loading

  • DE Aachen
  • 09/2007
  • Ergebnis
  • (ID 3-9686)

Kompetenzzentrum Motorentechnik der RWTH Aachen

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      LEPEL & LEPEL Architekt Innenarchitektin PartG mbB, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Perspektive Nacht Landschaftsarchitekten
      FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH, Düsseldorf (DE), Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Perspektive Nacht Bauingenieure
      KEMPEN KRAUSE INGENIEURE GmbH, Aachen (DE), Berlin (DE), Ingolstadt (DE), Euskirchen (DE), Hamburg (DE), Köln (DE), Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Perspektive Nacht Bauingenieure
      ZWP Ingenieur-AG, Köln (DE), München (DE), Stuttgart (DE), Wiesbaden (DE), Berlin (DE), Hamburg (DE), Bochum (DE), Dresden (DE), Köln (DE), Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      aig+ Architekten und Ingenieurgesellschaft mbH, Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      wbp Landschaftsarchitekten GmbH, Bochum (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Eller + Eller Architekten, Düsseldorf (DE), Berlin (DE), Moskau (RU) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschafts- / Umweltplaner
      RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn (DE), Hamburg (DE), Köln (DE), Mannheim (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      RKW Architektur +, Düsseldorf (DE), Leipzig (DE), Münster (DE), München (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

  • Engere Wahl

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 09/2007 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer: 17
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Sprache Deutsch
    Preisrichter Detlef Junkers
    Aufgabe
    Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb Nordrhein-Westfalen, Niederlassung Aachen plant den Neubau des Kompetenzzentrum-Motorentechnik, eines Institutgebäudes für die RWTH Aachen mit einer Hauptnutzfläche von ca. 6000 qm.
    Die Gesamtkosten liegen bei ca. 23,5 Mio. Euro.
    Es handelt sich um ein Gebäude mit erhöhten technischen Anforderungen.
    Informationen
    Ausstellung Die Ausstellung ist kostenlos und am 17. September von 14 bis 15 Uhr und am 18.und 19. September von 10 bis 15 Uhr geöffnet.
    Die offizielle Eröffnung der Ausstellung und die Präsentation des Wettbewerbsergebnisses ist am Montag, 17. September 2007 um 13 Uhr in der Reichsabtei Kornelimünster, Abteigarten 6, 52076 Aachen.
    Projektadresse DE-Aachen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Erkelenz: Dienstleistungen für Unternehmen in den Bereichen Architektur, Ingenieurwesen, Bauten, Rechts- und Wirtschaftsfragen sowie in anderen Fachbereichen

      2007/S 73-089417

      BEKANNTMACHUNG

      Dienstleistungsauftrag


      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
       I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):  
      Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Niederlassung Aachen, Freiheitsplatz 6, z. Hd. von Beate von der Lieck, D-41812 Erkelenz. Tel.  +49 241 43510-278. E-Mail: MjE2UmRmHlFTMFJcUh5eYmceVFU=. Fax  +49 241 43510-298.
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen.
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen.
      Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
       I.2)
      ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):  
      Regional- oder Lokalbehörde.
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: Nein.

      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
       II.1)
      BESCHREIBUNG
       II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:  
      Realisierungswettbewerb - Generalplanerleistung für den Neubau-Kompetenzzantrum Motorentechnik - RWTH Aachen. Im Wege eines begrenzten Wettbewerbes mit vorgeschalteter Auswahl von Teilnehmern unter Berücksichtigung der Regeln für Architekturwettbewerbe (RAW 2004).
       II.1.2)
      Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:  
      Dienstleistung.
      Dienstleistungskategorie: Nr. 12.
      Hauptort der Dienstleistung: Aachen
      NUTS-Code: DEA25.
       II.1.3)
      Gegenstand der Bekanntmachung:  
      Öffentlicher Auftrag.
       II.1.4)
      Angaben zur Rahmenvereinbarung:
       II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:  
      Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb Nordrhein-Westfalen, Niederlassung Aachen plant den Neubau des Kompetenzzentrum-Motorentechnik, eines Institutgebäudes für die RWTH Aachen mit einer Hauptnutzfläche von ca. 6000 qm.
      Die Gesamtkosten liegen bei ca. 23,5 Mio. Euro.
      Es handelt sich um ein Gebäude mit erhöhten technischen Anforderungen.
       II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):  
      74000000.
       II.1.7)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):  
      Nein.
       II.1.8)
      Aufteilung in Lose:  
      Nein.
       II.1.9)
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig:  
      Nein.
       II.2)
      MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
       II.2.1)
      Gesamtmenge bzw. -umfang:
       II.2.2)
      Optionen:  
      Nein.
       II.3)
      VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:  
      Dauer in Monaten: 18 (ab Auftragsvergabe).

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
       III.1)
      BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
       III.1.1)
      Geforderte Kautionen und Sicherheiten:  
      Berufshaftpflicht mind. in Höhe von 2.500.000 Euro für Personen- und 2.500.000 Euro für Sachschäden.
       III.1.2)
      Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
       III.1.3)
      Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:  
      Die Mitglieder einer Bietergemeinschaft müssen eine Gesamtschuldnerische Haftung nachweisen.
       III.1.4)
      Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:  
      Nein.
       III.2)
      TEILNAHMEBEDINGUNGEN
       III.2.1)
      Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:  
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Versicherung der Bewerberin oder des Bewerbers, dass keine Ausschlusskriterien gemäß § 11 VOF gegen sie oder ihn vorliegen. Der Nachweis ist durch Vorlage eines Auszuges aus dem Bundeszentralregister oder einer gleichwertigen Urkunde aus dem Herkunftsland zu führen. Dieser Nachweis muss sich auf die Person beziehen, die für den Bewerber mit der Geschäftsführung betraut wurde. Der Nachweis darf zum Zeitpunkt des Endes der Bewerbungsfrist nicht älter als 3 Monate sein und ist ggf. in deutscher Sprache zu übersetzen. Dieser Nachweis sowie der Auszug aus dem Gewerbezentralregister oder eines vergleichbaren Nachweises des Herkunftslandes ist der Vergabestelle auf Verlangen innerhalb von 5 Werktagen vorzulegen.
      2. Nachweis der finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit durch entsprechende Berufshaftpflichtversicherungsdeckung, mindestens 2.500.000,00 € für Personen- und 2.500.000,- € für Sachschäden. Soweit der bestehende Versicherungsschutz nicht erreicht wird, kann der Nachweis durch eine verbindliche Erklärung des Versicherungsgebers geführt werden, dass im Falle der Beauftragung im Rahmen VOF-Verfahrens ein entsprechender Versicherungsschutz dem Bewerber gewährt wird.
      3. Nachweis der Führung der Berufsbezeichnung durch Vorlage eines entsprechenden Eintragungsnachweises in einer Kammer oder vergleichbares des Mitgliedsstaates.
      4. Versicherung, dass sich kein weiteres Mitglied einer eventuell bestehenden Bürogemeinschaft bewirbt.
      5. Der Bewerber ist verpflichtet mit der Bewerbung eine Erklärung darüber zu geben,
      -ob und auf welche Art er wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist oder
      -ob und auf welche Art er auf den Vertrag bezogen in relevanter Weise mit anderen zusammenarbeitet, sofern dem nicht berufsrechtliche Vorschriften entgegenstehen (s. § 7 Abs. 2 VOF).
      Alle geforderten Versicherungen, Erklärungen und Nachweise sind mit der Bewerbung einzureichen.
      Bei Bietergemeinschaften hat jedes Mitglied alle Versicherungen, Erklärungen und Navhweise jeweils für sich vorzulegen. Soweit der Bewerber den Einsatz von Subplanern beabsichtigt, sind auch für diese die Versicherungen, Erklärungen und Nachweise, soweit nicht ausdrücklich auf Verlangen der Vergabestelle vorzulegen, führen zum Ausschluss.
      Die Angaben sind auf jeweils einer DIN A 4 Seite in der vorgegebenen numerischen Reihenfolge einzureichen.
       III.2.2)
      Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:  
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 6. Nachweis der finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit durch Erklärung über den Gesamtumsatz der Bewerberin/des Bewerbers und seinen Umsatz für entsprechende Dienstleistungen jeweils in den letzten drei Geschäftsjahren.
      7. Unbedenklichkeitsbescheinigungen der Finanzbehörden und Versicherungen der Herkunftsländer sind vorzulegen.
      8. Erklärung, aus der sich ergibt, ob und in welchem Umfang bezogen auf die ausgeschriebenen Leistungsbilder eine Unterbeauftragung beabsichtigt ist. (subplaner). Soweit der Bewerber Subplaner einsetzen will, muss er mit der Bewerbung den Nachweis führen, dass ihm bzgl. der Einschaltung von Subplanern die erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen (Verpflichtungserklärung).
      Alle geforderten Versicherungen, Erkärungen und Nachweise sind mit der Bewerbung einzureichen.
      Bei Bietergemeinschaften hat jedes Mitglied alle Versicherungen, Erklärungen und Nachweise jeweils für sich vorzulegen. Soweit der Bewerber den einsatz von Subplanern beabsichtigt, sind auch für diese die Versicherungen, Erklärungen und Nachweise vorzulegen. Fehlende Versicherungen, Erklärungen und Nachweise, soweit nicht ausdrücklich auf Verlangen der Vergabestelle vorzulegen, führen zum Ausschluss.
      Die Angaben sind auf jeweils einer DIN A 4 Seite in der vorgegebenen numerischen Reihenfolge einzureichen.
       III.2.3)
      Technische Leistungsfähigkeit:  
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 9. Erklärung, aus der die Bürogröße differenziert nach Berufsgruppen für festangestellte und freie Mitarbeiter/innen (unter Angabe der Nachmen der Mitarbeiter) jeweils aus den letzten drei Geschäftsjahren ersichtlich ist.
      10. Erklärung, aus der hervorgeht, über welche technische Ausrüstung die Bewerberin/der Bewerber für die Dienstleistung verfügen wird.
      11. Nachweis über vergleichbare Referenzobjekte im Bereich Maschinenbau/industriebau/technische Labore und im Bereich Lehre und Forschung mit einem Bauvolumen von mind. 10.000.000 Euro, in allen Leistungsphasen mit Benennung der verantwortlichen Projektleitung, unter Darstellung des Leistungsumfanges, des Ausführungszeitraumes, der Kostenentwicklung des Objektes nach DIN 276 (grobe Kenndaten nach DIN) sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber. Der Bewerber/die Bewerberin berechtigt den Auslober/die Auslobering, die zur Überprüfung des Nachweises erforderlichen Angaben bei den entsprechenden Auftraggebern einzuholen.
      12. Nennung der für das o. g. Vorhaben voraussichtlichen Projektleitung des Auftragnehmers für die Leistungsphasen 2-4 sowie Inhalt und Umfang der beabsichtigten Unterbeauftragung unter Benennung der Unterbeauftragtren und deren voraussichtlicher Projektleitung. Ebenso zu benennen sind die Projektleistungen für die optionale Beauftragung der Leistungsphasen 5-9.
      Für die Projektleistungen ist der Nachweis der beruflichen Befähigung und der Erfahrung durch Auflistung von Referenzen zu führen.
      13. Nachweis des geplanten und des realisierten Bauvolumens jeweils der letzten drei Geschäftsjahre in Euro.
      14. Liste der wesentlichen in den letzten drei Jahren erbrachten Planungs- und Realisierungsaufgaben durch Projektbeispiele.
      Alle geforderten Versicherungen, Erklärungen und Nachweise sind mit der Bewerbung einzureichen.
      Bei Bietergemeinschaften jat jedes Mitglied alle Versicherungen, Erklärungen und Nachweise jeweils für sich vorzulegen. Soweit der Bewerber den Einsatz von Subplanern beabsichtigt, sind auch für diese die Versicherungen, Erklärungen und Nachweise vorzulegen. Fehlende Versicherungen, Erklärungen und Nachweise, soweit nicht ausdrücklich auf Verlangen der Vergabestelle vorzulegen, führen zum Ausschluss.
      Die Angaben sind auf jeweils einer DIN A 4 Seite in der vorgegebenen numerischen Reihenfolge einzureichen.
       III.2.4)
      Vorbehaltene Aufträge:  
      Nein.
       III.3)
      BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
       III.3.1)
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:  
      Ja.
      Natürliche Personen, die am Tage der Auslobung
      -zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in berechtigt sind und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind;
      -die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach § 2 BauKaG NRW und Geschäfts/Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfaßtem Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben;
      -zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind, ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie.
      Juristische Personen, die am Tage der Auslobung folgende Voraussetzungen erfüllen:
      -Geschäftssitz im Zulassungsbereich
      -zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen und
      -der/die bevollmächtigte Vertreter/in der Gesellschaft und der/die Verfasser/in der Wettbewerbsarbeit erfüllen die fachlichen Anforderunge, die an natürliche Personen gestellt sind.
      Landschaftsarchitekten/innen und Innenarchitekten/innen sind in Arbeitsgemeinschaften mit Architekten/innen tielnahmeberechtigt.
       III.3.2)
      Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:  
      Ja.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN
       IV.1)
      VERFAHRENSART
       IV.1.1)
      Verfahrensart:  
      Verhandlungsverfahren.
       IV.1.2)
      Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:  
      Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 15
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Von den 15 Teilnehmern sind 5 Teilnehmer gesetzt. Die Auswahl erfolgt hinsichtlich der in III. genannten auswahlkriterien.
       IV.1.3)
      Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
       IV.2)
      ZUSCHLAGSKRITERIEN
       IV.2.1)
      Zuschlagskriterien:  
      Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
       IV.2.2)
      Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:  
      Nein.
       IV.3)
      VERWALTUNGSINFORMATIONEN
       IV.3.1)
      Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:  
      005-01023-07-O.
       IV.3.2)
      Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
       IV.3.3)
      Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
       IV.3.4)
      Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge:  
      12.5.2007.
       IV.3.5)
      Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber:
       IV.3.6)
      Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:  
      Deutsch.
       IV.3.7)
      Bindefrist des Angebots:
       IV.3.8)
      Bedingungen für die Öffnung der Angebote:

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
       VI.1)
      DAUERAUFTRAG:  
      Nein.
       VI.2)
      AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:  
      Nein.
       VI.3)
      SONSTIGE INFORMATIONEN:  
      Wer am Tage der Auslobung bei einer Teilnehmer/in angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter/in an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.
      Bei Arbeitsgemeinschaften muß jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein; dies gilt auch bei der Beteiligung von freien Mitarbeiter/innen. Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiter/innen, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstößbe hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.
      Zur Teilnahme werden die folgenden 5 Büros eingeladen;
      BFT Ingenieurbüro, Aachen
      Carpus + Partner AG, Aachen
      Heinle, Wischer und Partner, Köln
      Henn Architekten, München
      K2 Architekten, Aachen
      Aus den vollständig eingegangenen Bewerbungen werden weitere 10 Büros ausgelost.
       VI.4)
      NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
       VI.4.1)
      Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:  
      Vergabekammer Köln bei der Bezirksregierung Köln, Blumenthalstrasse 33, D-50670 Köln. Fax  +49 221 7740197.
       VI.4.2)
      Einlegung von Rechtsbehelfen:
       VI.4.3)
      Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:  
      BLB NRW Zentrale, Mercedesstrasse 12, D-40470 Düsseldorf. Fax  +49 211 61700-898.
       VI.5)
      TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:  
      12.4.2007.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht
Ergebnis veröffentlicht 24.09.2007
Zuletzt aktualisiert 13.08.2010
Wettbewerbs-ID 3-9686
Seitenaufrufe 10280





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige