loading

  • DE Schwerin
  • 02/2004
  • Ergebnis
  • (ID 3-96)

Ideen- und Realisierungswettbewerb "BUGA Schwerin 2009 - Hopfenbruchpark"

Offener Ideen und Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Lageplan BUGA Areal Hopfenbruchpark Landschaftsarchitekten
      w+p Landschaften, Berlin (DE), Offenburg (DE), Schiltach (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan BUGA Areal Hopfenbruchpark Architekten
      KSV Krüger Schuberth Vandreike, Planung und Kommunikation GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 1. Preis

    maximieren

    • Baumpark Landschaftsarchitekten
      geskes.hack Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Konzept Landschaftsarchitekten
      Atelier LOIDL, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Dauernutzung Landschaftsarchitekten
      Schirmer - Partner Landschaftsarchitekten BDLA, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • BUGA-Konzept Architekten
      Michael Martin, Leipzig (DE)

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Waterwalk Landschaftsarchitekten
      GREENBOX Landschaftsarchitekten, Köln (DE), Bielefeld (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Gesamtplan Landschaftsarchitekten
      Büro Drecker, Bottrop-Kirchhellen (DE), Halle (DE), Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Gesamtplan Architekten
      FRAMA ARCHITEKTEN, Düsseldorf (DE)

      Beitrag ansehen



  • 1. Ankaufgruppe

    maximieren

  • 1. Ankaufgruppe

    maximieren

    • Freiraumplanerisches Konzept - Original 1:500 Landschaftsarchitekten
      Henkel + Bellach, Wettenberg (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Rundgang

    maximieren

    • GESAMTKONZEPT 1.PHASE Landschaftsarchitekten
      KIRK+SPECHTlandschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 02/2004 Entscheidung
    Verfahren Offener Ideen und Realisierungswettbewerb
    Berufsgruppen Architekten, Stadtplaner, Landschaftsarchitekten
    Zulassungsbereich EWR, WTO-Vertragsstaaten
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 85.000 EUR inkl. USt.
    Betreuer D&K drost consult GmbH, Hamburg (DE) Büroprofil
    Preisrichter Joachim Brenncke, Prof. Anna Brunow, Prof. Michiel den Ruijter, Prof. Carl Fingerhuth, Uli Franke, Guido Hager, Prof. Siegfried Knoll [Vorsitz], Friedrich Meiberth, Prof. Dr. Iris Reuther
    Aufgabe
    Die Landeshauptstadt Schwerin plant für das Jahr 2009 die Durchführung der Bundesgartenschau (BUGA 2009 Schwerin). Das dezentrale BUGA-Konzept umfasst 13 potentielle, korrespondierende Themenbereiche und Standorte, die bei einer positiven Fördermittel- und Kostenentwicklung für eine Realisierung in Frage kämen und die sich über das gesamte Stadtgebiet verteilen. Im Rahmen dieses Wettbewerbs soll der Schwerpunkt „Hopfenbruchpark„ bearbeitet werden.
    Informationen

    Ausloberin:
    Landeshauptstadt Schwerin vertreten durch die Stadtverwaltung Schwerin und die Bundesgartenschau Schwerin 2009 GmbH

    Downloads hopfenbruch_protokoll.pdf
    Projektadresse DE-Schwerin
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Schwerin: Architektenwettbewerb

      2003/S 103-092181

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dienstleistungsauftrag


      ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER
      I. 1) Offizieller Name und Anschrift des Auftraggebers: BUGA GmbH Schwerin, Wismarsche Straße 144, D-19053 Schwerin.
        2) Nähere Auskünfte sind bei folgender Anschrift erhältlich: A-.
        3) Unterlagen sind bei folgender Anschrift erhältlich:
        4) Bewerbungen sind an folgende Anschrift zu schicken:
        5) Art des Öffentlichen Auftraggebers: Regionale/lokale Ebene.
      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS
      II. 1) Beschreibung des Vorhabens
        1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs durch den Auftraggeber: Ideenwettbewerb mit Realisierungsteil.

      "Hopfenbruchpark - BUGA 2009 Schwerin".

        1.2) Beschreibung: Die Landeshauptstadt Schwerin plant für das Jahr 2009 die Durchführung der Bundesgartenschau (BUGA 2009 Schwerin). Das dezentrale BUGA-Konzept umfasst 13 potentielle, korrespondierende Themenbereiche und Standorte, die bei einer positiven Fördermittel- und Kostenentwicklung für eine Realisierung in Frage kämen und die sich über das gesamte Stadtgebiet verteilen. Im Rahmen dieses Wettbewerbs soll der Schwerpunkt "Hopfenbruchpark" bearbeitet werden.

      Der "Hopfenbruchpark" ist gleichzeitig Bestandteil eines zukünftigen städtebaulichen Sanierungsgebietes in dem neben der nördlichen Erweiterung der Weststadt diese dauerhafte Parkanlage entstehen soll.

      Der "Hopfenbruchpark" soll als zentrales BUGA-Ausstellungsareal auf den Flächen des ehemaligen Güterbahnhofs in Schwerin entstehen. Aus dem derzeit neben den Bahnlinien nach Wismar bzw. nach Rehna gebildeten "trennenden Keil" soll durch die Umgestaltung in eine dauerhafte Parkanlage eine Grünachse zwischen der Innenstadt und dem Medeweger See geschaffen werden. Die Fläche soll insbesondere auf moderne Freizeit- und Sportaktivitäten ausgerichtet werden, wobei ein differenziertes, innovatives Angebot erwartet wird und auch witterungsunabhängige Anlagen und Flächen möglich sind. Die Ausrichtung auf das Schwerpunktthema "Freizeit-Sport-Sportstyle-Event" soll speziell Familien und ein junges Publikum ansprechen. Weiterhin ist die Ausweisung einer Fläche für Jahrmärkte, Zirkus und andere Großveranstaltungen im Freien erforderlich. Des Weiteren sollen auf diesem Gelände ein Aussichtspunkt auf dem Ablaufberg als markanter Endpunkt des Parks geschaffen werden. Neben den Flächen für die temporären gärtnerischen Freiflächenschauen sollen Ausstellungshallen mit einer Grundfläche von 6 000 m2 in das Konzept integriert werden.

        1.3) Ort der Ausführung:
        1.4) Nomenklaturen
        1.4.1) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
        1.4.2) Andere einschlägige Nomenklaturen (CPC):
        1.4.3) Dienstleistungskategorie:
      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
      III. 1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
        2) Die Teilnahme ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: Ja.

      Zugelassen sind nur Arbeitsgemeinschaften der Fachrichtungen Landschaftsarchitektur, Städtebau und Architektur.

      Die Arbeitsgemeinschaften unter Federführung des Landschaftsarchitekten müssen sich aus mindestens 2 der o.a. Fachrichtungen zusammensetzen.

      Die Berechtigung zur Teilnahme an diesem Wettbewerb innerhalb dieser Arbeitsgemeinschaft besitzen:

      natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates am Tage der Auslobung zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt/Stadtplaner/Architekt bzw. Landschaftsarchitektin//Stadtplanerin/Architektin berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche Anforderungen als Landschaftsarchitekt/Stadtplaner/Architekt bzw. Lanschaftsgärtnerin/Stadtplanerin/Architektin, wer über ein Diplom, ein Prüfungszeugnis oder sonstige Befähigungsnachweise verfügt, deren Anerkennung nach der Richtlinie 85/384/EWG (Architekten) gewährleistet ist;

      juristische Personen, zu deren satzungsmäßigem Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, sofern mindestens einer der Gesellschafter oder einer der bevollmächtigten Vertreter und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllen;

      bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied benannt und teilnahmeberechtigt sein; dies gilt auch für freie Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen;

      Mehrfachteilnahmen von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft haben das Ausscheiden aller Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft zur Folge.

      Jeder Wettbewerbsteilnehmer darf nur einen Entwurf einreichen. Juristische Personen und Arbeitsgemeinschaften gelten als ein Wettbewerbsteilnehmer.

      Als Teilnahmehindernisse gelten die unter GRW 3.2.3 beschriebenen.
      Die Beteiligung von Fachberatern und Fachberaterinnen aus dem Bereich Verkehrsplanung wird empfohlen. Die Fachplaner und Fachplanerinnen unterliegen nicht den Teilnahmebedingungen.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN
      IV. 1) Art des Wettbewerbs: Offener Wettbewerb.
        1.1) Voraussichtliche Teilnehmerzahl oder Marge:
        1.1.1) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
        2) Kriterien für die Bewertung der Vorhaben:
        3) Verwaltungsinformationen
        3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:
        3.2) Bedingungen für Erhalt der Ausschreibungsunterlagen und zusätzlicher Unterlagen:
        3.3) Schlusstermin für den Eingang der Wettbewerbsarbeiten bzw. der Teilnahmeanträge: 12.8.2003.
        3.4) Versendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:
        3.5) Sprache oder Sprachen, die von den Bewerbern verwendet werden können: Deutsch.
        4) Preise und Preisgericht
        4.1) Anzahl und Höhe der Preise: Die Ausloberin stellt eine Wettbewerbssumme von 85 000 EUR (netto) zur Verfügung.
        4.2) Angaben zur Kostenerstattung:
        4.3) Der im Anschluss an diesen Wettbewerb vergebene Dienstleistungsauftrag muss dem Gewinner oder den Gewinnern des Wettbewerbes erteilt werden:
        4.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den Auftraggeber verbindlich:
        4.5) Namen der Mitglieder des Preisgerichts: Angela Bezzenberger, Landschaftsarchitektin, D-Darmstadt.
      Joachim Brenncke, Architekt, Präsident der Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern, D-Schwerin.
      Jürgen Weidinger, Landschaftsarchitekt, D-Berlin.
      Prof. Carl Fingerhuth, Stadtplaner/Architekt, CH-Zürich.
      Guido Hager, Landschaftsarchitekt, CH-Zürich.
      Prof. Siegried Knoll, Landschaftsarchitekt, D-Sindelfingen.
      Prof. Carsten Lorenzen, Architekt, DK-Kopenhagen/D-Dresden.
      Friedrich Meiberth, Dipl. Landschafts-/Freiraumplaner (DBG), D-Bonn.
      Dr. Iris Reuther, Architektin/Stadtplanerin, D-Leipzig.

      Sachpreisrichter und Sachpreisrichterinnen:
      Heidrun Bluhm, Baudezernentin Landeshauptstadt Schwerin.
      Norbert Claussen, Oberbürgermeister Landeshauptstadt Schwerin.
      Horst Gibtner, Konzernbeauftragter DB AG Mecklenburg-Vorpommern.
      Volker Hinrichs, Vizepräsident des Bundes deutscher Baumschulen e.V., D-Pinneberg.
      Helmut Holter, Minister für Arbeit und Bauen Mecklenburg-Vorpommern, D-Schwerin.
      Werner Küsters, Präsident des Bundesverbandes Garten, Landschafts- und Sportplatzbau e.V., D-Bad Honnef.
      Dr. Bernd-Rolf Smerdka, Geschäftsführer BUGA GmbH, D-Schwerin.
      Karl Zwermann, Präsident des Zentralverbandes Gartenbau e.V., D-Bonn.

      ABSCHNITT VI: ANDERE INFORMATIONEN
      VI. 1) Die Bekanntmachung ist freiwillig:
        2) Der Wettbewerb steht mit einem Vorhaben/Programm in Verbindung, das mit Mitteln der EU-Strukturfonds finanziert wird:
        3) Sonstige informationen: Der Wettbewerb erfolgt als offener, einstufiger, 2-phasiger, landschaftsplanerischer, städtebaulicher und architektonischer Ideenwettbewerb mit Realisierungsteil. Die Wettbewerbssprache ist deutsch.

      Zulassungsbereich und Teilnahmeberechtigung: Der Zulassungsbereich umfasst die Bundesrepublik Deutschland und - für auswärtige Teilnehmer und Teilnehmerinnen i.S. § 2 NArchtG - den Geltungsbereich des EWR-Abkommens eines Drittstaates, sofern dieser Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens (GATS) ist.

      Die Wettbewerbsunterlagen sind ab dem 10.6.2003 bis zum 27.6.2003 gegen Vorauszahlung einer Schutzgebühr von 100 EUR einzahlbar per Verrechnungsscheck unter Angabe des Kennworts "BUGA 2009 Schwerin - Hopfenbruchpark" erhältlich bei:

      D & K architekten, Hohe Brücke 1 / Haus der Seefahrt, D-20459 Hamburg.

      Die Unterlagen werden nach Einzahlung der Schutzgebühr zugeschickt. Werden die Unterlagen unbeschädigt bis zum 14.7.2003 zurückgegeben oder wird eine prüffähige Arbeit eingereicht, so wird die Schutzgebühr nach Abschluss des Verfahrens zurückerstattet.

      Termine
      Tag der Bekanntmachung 14.5.2003.
      Versand der Unterlagen 10.-27.6.2003.
      Rückfragen bis 30.6.2003.
      Pflichtkolloquium 4.7.2003.
      Abgabe der Wettbewerbsarbeiten 1. Phase 12.8.2003.
      Preisgericht 1. Phase 27.8.2003.
      Abgabe der Wettbewerbsarbeiten 2. Phase 14.10.2003.
      Preisgericht 2. Phase 30.10.2003.

      Der Wettbewerbsausschuss der Architektenkammer Mecklenburg/Vorpommern hat Kenntnis vom Inhalt der Auslobung und beratend mitgewirkt.
      Registrierungsnummer der Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern 2/2003.
      Ausloberin: Landeshauptstadt Schwerin, vertreten durch die Stadtverwaltung Schwerin und die Bundesgartenschau Schwerin 2009 GmbH.
      Wettbewerbsbetreuung: D & K architekten, Hohe Brücke 1 / Haus der Seefahrt, D-20459 Hamburg, Tel.: 0049 40-360984-0, Fax: 0049 40-360984-11, E-mail: MjE0W2BYYTJWZGFlZh9dXmFlVyBWVw==.

        4) Datum der Versendung der Bekanntmachung: 19.5.2003.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht
Ergebnis veröffentlicht 12.02.2004
Zuletzt aktualisiert 29.03.2018
Wettbewerbs-ID 3-96
Seitenaufrufe 14615





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige