loading

  • DE-35390 Gießen
  • 04/2012
  • Ergebnis
  • (ID 3-93115)

Erweiterungsneubau eines Hörsaal- und Seminargebäudes am Standort Recht und Wirtschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      behet bondzio lin architekten, Münster (DE), Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Michel + Wolf Architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Bez+Kock Architekten Generalplaner GmbH, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Visualisierer
      RENDERBAR 3D Visualisierung, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Architekten
      ATELIER 30 Architekten GmbH - Fischer, Creutzig, Kassel (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 5. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Dierks Blume Nasedy Architekten BDA, Darmstadt (DE), Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Ferdinand Heide, Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      hammeskrause architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 20.04.2012 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 15 - max. 20
    Tatsächliche Teilnehmer: 19
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 34.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Land Hessen, Wiesbaden (DE)
    Betreuer ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH, Kassel (DE) Büroprofil
    Preisrichter Monika Bader, Manfred Balg, Friedhelm Dorndorf, Martin Gutzeit, Prof. Thomas Meurer, Joybrato Mukherjee, Prof. Alexander Reichel, Sibylle Waechter, Monika Weber-Pahl [Vorsitz], Gerda Weigel-Greilich
    Aufgabe
    Die Justus-Liebig-Universität Gießen plant einen Erweiterungsneubau eines Hörsaal- und Seminargebäudes am Standort Recht und Wirtschaft. Mit dem Neubau sollen derzeit vorhandene Flächendefizite im Bereich der Lehrraumausstattung an diesem Standort zukunftsorientiert aufgehoben werden. Nutzer werden vornehmlich die Fachbereiche 01 (Rechtswissenschaft) und 02 (Wirtschaftswissenschaften) sein.
    Das Gebäude, das im Anschluss und mit Verbindung zum bestehenden Lehrgebäude geplant ist, soll nach derzeitigem Kenntnisstand und vorbehaltlich der erforderlichen Genehmigungen über eine Nutzfläche 1-6 von 1.832 m² verfügen.

    Herstellkosten (KG 200 - 500 gemäß DIN 276) ca. 7.600.000,00 Euro (brutto)

    Gebäudeklasse 5 (HBO)

    Die Vergabe der Objektplanung, Gebäude und raumbildende Ausbauten, gemäß § 33 HOAI (2009) soll im Rahmen eines nichtoffenen Wettbewerbs gemäß RPW 2008 in der vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung am 12.09.2008 herausgegebenen Fassung und den mit Einführungserlass vom 23.12.2009 des Hessischen Ministeriums der Finanzen bekannt gemachten Änderungen und Hinweisen erfolgen. Der Wettbewerb ist Bestandteil eines Verhandlungsverfahrens nach § 3 Abs. 1 VOF (2009).

    An der Vorbereitung und Auslobung des Wettbewerbs hat der Ausschuss Vergabe und Wettbewerbe der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen beratend mitgewirkt.
    Informationen

    Termine
    - Bewerbungszeitraum bis 09.01.2012
    Eventuell auftretende Fragen sind spätestens bis zum 03.01.2012, 12:00 Uhr schriftlich per E-Mail an die im Anhang A II genannte Kontaktadresse zu richten.
    - Ein kostenfreier Download der Bewerbungsunterlagen besteht auf: 
    http://www.had.de/langfassung (mit Angabe der HAD-Referenz-Nr. und Vergabe-Nr./Aktenzeichen).
    - Auswahlsitzung Ende 01/2012
    - Versand der Auslobung voraussichtlich 07.02.2012
    - Preisrichtervorbesprechung / Teilnehmer- / Rückfragenkolloquium (Teilnahmepflicht!) voraussichtlich 15.02.2012
    - Abgabe Wettbewerbsbeiträge ca. 06.03.2012 (Pläne)
    - Preisgericht Anfang 04/2012
    - Ausstellung ab Mitte 04/2012
    - Erstellung ES-/EW-Bau bis 10/2012
    - Baubeginn 04/2013
    - Bauliche Fertigstellung 06/2014

    Projektadresse DE-35390 Gießen
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden 800.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 400.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre 350.000 Euro
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Ja
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE möglich
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 1 Referenz
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 5 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) explizit: eindeutige Kriterien, z.B. gleicher Gebäudetyp, gleiche Projektgröße, Referenz(en) vergleichbar, Wettbewerbserfolg(e) als Referenz(en)
    Leistungsphasen der Referenzen: Lph 1(2) - 8
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Nein
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? Nein
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Land Hessen vertreten durch Hessisches Baumanagement,
      Regionalniederlassung Mitte, CC Vergabe und Vertragswesen Friedberg
      Schützenrain 5-7
      61169 Friedberg/Hessen
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 6031167-0
      E-Mail: MTJHbGRtLHRtZCtkYGU+ZmBrLGZjcXFjbCxiYw==
      Fax: +49 6031167-126
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
      den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
      verschicken: die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten
      Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Einrichtung des öffentlichen Rechts
      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Bildung

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      BM-Nr. A.0421.101521 - Erweiterungsneubau Lehrgebäude Recht + Wirtschaft
      auf dem Campus Kultur- und Geisteswissenschaften am Standort Recht und
      Wirtschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Justus-Liebig-Universität Gießen plant einen Erweiterungsneubau eines
      Hörsaal- und Seminargebäudes am Standort Recht und Wirtschaft. Mit dem
      Neubau sollen derzeit vorhandene Flächendefizite im Bereich der
      Lehrraumausstattung an diesem Standort zukunftsorientiert aufgehoben
      werden. Nutzer werden vornehmlich die Fachbereiche 01 (Rechtswissenschaft)
      und 02 (Wirtschaftswissenschaften) sein.
      Das Gebäude, das im Anschluss und mit Verbindung zum bestehenden
      Lehrgebäude geplant ist, soll nach derzeitigem Kenntnisstand und
      vorbehaltlich der erforderlichen Genehmigungen über eine Nutzfläche 1-6
      von 1 832 m² verfügen.
      Herstellkosten (KG 200 - 500 gemäß DIN 276) ca. 7 600 000,00 EUR (brutto).
      Gebäudeklasse 5 (HBO).
      Die Vergabe der Objektplanung, Gebäude und raumbildende Ausbauten, gemäß §
      33 HOAI (2009) soll im Rahmen eines nichtoffenen Wettbewerbs gemäß RPW
      2008 in der vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung am
      12.9.2008 herausgegebenen Fassung und den mit Einführungserlass vom
      23.12.2009 des Hessischen Ministeriums der Finanzen bekannt gemachten
      Änderungen und Hinweisen erfolgen. Der Wettbewerb ist Bestandteil eines
      Verhandlungsverfahrens nach § 3 Abs. 1 VOF (2009).
      An der Vorbereitung und Auslobung des Wettbewerbs hat der Ausschuss
      Vergabe und Wettbewerbe der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen
      beratend mitgewirkt.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
      Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Dem hochbaulichen Wettbewerb ist ein Teilnahmewettbewerb gemäß § 3 Abs. 1
      VOF vorgeschaltet. Zur Bewerbung um die Teilnahme am Wettbewerb
      aufgefordert sind Architekten (siehe 
      III.2)). Insgesamt sollen 15 bis 20
      Teilnehmer ausgewählt werden. Der Auslober behält sich das Recht vor, für
      den Fall gleichwertiger Bewerbungen per Los zu entscheiden.
      Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt bei Erfüllung der
      Ausschluss-/Mindestkriterien (s. 
      III.1.1)) ausschließlich auf der Basis
      qualitativer Kriterien (s. 
      III.1.2) Auswahlkriterien).
      Für das Bewerbungsverfahren bezieht sich der Auslober weitgehend auf
      Eigenerklärungen (s. 
      III.1.3) Bewerbungsunterlagen). Sollte sich im
      Verlaufe des Verfahrens herausstellen, dass die Erklärungen nicht der
      Wahrheit entsprechen, wird der Bewerber aus dem Verfahren - unabhängig vom
      Verfahrensstand - ausgeschlossen. Der Auslober behält sich gemäß § 5 Abs.
      3 VOF vor, Nachweise zu fordern.
      Die Kriterien sind:
      III.1.1 Ausschluss-/Mindestkriterien - die Nichteinhaltung der nachfolgend
      dargestellten Anforderungen führt zum direkten Ausschluss der Bewerbung:
      1.1.1 Die Bewerber erfüllen die Anforderungen an die berufliche
      Qualifikation (s.u. 
      III.2) (Eigenerklärung),
      1.1.2 Fristgerechter Eingang der Bewerbungsunterlagen,
      1.1.3 Vollständigkeit der Bewerbungsunterlagen (Vorlage aller
      Bewerbungsformulare und Referenz/en, siehe auch Hinweise im Formblatt
      "Bewerbererklärung"),
      1.1.4 Verbindliche Erklärung, dass keine Ausschlussgründe gemäß § 4 Abs. 6
      und Abs. 9 VOF bestehen (Eigenerklärung),
      1.1.5 Verbindliche Erklärung, dass keine Teilnahmehindernisse gemäß § 16
      Abs. 2 VOF vorliegen (Eigenerklärung),
      1.1.6 Nachweis über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung gemäß
      § 5 Abs. 4 a VOF (Versicherungssumme für Personenschäden mind. 800 000,00
      EUR, für Sachschäden mind. 400 000,00 EUR). Die geforderte Sicherheit kann
      auch durch eine Bestätigung des Versicherers erfüllt werden, mit welcher
      dieser eine Aufstockung im Auftragsfall bestätigt (Bescheinigung),
      1.1.7 Erklärung nach § 5 Abs. 5 d VOF, aus der hervorgeht, dass im
      jährlichen Mittel der letzten 3 Jahre 5 fest angestellte Architekten
      beschäftigt waren (Eigenerklärung),
      1.1.8 Verbindliche Erklärung gemäß § 5 Abs. 4 c VOF, dass bezogen auf die
      letzten 3 Geschäftsjahre im jährlichen Mittel 350 000,00 EUR Gesamtumsatz
      (netto) für Leistungen gemäß § 33 HOAI erzielt wurden (Eigenerklärung),
      1.1.9 Rechtsverbindliche Unterschrift der Bewerbungsformulare,
      1.1.10 Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von
      Mitgliedern von Arbeitsgemeinschaften führen zum Ausschluss der
      Bewerbungen aller Beteiligten,
      1.1.11 Nachweis eines Referenzprojektes, für das folgendes zutreffen muss
      ("Mindestreferenz"):
      — es handelt sich um eine Bildungseinrichtung der Jugend- und
      Erwachsenenbildung (Neubau),
      — die Nutzfläche beträgt ca. 1 000 bis ca. 5 000 qm,
      — beim Bauherrn handelt es sich um einen öffentlichen Bauherrn,
      — der Leistungsumfang umfasst die Leistungsphasen 2 bis 8 gemäß § 15 HOAI
      (2002) bzw. § 33 HOAI (2009),
      — die Leistungsphase 8 muss begonnen bzw. nach dem 1.1.2006 abgeschlossen
      worden sein (Fertigstellung nach dem 1.1.2006).
      III.1.2 Qualitative Kriterien/Auswahlkriterien:
      Liegt kein Verstoß gegen die vorgenannten Ausschluss- und Mindestkriterien
      vor, werden die Bewerbungen nach den folgenden Kriterien bewertet, wobei
      ein Punktesystem für die Bewertung angewendet wird. Der Auslober behält
      sich vor, Fachleute, die die Qualifikation der Wettbewerbsteilnehmer
      haben, zur Beratung bei der Bewertung insbesondere der städtebaulichen und
      architektonischen Qualität der/des Referenzprojekte/s (s.u. 1.2.2)
      hinzuzuziehen. Die Auswahlkriterien sind:
      1.2.1 Erfahrung (max. 30 Punkte):
      Zum Nachweis der Erfahrung können max. 2 weitere Projekte als Referenz
      dienen. Für diese "Weiteren Referenzen" muss folgendes zutreffen:
      — es handelt sich um eine Bildungseinrichtung der Jugend- und
      Erwachsenenbildung oder um eine allgemeine Hochbaureferenz (Neubau),
      — die Nutzfläche beträgt ca. 1 000 bis ca. 5 000 qm,
      — der Leistungsumfang umfasst die Leistungsphasen 2 bis 8 gemäß § 15 HOAI
      (2002) bzw. § 33 HOAI (2009),
      — die Leistungsphase 8 muss begonnen bzw. nach dem 1.1.2006 abgeschlossen
      worden sein (Fertigstellung nach dem 1.1.2006).
      Je weiteres Referenzprojekt werden 10 (allgemeine Hochbaureferenz) bzw. 15
      Punkte (Bildungseinrichtung der Jugend- und Erwachsenenbildung) vergeben,
      sofern alle anderen Anforderungen erfüllt sind. Maximal sind somit 3
      Referenzprojekte (Mindestreferenz ohne Wertung im Bereich "Erfahrung" + 2
      weitere Referenzprojekte à maximal 15 Punkte) zulässig. Bei Einreichung
      von mehr als 3 Referenzprojekten behält sich der Auslober eine zufällige
      Auswahl der zu wertenden Referenzen vor.
      Für jedes Referenzprojekt ist zwingend eine Auftraggeber-Bescheinigung
      über die erbrachten Dienstleistungen vorzulegen (in Kopie) oder, wenn eine
      Bescheinigung von dem privaten Auftraggeber für eines der Referenzprojekte
      nicht erhältlich ist, eine formlose Eigenerklärung. Sofern es sich um
      einen öffentlichen Auftraggeber handelt, ist zwingend eine Bescheinigung
      des Auftraggebers erforderlich (siehe auch Anlage 4).
      1.2.2 Städtebauliche und architektonische Qualität des
      Referenzprojektes/der Referenzprojekte (60 Punkte)
      Die städtebauliche und architektonische Qualität wird bewertet anhand der
      städtebaulichen Einbindung, der Grundrisse, der Fassadengestaltung und der
      Innenräume. Dazu sind aufschlussreiche Abbildungen (Pläne, Fotos des
      fertig gestellten Projekts bzw. Renderings nur, sofern LPH 8 noch nicht
      abgeschlossen ist). Es werden nur die Abbildungen der Referenzprojekte
      gewertet, keine sonstigen Projekte. Die Bewertung erfolgt als
      Gesamtabwägung, d.h. die maximale Punktzahl ist auch zu erreichen, wenn
      nur die "Mindestreferenz" eingereicht wird. Es sind max. 3 Blätter DIN A 4
      einzureichen, d.h. je max. zulässigem Projekt ein Blatt DIN A 4,
      1.2.3 Wettbewerbserfolge (= Preise, max. 5 Nennungen, max. 5 Punkte) und
      Auszeichnungen (max. 5 Nennungen, max. 5 Punkte); jeweils der letzen 10
      Jahre.
      III.1.3 Bewerbungsunterlagen:
      a) Die Bewerbungsunterlagen umfassen die ausgefüllten Bewerbungsformulare,
      die Auftraggeber-Bescheinigungen (bzw. soweit zulässig Eigenerklärungen)
      und die bis zu 3 Blätter DIN A 4 zur Darstellung des/der
      Referenzprojekt/e. Andere als die in den Bewerbungsformularen (Anlagen 1
      bis 4) verlangten Erklärungen, Informationen und Nachweise und weitere
      Blätter zur Darstellung des/der Referenzprojekt/e oder anderer Projekte
      werden nicht berücksichtigt;
      b) Die vorgenannten bis zu 3 Blätter DIN A 4 dienen zur Beurteilung der
      architektonischen Qualität des/der Referenzprojekte/s. Die Darstellung
      muss Pläne und Fotos umfassen, die eine Beurteilung der städtebaulichen
      Einbindung, der Grundrisse, der Fassadengestaltung und der Innenräume
      erlauben. Die Qualität ist darauf auszurichten, dass eine Projektion per
      Beamer möglich ist;
      c) Die Bewerbungsunterlagen sind bei der unter 
      I.1) angegebenen Adresse
      erhältlich.
      III.1.4 Abgabeform:
      a) Die Bewerbungsunterlagen sind dreifach einzureichen - einmal als
      Ausdruck per Post im Original und rechtsverbindlich unterschrieben und in
      gleicher Sendung auf 2 CD-ROM (Adressen siehe 
      I.1));
      b) Bei Arbeitsgemeinschaften sind die Formblätter von allen Teilnehmern
      auszufüllen und rechtsverbindlich zu unterschreiben (bitte beachten!).

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die
      geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen.
      Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn
      sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tage
      der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architektin/Architekt zu führen.
      Ist in dem Heimatstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung gesetzlich
      nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als
      Architektin/Architekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen
      Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie
      2005/36/EG - Berufsanerkennungsrichtlinie - gewährleistet ist und den
      Vorgaben des Rates vom 07. September 2005 über die Anerkennung von
      Berufsqualifikationen (ABI. EU Nr. L 255 S.22) entspricht.
      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn
      zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die
      der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn ein bevollmächtigter
      Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit
      die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt
      werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind
      ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft
      teilnahmeberechtigt ist.
      Jeder Teilnehmer hat seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu
      prüfen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung. Bei der Abgabe der
      Wettbewerbsarbeiten sind in der Verfassererklärung sämtliche am Wettbewerb
      beteiligten Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen mit Vor- und Zuname zu benennen.
      Jedes Büro darf sich nur mit einem Entwurf am Wettbewerb beteiligen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 15. /Höchstzahl 20

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Beurteilungskriterien zur Wertung der Wettbewerbsbeiträge werden den
      Wettbewerbsteilnehmern mit der Auslobung bekannt gegeben.
      Die Zuschlagskriterien des Verhandlungsverfahrens werden den zur
      Verhandlung eingeladenen Teilnehmern gemäß § 11 Abs. 2 VOF mit der
      Einladung zur Verhandlung genannt.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      A.0421.101521

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
      Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
      3.1.2012 - 12:00

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 9.1.2012 - 12:00

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
      Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für den Wettbewerb nach RPW
      2008 stellt der Auslober nach Abschluss der Bearbeitung eine
      Wettbewerbssumme von 34 000 EUR zur Verfügung. Folgende Verteilung der
      Preis- und Anerkennungssummen ist vorgesehen:
      Hochbaulicher Realisierungswettbewerb (34 000 EUR).
      1. Preis: 12 000 EUR,
      2. Preis: 9 000 EUR,
      3. Preis: 6 000 EUR,
      4. Preis: 3 000 EUR,
      5. Preis: 2.000 EUR
      Anerkennungen insgesamt: 2 000 EUR.
      Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss jeweils
      andere Aufteilungen der Preis- und Anerkennungssummen und/oder der
      Verteilung der Preise und Anerkennungen zu beschließen.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an
      einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /
      den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
      Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      1. Informationen zum Teilnahmewettbewerb:
      Der Auslober wird zur Auswahl der Wettbewerbsteilnehmer externe Fachleute
      mit der fachlichen Qualifikation der Wettbewerbsteilnehmer zur Beratung
      für die Beurteilung der architektonischen Qualität des/der
      Referenzprojekt/e hinzuziehen (Auswahlgremium). Das Auswahlgremium tagt
      voraussichtlich am 26.1.2012. Die ausgewählten Wettbewerbsteilnehmer
      werden voraussichtlich bis zum 7.2.2012 benachrichtigt und müssen bis zum
      10.2.2012 ihre Teilnahme verbindlich erklären. Alle nicht ausgewählten
      Bewerber erhalten nach Abschluss des Auswahlverfahrens voraussichtlich bis
      zum 30.1.2011 Nachricht über das ausgewählte Teilnehmerfeld. Auskünfte zum
      Auswahlergebnis können vor diesem Termin nicht erteilt werden.
      2. Weitere Beauftragung:
      Der Auslober wird auf der Basis der Empfehlungen des Preisgerichts einen
      der Preisträger des Wettbewerbs mit weiteren Planungsleistungen gemäß § 33
      HOAI (2009) (LPH 2-8) beauftragen,
      — sofern kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht,
      — soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe
      realisiert werden soll.
      Die Auswahl erfolgt im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens nach VOF. Dabei
      geht das Wettbewerbsergebnis zu 30 % in die Gewichtung ein.
      Die Beauftragung erfolgt vorbehaltlich der haushaltsrechtlichen Zustimmung
      des Landes Hessen. Die Auftragnehmer, die Planungs- bzw.
      Überwachungsaufträge für die Durchführung des Projektes erhalten,
      verpflichten sich, die Gesamtheit der übertragenen Planungsleistungen
      persönlich und durch eigene Mitarbeiter zu übernehmen.
      Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits
      erbrachte Leistungen des Wettbewerbsteilnehmers bis zur Höhe des
      zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in
      seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde
      gelegt wird.
      4. Termine:
      — Bewerbungszeitraum bis 9.1.2012.
      Eventuell auftretende Fragen sind spätestens bis zum 3.1.2012, 12:00 Uhr
      schriftlich per E-Mail an die in 
      I.1) (Verdingungs-/Ausschreibungs- und
      ergänzende Unterlagen) genannte Kontaktadresse zu richten.
      — Ein kostenfreier Download der Bewerbungsunterlagen besteht auf:
      http://www.had.de/langfassung (mit Angabe der HAD-Referenz-Nr. und
      Vergabe-Nr./Aktenzeichen),
      — Auswahlsitzung Ende 1/2012,
      — Versand der Auslobung voraussichtlich 7.2.2012,
      — Preisrichtervorbesprechung / Teilnehmer- / Rückfragenkolloquium
      (Teilnahmepflicht!) voraussichtlich 15.2.2012,
      — Abgabe Wettbewerbsbeiträge ca. 6.3.2012 (Pläne),
      — Preisgericht Anfang 4/2012,
      — Ausstellung ab Mitte 4/2012,
      — Erstellung ES-/EW-Bau bis 10/2012,
      — Baubeginn 4/2013,
      — Bauliche Fertigstellung 6/2014.
      Kostenfreier Download der Unterlagen auf:
      http://www.had.de/start.php?showpub=Q7M60UHO7JLMY4OD.
      Nachr. HAD-Ref.: 39/3907.
      Nachr. V-Nr/AKZ: A.0421.101521.

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      1.12.2011

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige