
    Betreuer Gebäude- und TechnikManagement Bremen BgA, Bremen (DE)
    Preisrichter Dr. Walter Dörhage, Prof. Dörte Gatermann [Vorsitz], Robert Lemmen, Prof. Ulrike Mansfeld, Prof. Dr. Wilfried Müller
    Aufgabe
    Gegenstand des Verfahrens sind Planungsleistungen gem. § 15 (2) HOAI, LPH 1-9 zum Neubau eines Gebäudes für Forschung und Wissenschaft.
    Die Freie Hansestadt Bremen vertreten durch die Senatorin für Bildung und Wissenschaft beabsichtigt auf dem Gelände der Universität Bremen den Neubau eines ingenieruwissenschaftlichen Forschungsgebäudes zu errichten mit einer Forschungsprogrammatik, die die Grundlagenentwicklung von Simulation, Werkstoff- und Prozesstechnik sowie der Systemtechnik für den Einsatz photonischer Technologien in der Produktionstechnik zum Inhalt hat.
    Hauptarbeitsrichtungen werden die Fügetechnik, der Lasereinsatz in der Umformungstechnik und die zerstörungsfreie Prüfung auf Basis der optischen Messtechnik sein. Bei der Planung sind insbesondere die Arbeitsbedingungen mit neuen Strahlquellen und die aktuellen arbeits- und sicherheitsrechtlichen Vorschriften zu berücksichtigen.
    Die Hauptnutzfläche der geplanten Baumaßnahme beträgt ca. 3.000 m², davon werden ca. 750m² Bürofläche, 850 m² Werkstatt und Hallenfläche, 250 m² Seminar- und Bibliotheksfläche, 850 m² Laborfläche sowie 300 m² sonstige Flächen sein.
    Die Baukosten sind gedeckelt und betragen brutto EUR 11 600 000 inkl. der Baunebenkosten. Das Bauvorhaven ist aufgrund der genehmigten Mittelzuweisung im Zeitraum von 2007 bis 2010 zu realisieren.
    Informationen
    Projektadresse Bibliothekstraße 1
    DE-28359 Bremen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Bremen: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros, Bauleistungen und zugehörige technische Beratung

      2007/S 171-210058

      Senator für Bildung und Wissenschaft, Hochschulbau, attn: Herrn Schnoor, Katharinenstraße 12-14, D-28195 Bremen. Tel.  vgl. VI.2. Fax  0049-421/496-6554. E-mail: MTdcWmtsbV5nJ2xcYWdoaGs5cGJsbF5nbFxhWl9tJ1trXmZeZyddXg==. URL: www.bildung.bremen.de.

      ("Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union" Nr. S 94 vom 18.5.2007, Verfahren zur Vor-Information, 115573-2007)

      Betr.:
      CPV: 74200000.

      Ingenieurwissenschaftliches Forschungsgebäude (IFG) an der Universität Bremen.

      Anstatt: 

      II.3) KURZE BESCHREIBUNG DER ART UND MENGE ODER DES WERTES DER WAREN BZW. DIENSTLEISTUNGEN:

      Es werden

      - ein Planungswettbewerb gemäß §§ 20, 25 VOF

      - ein VOF-Verfahren für den Bereich TGA - Elektrotechnik

      - ein VOF-Verfahren für den Bereich TGA - Heizung, Klima, Lüftung

      - ein Verfahren unterhalb des Schwellenwertes zur Vergabe der Tragwerksplanung

      durchgeführt.

      muss es heißen: 

      Es werden

      - ein Planungswettbewerb gemäß §§ 20, 25 VOF

      - ein VOF-Verfahren für den Bereich TGA - Elektrotechnik und Aufzugsplanung

      - ein VOF-Verfahren für den Bereich TGA - Heizung, Klima, Lüftung, Sanitär

      - ein Verfahren unterhalb des Schwellenwertes zur Vergabe der TGA - Laborplanung

      - ein Verfahren unterhalb des Schwellenwertes zur Vergabe der Tragwerksplanung

      durchgeführt.




      D-Bremen: Dienstleistungen von Architekturbüros bei raumbildenden Ausbauten

      2007/S 156-193936

      Freie Hansestadt Bremen - Die Senatorin für Bildung und Wissenschaft, Att: Herrn Schnoor, Katharinenstraße 12-14, D-28195 Bremen. Tel.:  siehe VI.2. Fax:  0049-421/496-6554. E-mail: MjEwWVdoaWpbZCRpWV5kZWVoNm1faWlbZGlZXldcaiRYaFtjW2QkWls=.

      ("Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union" Nr. S 153 vom 10.8.2007, Wettbewerbsbekanntmachung, 190721-2007)

      Betr.:
      CPV: 74222300.

      Einstufiger, begrenzter Wettbewerb nach RAW (2004) mit vorgeschaltetem kombiniertem Bewertung- / Auswahlverfahren für den Neubau eines ingenieurwissenschaftlichen Forschungsgebäudes der Universität Bremen. Das Wettbewerbsverfahren ist anonym.

      Anstatt: 

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber: V0525/2007.

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: Gebäude- und TechnikManagement Bremen, Hutfilterstraße 1-5, z. Hd. von Herrn Matthias Foit, D-28195 Bremen. Tel. 0049-421/361-10182. E-Mail: MjEwX2RcZSRsW2haX2Rda2RdNl1qYyRYaFtjW2QkWls=. Fax 0049-421/361-4019. URL: www.gtm.bremen.de/ausschreibungen/teilnahmewettbewerb.html.

      muss es heißen: 

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber: V0525/2007 - Sie werden gebeten, den Umschlag des Teilnahmeantrages mit dieser Vergabenummer zu kennzeichnen und auch bei allen Anfragen diese Vergabenummer anzugeben.

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: Über den Bekanntmachungstext hinaus stehen keine Unterlagen zur Verfügung.


      Vermerk:
      VI.4) Weitere zusätzliche Informationen
      Für die Rubrik VI.2) der Bekanntmachung wird folgende Ergänzung vorgenommen:
      1.) Die Preisträger dieses Wettbewerbes werden gemäß § 5 Abs. 2 lit. c) VOF zu einem Verhandlungsverfahren aufgefordert. .
      2.) Rügen sind ausschließlich an den unter I. 1) genannten Auftraggeber zu senden. .
      3.) Gemäß § 4 Abs. 6 VOF werden im Rahmen des Teilnahmewettbewerbes nur Post, Fax und Email als Kommunikationsmittel zugelassen. Bitte geben Sie dabei IMMER die Vergabenummer V0525/2007 an (siehe auch IV.4.1).
      4.) Die Teilnahmeanträge sind formlos zu stellen - ein Formular gibt es nicht. Sie sind gemäß § 4 Abs. 8 Satz 2 VOF als solche zu kennzeichnen („Teilnahmeantrag V0525/2007“) und im verschlossenen Umschlag per Post, per Boten oder persönlich an die unter Anhang A.III) bezeichnete Stelle einzureichen. Auf die Besonderheiten des § 4 Abs. 10 VOF wird ausdrücklich hingewiesen. .
      5.) Mehrfachbewerbungen werden nicht zugelassen, treten Bewerber (als Büro oder als Bietergemeinschaften) mehrfach an, so werden diese ausgeschlossen. Bei Bietergemeinschaften, die Mehrfachbebewerber enthalten, trifft der Ausschluss auch diese insgesamt. Bei Bietergemeinschaften sind die Nachweise von allen Mitgliedern zu erbringen. .
      6.) Diese Wettbewerbsbekanntmachung bezieht sich auf die im Supplement zum Amtblatt Nr. S 094-115573 der EU vom 18.05.2007 bekannt gemachte Vorinformation.



      D-Bremen: Dienstleistungen von Architekturbüros bei raumbildenden Ausbauten

      2007/S 153-190721

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

       I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):  
      Freie Hansestadt Bremen - Die Senatorin für Bildung und Wissenschaft, Katharinenstraße 12-14, z. Hd. von Herrn Schnoor, D-28195 Bremen. Tel.  siehe VI.2. E-Mail: MTVeXG1ub2BpKW5eY2lqam07cmRubmBpbl5jXGFvKV1tYGhgaSlfYA==. Fax  0049-421/496-6554.
      Weitere Auskünfte erteilen: Gebäude- und TechnikManagement Bremen, Hutfilterstr. 1-5, z. Hd. von Herrn Foit, D-28195 Bremen. Tel.  0049-421/361-10182. E-Mail: MTlAZV1mJW1caVtgZV5sZV43XmtkJVlpXGRcZSVbXA==. Fax  0049-421/496-10182. URL: www.gtm.bremen.de.
      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: Gebäude- und TechnikManagement Bremen, Hutfilterstraße 1-5, z. Hd. von Herrn Matthias Foit, D-28195 Bremen. Tel.  0049-421/361-10182. E-Mail: MTNma2NsK3Nib2Fma2Rya2Q9ZHFqK19vYmpiaythYg==. Fax  0049-421/361-4019. URL: www.gtm.bremen.de/ausschreibungen/teilnahmewettbewerb.html
      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Gebäude- und TechnikManagement Bremen, Gebäude Hutfilterstraße, 60 - Verdingung Hutfilterstraße 1-5, z. Hd. von Herrn Matthias Foit, D-28195 Bremen. Tel.  0049-421/361 10182. E-Mail: MjE0W2BYYSBoV2RWW2BZZ2BZMllmXyBUZFdfV2AgVlc=. Fax  0049-421/361-4019. URL: www.gtm.bremen.de.
       I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):  
      Regional- oder Lokalbehörde.
      Sonstiges: Wissenschaft.
       I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

       II.1) BESCHREIBUNG
       II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:  
      Einstufiger, begrenzter Wettbewerb nach RAW (2004) mit vorgeschaltetem kombiniertem Bewertung- / Auswahlverfahren für den Neubau eines ingenieurwissenschaftlichen Forschungsgebäudes der Universität Bremen. Das Wettbewerbsverfahren ist anonym.
       II.1.2) Kurze Beschreibung:  
      Gegenstand des Verfahrens sind Planungsleistungen gem. § 15 (2) HOAI, LPH 1-9 zum Neubau eines Gebäudes für Forschung und Wissenschaft.
      Die Freie Hansestadt Bremen vertreten durch die Senatorin für Bildung und Wissenschaft beabsichtigt auf dem Gelände der Universität Bremen den Neubau eines ingenieruwissenschaftlichen Forschungsgebäudes zu errichten mit einer Forschungsprogrammatik, die die Grundlagenentwicklung von Simulation, Werkstoff- und Prozesstechnik sowie der Systemtechnik für den Einsatz photonischer Technologien in der Produktionstechnik zum Inhalt hat.
      Hauptarbeitsrichtungen werden die Fügetechnik, der Lasereinsatz in der Umformungstechnik und die zerstörungsfreie Prüfung auf Basis der optischen Messtechnik sein. Bei der Planung sind insbesondere die Arbeitsbedingungen mit neuen Strahlquellen und die aktuellen arbeits- und sicherheitsrechtlichen Vorschriften zu berücksichtigen.
      Die Hauptnutzfläche der geplanten Baumaßnahme beträgt ca. 3.000 m², davon werden ca. 750m² Bürofläche, 850 m² Werkstatt und Hallenfläche, 250 m² Seminar- und Bibliotheksfläche, 850 m² Laborfläche sowie 300 m² sonstige Flächen sein.
      Die Baukosten sind gedeckelt und betragen brutto EUR 11 600 000 inkl. der Baunebenkosten. Das Bauvorhaven ist aufgrund der genehmigten Mittelzuweisung im Zeitraum von 2007 bis 2010 zu realisieren.
       II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):  
      74222300.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

       III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:  
      Es werden Bewerber gesucht, die Erfahrungen in der Planung und hochbaulichen Realisierung von Bildungs- / Forschungsstätten entsprechend dem beschriebenen Programm haben und den Nachweis im Umgang mit gestalterisch, wirtschaftlich und funktional hochwertigen Gebäuden durch bereits realisierte vergleichbare Bauvorhaben erbringen können.
      Zum Auswahlverfahren wird zugelassen, wer die Bewerbungsunterlagen in der nachfolgenden Gliederung eingereicht hat.
      Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen oder der vorgegebenen Gliederung nicht folgen, werden nicht berücksichtigt.
      Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesendet.
      1. Nachweise (deren Fehlen führt zum Ausschluss).
      1.1. Eigenerklärung über Unabhängigkeit von Ausführungs- und Lieferinteressen nach § 4 (4) VOF,
      1.2. Eigenerklärung über wirtschaftliche Verknüpfung und Zusammenarbeit nach § 7 (2) VOF
      1.3. Eigenerklärung über Namen und Qualifikation der Leistungserbringer einschließlich einer Beschreibung der Projektorganisation, z. B. Organigramm nach § 7 (3) VOF.
      1.4. Nachweis (polizeiliches Führungszeugnis) vom verantwortlichen Geschäftsführer oder Niederlassungsleiter sowie vom Projektleiter des Bewerbers entsprechend § 11 (2) VOF, nicht älter als 3 Monate. Die Vorlage in Kopie ist ausreichend. Es wird vorbehalten, Originale nachzufordern.
      Hinweis: Laut Bundesamt für Justiz erfolgt dort eine Bearbeitung binnen 3 Tagen, sofern im Rahmen der Antragstellung bei der zuständigen Gemeindebehörde um Anbringung des Zusatzes "EILT WEGEN TERMINSACHE" gebeten wird.
      1.5. Aktuelle Nachweise oder Eigenerklärungen über Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 11 (4) a)-e) VOF,
      1.6. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung (§ 12 (1) a))VOF in Kopie, nicht älter als 1 Jahr oder die einseitige unwiderrufliche Erklärung eine Versicherungsunternehmens im Original, für den Auftragsfall eine Berufsfhaftpflichtversicherung abzuschließen. Für den Nachweis bzw. die Erklärung gelten folgende Deckungssummen:
      Personenschäden mind. € 1.000.000, Sachschäden mind. € 1.000.000.
      1.7. Falls auf Kapazitäten anderer Unternehmen zurückgegriffen wird, ist eine Verpflichtungserklärung nach § 12 (3) VOF abzugeben.
      1.8. Falls eine Bietergemeinschaft vorliegt (§12(3)VOF), ist eine Bietergemeinschaftserklärung von alle Beteiligten im Original unterschrieben einzureichen , deren Inhalt die Benennung des bevollmächtigten Vertreters und eine Bestätigung zur gesamtschuldnerischen Haftung hat.
      1.9. Nachweis der Berufszulassung nach § 13 (2) a) VOF in Kopie,
      1.10. Eigenerklärung über eine mögliche Unterauftragserteilung nach § 13 (2)h)VOF.
      1.11. Eigenerklärung, dass keine voreingenommene Person beim Bewerber, seinen Mitarbeitern und deren Angehörigen gemäß § 16 VgV bei Entscheidungen am Vergabeverfahren mitwirken.
      2. Nachweis der finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit (§12 VOF). Folgende Mindesanforderungen werden an die Bewerber gestellt:
      2.1. Eigenerklärung, dass die Anzahl der Mitarbeiter mit der Qualifikation Dipl. Ing. Architektur zum Zeitpunkt der Bewerbung mindestens 4 beträgt.
      2.2. Eigenerklärung, dass der durchschnittliche Nettojahresumsatz für entsrechenende Dienstleistungen in den Jahren 2004 bis 2006 mindestens € 500.000 betrug.
      3. Fachliche Eignung (§ 13 VOF).
      3.1. Folgende fachliche Mindestanforderungen werden an den Bewerber gestellt:
      Nachweis über mindestens drei realisierte Bauvorhaben in den Jahren 2002 bis 2007 mit den Nachweisen gem. § 13 (2b) VOF, die hinsichtlich der Bauaufgabe (Gebäude gem. Honorarzone IV § 12 HOAI mit einem erhöhtem Technikanteil, z. B. Institutsgebäude für Forschung und Lehre, Laborgebäude, Krankenhäuser, weiterführende Schule mit labortechnischen Fachräumen) und dem Bauvolumen (mindestens € 5,0 Mio. für die Kostengruppen 200 bis 700 entsprechend der DIN 276) mit der Aufgabenstellung vergleichbar sind. Zu diesen Bauvorhaben sind zusätzlich Referenzschreiben der jeweiligen Auftraggeber vorzulegen, aus denen der erfolgreiche Umgang mit budgetierten Baukosten (Kostendeckel) hervorgeht.
      3.2. Nachweis der fachlichen Qualifikation durch die ausführlichere Darstellung eines der unter 3.1. aufgeführten Bauvorhaben auf maximal 2 DIN A 3 Seiten. Die gestalterische und funktionale Qualität des vom Bewerber ausgewählten Bauvorhabens ist anhand von beipielhaften Grundrissen, Ansichten, Schnitten und Fotos darzustellen; die wirtschaftliche Qualität in Bezug auf Flächenökonomie und Baukosten durch die Gebäudekennwerte Nutzfläche / Bruttogrundfläche und Nutzfläche / Bruttorauminhalt sowie Baukosten / Nutzfläche. Ein Auswahlgremium bestehend aus Herrn Prof. Clemens Bonnen (Hochschule Bremen), Herrn Robert Lemmen (Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa der Freien Hansestadt Bremen), Frau Ursula Schnaars (Universität Bremen) und Herrn Peter Weber (freier Architekt in Bremen) bewerten die Bewerber, die die formalen, finanziellen wirtschaftlichen und fachlichen Punkte, 1.1. bis 3.1. nachgewiesen haben und treffen Anhand des unter Punkt 3.2 vorgestellten Bauvorhabens unter Bezug der gleichwertigen Kriterien: architektonische Qualität, Funktionalität, wirtschaftlicher Umgang mit Flächen und Volumen sowie Wirtschaftlichkeit der Baukosten, eine abschließende Auswahl der zum Wettbewerb zuzulassenden Bewerber.
      Ergibt das Ergebnis der Bewertung, dass sich eine größere Anzahl von Bewerbern für die Aufgabenstellung qualifiziert als für das Wettbewerbsverfahren vorgesehen, so entscheidet unter diesen Bewerbern das Los über die Teilnahme.
       III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:  
      Ja.
      Zur Teilnahme zugelassen sind natürliche Personen, die am Tage der Auslobung:
      - zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in berechtigt sind und Mitglied einer Archtitektenkammer in Deuschland sind; oder
      - die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach § 4 (3) Bremer Architektengesetzes und Geschäftssitz / Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommen ist, haben; oder
      - zur Führung der Berusbezeichnung Architekten/in nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind; ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richlinie.
      Teilnahmeberechtigt sind ferner juristische Personen, die am Tage der Auslobung folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllen:
      Geschäftssitz im Zulassungsbereich und,
      - zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen und,
      - der bevollmächtigte Vertreter der Gesellschaft und der/die Verfasser der Wettbewerbsarbeit erfüllen die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

       IV.1) ART DES WETTBEWERBS:  
      Nichtoffen.
      Gewünschte Teilnehmerzahl: 6.
       IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER:
       IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:  
      Programmerfüllung / Funktionalität.
      Wirtschaftlichkeit (Investitions- und Folgekosten).
      Äußere Form/Gestaltung.
      Innere Gestaltung.
      Ökologie/Nachhaltigkeit.
      Diese Kriterien werden in der Aufgabenbeschreibung spezifiziert und gewichtet.
       IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
       IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:  
      V0525/2007.
       IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen  
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.
       IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:  
      14.9.2007.
       IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:  
      17.10.2007.
       IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:  
      Deutsch.
       IV.5) PREISE UND PREISGERICHT
       IV.5.1) Es werden Preise vergeben:  
      Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Der Auslober stellt eine Wettbewerbssumme in Höhe von insgesamt EUR 50 000 zuzügl. MwSt. zur Verfügung. Hiervon erhalten die Teilnehmer des Wettbewerbs bei Abgabe einer prüffähigen Arbeit jeweils EUR 5 000 Bearbeitungshonorar, die verbleibende Summe wird als Preisgeld auf drei Preisträger verteilt. Eine Verrechnung des Preisgeldes mit späteren eventuellen Honorarforderungen erfolgt nicht.
       IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer:  
      Für die Teilnehmer besteht keine Anspruch auf Kostenerstattung.
       IV.5.3) Folgeaufträge:  
      Nein.
       IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:  
      Nein.
       IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:  
      1. Herr Uwe Bodemann, Bremen.
      2. Herr Dr. Walter Dörhage, Bremen.
      3. Frau Prof. Dörte Gatermann, Köln.
      4. Frau Prof. Ulrike Mansfeld, Bremen.
      5. Herr Prof. Dr. Wilfried Müller, Bremen.
      6. Herr Prof. Dr. Frank Vollertsen, Bremen.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

       VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:  
      Nein.
       VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:
       VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
       VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
       VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
       VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
       VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:  
      8.8.2007.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • D-Bremen: Organisation von einem Architektenwettbewerb

      2008/S 91-122978

      BEKANNTMACHUNG ÜBER DIE ERGEBNISSE EINES WETTBEWERBS

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG.

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Die Senatorin für Bildung und Wissenschaft der Freien Hansestadt Bremen, Katharinenstraße 12-14, Kontakt Referat Hochschulbau, z. Hd. von Herrn Schnoor, D-28195 Bremen. Tel.  (49-421) 361 65 54. E-Mail: MjE1VFJjZGVWXx9kVFlfYGBjMWhaZGRWX2RUWVJXZR9TY1ZeVl8fVVY=. Fax  (49-421) 496 65 54.

      Internet-Adresse(n):
      www.bildung.bemen.de.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):

      Regional- oder Lokalbehörde.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.
      Sonstiges: Wissenschaft.

      I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:

      Neubau eines ingenieurwissenschaftlichen Forschungsgebäudes für die Universität Bremen, Architektenwettbewerb.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:

      Einstufiger, begrenzter Wettbewerb nach RAW(2004) mit vorgeschaltetem kombiniertem Bewertungs-/Auswahlverfahren. Gegenstand des Verfahrens sind Planungsleistungen gem. § 15 (2) HOAI, LPH 1 – 9 zum Neubau eines Gebäudes für Forschung und Wissenschaft. Die Freie Hansestadt Bremen vertreten durch den Senator für Bildung und Wissenschaft beabsichtigt auf dem Gelände der Universität Bremen den Neubau eines ingenieurwissenschaftlichen Forschungsgebäudes zu errichten mit einer Forschungsprogrammatik, die die Grundlagenentwicklung von Simulation, Werkstoff- und Prozesstechnik sowie der Systemtechnik für den Einsatz photonischer Technologien in der Produktionstechnik zum Inhalt hat. Hauptarbeitsrichtungen werden die Fügetechnik, der Lasereinsatz in der Umformtechnik und die zerstörungsfreie Prüfung auf Basis der optischen Messtechnik sein. Bei der Planung sind insbesondere die Arbeitsbedingungen mit neuen Strahlquellen und die aktuellen arbeits- und sicherheitsrechtlichen Vorschriften zu berücksichtigen. Die Hauptnutzfläche der geplanten Baumaßnahme beträgt ca. 3 000 m², davon werden ca. 750 m² Bürofläche, 850 m² Werkstatt und Hallenfläche, 250 m² Seminar- und Bibliotheksfläche, 850 m² Laborfläche sowie 300 m² sonstige Flächen sein. Die Baukosten sind gedeckelt und betragen brutto 11 600 000 EUR inkl. der Baunebenkosten. Das Bauvorhaben ist aufgrund der genehmigten Mittelzuweisung im Zeitraum von 2007 bis 2010 zu realisieren.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      74223000, 74224000.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      V0525/2007.

      IV.1.2) Frühere Bekanntmachung bezüglich desselben Wettbewerbs:

      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2007/S 153-190721 vom 10.8.2007.

      ABSCHNITT V: ERGEBNISSE DES WETTBEWERBS

      NR.: 1 BEZEICHNUNG: 1. Preis.

      V.1) VERGABE UND PREISE

      V.1.1) Zahl der Teilnehmer:

      6.

      V.1.2) Zahl der ausländischen Teilnehmer:

      0.

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs:

      ARGE Kister Scheithauer Gross GmbH, Agrippinawerft 18, D-50678 Köln. E-Mail: MTVmamBnaTtmbmIoXG1eY2RvYGZvYGkpX2A=. Tel.  (49-221) 92 16 43 50. URL: www.ksg-architekten.de. Fax  (49-221) 921 64 30.

      V.2) WERT DER PREISE:

      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt.: 9 000,00 EUR.

      NR.: 2 BEZEICHNUNG: 2. Preis.

      V.1) VERGABE UND PREISE

      V.1.1) Zahl der Teilnehmer:

      6.

      V.1.2) Zahl der ausländischen Teilnehmer:

      0.

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs:

      MGF Architekten GmbH, Augustenstraße 87, D-70197 Stuttgart. E-Mail: MjEwX2RcZTZjXVwjV2hZXl9qW2FqW2QkWls=. Tel.  (49-711) 50 53 06 80. URL: www.mgf-architekten.de. Fax  (49-711) 615 94 43.

      V.2) WERT DER PREISE:

      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt.: 7000.00 EUR.

      NR.: 3 BEZEICHNUNG: 3. Preis.

      V.1) VERGABE UND PREISE

      V.1.1) Zahl der Teilnehmer:

      6.

      V.1.2) Zahl der ausländischen Teilnehmer:

      0.

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs:

      Planungsgruppe Gestering, de Fries, Wurster und Partner, Osterdeich 92, D-28205 Bremen. E-Mail: MTNtaWRfb2JqYms9bWlea3JrZHBkb3JtbWIrYGxq. Tel.  (49-421) 43 94 40. URL: www.planungsgruppe.com. Fax  (49-421) 439 44 10.

      V.2) WERT DER PREISE:

      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt.: 4000.00 EUR.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:

      Nein.

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:

      Die Preisträger wurden gemäß § 5 Abs. 2 lit. c) VOF zu einem Verhandlungsverfahren ausgefordert. Der Auslober hatte eine Wettbewerbssumme von insgesamt 50 000 EUR zur Verfügung gestellt. Hiervon haben die sechs Teilnehmer des Wettbewerbs bei Vorlage einer prüffähigen Arbeite jeweils 5 000 EUR Bearbeitungshonorar erhalten. Die verbleibende Summe von 20 000 EUR wurde wie im Abschnitt V dargestellt als Preisgeld auf die drei Preisträger verteilt. Das Ergebnis des Verhandlungsverfahrens wird demnächst bekannt gegeben.

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:

      VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:

      8.5.2008.


  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht
Ergebnis veröffentlicht 02.06.2008
Zuletzt aktualisiert 30.09.2014
Wettbewerbs-ID 3-9291
Seitenaufrufe 10137





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige