loading

  • DE-03238 Finsterwalde
  • 09/2012
  • Ergebnis
  • (ID 3-98673)

Umbau Industriedenkmal Tuchfabrik zur Veranstaltungshalle Finsterwalde

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      KNERER UND LANG, Dresden (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      GESA Ingenieurgesellschaft für technische Gesamtplanung mbH, Dresden (DE), Köln (DE), Hamburg Pinneberg (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      HABERMANN Architektur- und Ingenieurgesellschaft mbH, Finsterwalde (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      HINRICHS WILKENING ARCHITEKTEN, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      fd-ingenieure, Dipl.-Ing. Frank Dröse, Tragwerksplanung, Brandschutz, Thermische Bauphysik, Berlin (DE), Braunschweig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      KUEHN MALVEZZI, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 20.09.2012 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, TGA-Fachplaner, Akustikplaner, Landschaftsarchitekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 15
    Gesetzte Teilnehmer: 6
    Tatsächliche Teilnehmer: 15
    Gebäudetyp Kultur-, Veranstaltungsgebäude
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Denkmalschutz
    Zulassungsbereich EWR, GPA/ GATT, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 24.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 4.000.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Finsterwalde, Finsterwalde (DE)
    Betreuer DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG, Wiesbaden (DE), Berlin (DE), Berlin (DE), Bielefeld (DE), Bonn (DE), Cottbus (DE), Dresden (DE), Düsseldorf (DE), Erfurt (DE), Frankfurt am Main (DE), Halle (DE), Hamburg (DE), Hannover (DE), Heidelberg (DE), Leipzig (DE), Mainz (DE), Nürnberg (DE), Saarbrücken (DE), Weimar (DE), Wiesbaden (DE), Wismar (DE), Bremen (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Inken Baller, Prof. Dr. Volker Droste, Prof. Donatella Fioretti, Heidrun Fleege, Prof. Heinz Nagler , Kathrin Kempe, Sebastian Hettchen, Jörg Gampe
    Aufgabe
    Die Stadt Finsterwalde beabsichtigt im Sanierungsgebiet "Innenstadt" auf einem leer gefallenem Fabrikgrundstück, welches noch mit Bestandgebäuden versehen ist, die bestehende und unter Denkmalschutz stehende Shedhalle zu einer multifunktionalen Veranstaltungshalle umzubauen. Das gegenwärtige Grundstück mit der Adresse "Leipziger Straße 57" erstreckt sich zwischen der Leipziger Straße im Westen, einem Grünzug mit angrenzender Wohnbebauung im Norden, einem neu gestalteten Parkplatz im Süden und einem Altenwohnheim im Osten. Die Lage des Grundstücks weist eine gute Anbindung an das Stadtzentrum mit Marktplatz, Rathaus, Schloss und Schlosspark auf. Das Grundstück selbst ist mit einem 3-geschossigen Hochbau (ehemalige Weberei), einer Shedhalle (ehemalige Weberei mit Spinnerei) und einem Heizhaus mit Schornstein bebaut. Die Grundstücksgröße beträgt 6 175 m². Die 1889/1890 erbaute Tuchfabrik wurde bis 1990 zur Textilherstellung, zuletzt als Ausbildungsstätte, genutzt und steht seitdem leer. Die Bausubstanz weist erheblichen Instandsetzungsbedarf auf, insbesondere die Sheddachkonstruktion. Einzelne Gebäudeteile sind baufällig (abbruchreif).
    Die Stadt Finsterwalde verfügt neben diesem Industriedenkmal über weitere Zeugnisse historischen Baubestandes, insbesondere im Industrie- und Textilgewerbe.
    Erwartet wird daher ein Entwurf, der bei hoher Wirtschaftlichkeit und Funktionalität an die Industriekultur der Stadt anknüpft. Die Stadt Finsterwalde wünscht sich durch die Sanierung und den Umbau des Industriedenkmals Tuchfabrik Leipziger Straße 57 eine funktionale, zeitgemäße Veranstaltungshalle.
    Die Kostengrenze für die Bruttobaukosten KG 200-400 beträgt 4 000 000,00 EUR und darf nicht überschritten werden. Der Durchführung dieses Wettbewerbes liegen die Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2008 zugrunde.
    Für die Bearbeitung des Wettbewerbes ist ein Zeitraum von 12 Wochen vorgesehen, voraussichtlich von der 19. bis zur 30. Kalenderwoche. Es ist beabsichtigt, mind. die Leistungsphase 1-5 gem. HOAI § 33 unter Würdigung der Vergabeempfehlung des Preisgerichtes zu vergeben. Ein Rechtsanspruch auf die Vergabe der Leistungen besteht nicht.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Jürgen Habermann Architektur- und Ingenieurgesellschaft mbH, Finsterwalde
    2. Zimmermann+Partner Architekten BDA, Cottbus
    3. ARGE "MTO" (Atelier für Architektur & Bauleitung / T. Hensel + Büro iproplan / V. Hesse + Büro ABK / J. Krüger), Finsterwalde und Dresden
    4. Dipl.-Ing. Gerd Nestler, Finsterwalde
    5. Bürogemeinschaft Nauber & Langer, Finsterwalde und Dresden
    6. FI.Plan Büro für Bauplanung und Bauüberwachung, Finsterwalde (junges Büro)
    Projektadresse DE-03238 Finsterwalde
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden 1.500.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 300.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre 150.000 Euro
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Ja
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE empfohlen
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 3 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) frei wählbar
    Leistungsphasen der Referenzen: Lph 1(2) - 8
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Nein
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? junge Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Finsterwalde
      Schloßstraße 7
      03238 Finsterwalde
      DEUTSCHLAND
      Weitere Auskünfte erteilen: DSK GmbH & Co. KG
      Ostrower Straße 15
      Kontaktstelle(n): DSK GmbH & Co. KG
      Zu Händen von: Herrn Uwe Brenner
      03046 Cottbus
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 3557800211
      E-Mail: MTRxc2EqXm5hamphbjxgb2cpY2leZCpgYQ==
      Fax: +49 355790492
      Internet-Adresse: http://www.dsk-gmbh.de
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
      den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
      verschicken: DSK GmbH & Co. KG
      Ostrower Straße 15
      Kontaktstelle(n): DSK GmbH & Co. KG
      Zu Händen von: Herrn Uwe Brenner
      03046 Cottbus
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 3557800211
      E-Mail: MTNydGIrX29ia2tibz1hcGgqZGpfZSthYg==
      Fax: +49 355790492
      Internet-Adresse: http://www.dsk-gmbh.de
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: DSK GmbH & Co. KG
      Ostrower Straße 15
      Kontaktstelle(n): DSK GmbH & Co. KG
      Zu Händen von: Herrn Uwe Brenner
      03046 Cottbus
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 3557800211
      E-Mail: MjIwYWNRGk5eUVpaUV4sUF9XGVNZTlQaUFE=
      Fax: +49 355790492
      Internet-Adresse: http://www.dsk-gmbh.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Umbau Industriedenkmal Tuchfabrik zur Veranstaltungshalle Finsterwalde.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Stadt Finsterwalde beabsichtigt im Sanierungsgebiet "Innenstadt" auf
      einem leer gefallenem Fabrikgrundstück, welches noch mit Bestandgebäuden
      versehen ist, die bestehende und unter Denkmalschutz stehende Shedhalle zu
      einer multifunktionalen Veranstaltungshalle umzubauen. Das gegenwärtige
      Grundstück mit der Adresse "Leipziger Straße 57" erstreckt sich zwischen
      der Leipziger Straße im Westen, einem Grünzug mit angrenzender
      Wohnbebauung im Norden, einem neu gestalteten Parkplatz im Süden und einem
      Altenwohnheim im Osten. Die Lage des Grundstücks weist eine gute Anbindung
      an das Stadtzentrum mit Marktplatz, Rathaus, Schloss und Schlosspark auf.
      Das Grundstück selbst ist mit einem 3-geschossigen Hochbau (ehemalige
      Weberei), einer Shedhalle (ehemalige Weberei mit Spinnerei) und einem
      Heizhaus mit Schornstein bebaut. Die Grundstücksgröße beträgt 6 175 m².
      Die 1889/1890 erbaute Tuchfabrik wurde bis 1990 zur Textilherstellung,
      zuletzt als Ausbildungsstätte, genutzt und steht seitdem leer. Die
      Bausubstanz weist erheblichen Instandsetzungsbedarf auf, insbesondere die
      Sheddachkonstruktion. Einzelne Gebäudeteile sind baufällig (abbruchreif).
      Die Stadt Finsterwalde verfügt neben diesem Industriedenkmal über weitere
      Zeugnisse historischen Baubestandes, insbesondere im Industrie- und
      Textilgewerbe.
      Erwartet wird daher ein Entwurf, der bei hoher Wirtschaftlichkeit und
      Funktionalität an die Industriekultur der Stadt anknüpft. Die Stadt
      Finsterwalde wünscht sich durch die Sanierung und den Umbau des
      Industriedenkmals Tuchfabrik Leipziger Straße 57 eine funktionale,
      zeitgemäße Veranstaltungshalle.
      Die Kostengrenze für die Bruttobaukosten KG 200-400 beträgt 4 000 000,00
      EUR und darf nicht überschritten werden. Der Durchführung dieses
      Wettbewerbes liegen die Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2008
      zugrunde.
      Für die Bearbeitung des Wettbewerbes ist ein Zeitraum von 12 Wochen
      vorgesehen, voraussichtlich von der 19. bis zur 30. Kalenderwoche. Es ist
      beabsichtigt, mind. die Leistungsphase 1-5 gem. HOAI § 33 unter Würdigung
      der Vergabeempfehlung des Preisgerichtes zu vergeben. Ein Rechtsanspruch
      auf die Vergabe der Leistungen besteht nicht.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
      Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Es werden Bewerber/Bewerbergemeinschaften gesucht, die Erfahrungen in der
      städtebaulichen und hochbaulichen Planung und Realisierung von
      öffentlichen Gebäuden mit kulturellen Veranstaltungen/Kongressnutzung
      haben. Die Bewerber sollten Erfahrungen auf dem Gebiet der
      Baudenkmalpflege aufweisen. Der Wettbewerb richtet sich an Architekten.
      Es wird empfohlen, Fachplaner (für die technische Ausrüstung, die
      Freiraumplanung, für Raumakustik sowie Bühnentechnik und andere) beratend
      hinzuziehen.
      Die Teilnahme am Wettbewerbsverfahren steht allen teilnahmeberechtigten
      Architekten offen.
      Mehrfachbewerbungen jeglicher Art, auch unterschiedliche Niederlassungen
      eines Büros werden nicht zum Auswahlverfahren zugelassen. Abweichungen von
      den formalen Anforderungen der Bewerbung führen zum Ausschluss vom
      Auswahlverfahren. Über die geforderten Bewerbungsunterlagen hinaus
      eingereichte Unterlagen werden nicht berücksichtigt. Die
      Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt, ein Anspruch auf
      Kostenerstattung besteht nicht.
      Die Gesamtteilnehmerzahl ist auf 15, einschließlich 6 vorausgewählter
      Teilnehmer begrenzt. Neben den 6 geladenen Teilnehmern (vgl. Punkt
      IV.2)
      werden weitere 9 Teilnehmer durch das vorgeschaltete Bewerbungsverfahren
      gemäß den Regelungen der VOF ermittelt. Erfüllen mehr als 9 Bewerbungen
      die o. g. Kriterien, ermittelt der Auslober die Teilnehmer am Wettbewerb
      durch Losentscheid aus den zugelassenen Bewerbungen. Zusätzlich werden
      insgesamt 5 Nachrücker ausgelost, die für den Fall einer nicht
      nachgewiesenen Teilnahmeberechtigung oder einer Absage eines Teilnehmers
      in der Reihenfolge ihrer Auslosung nachnominiert werden können.
      Losverfahren: es werden 2 Lostöpfe gebildet.
      Lostopf A mit den Bewerbungen der erfahrenen Büros und Lostopf B mit den
      Bewerbungen der jungen Büros.
      Aus dem Lostopf A werden 7 (zuzüglich 3 Nachrücker) und aus dem Lostopf B
      werden 2 (zuzüglich 2 Nachrücker) der maximal 9 durch das
      Bewerbungsverfahren zu ermittelnden Teilnehmer für den Wettbewerb gelost.
      Die Auslosung erfolgt unter notarieller Aufsicht.
      Alle nachstehend gemachten Angaben und Nachweise sind zwingend in der vom
      Auslober vorgegebenen Form einzureichen. Die entsprechenden Formblätter
      erhält der Bewerber per E-mail nach Anforderung bei der Kontaktstelle
      gemäß Anhang A. Die Unterlagen sind vollständig in einem C4 / DIN-A4
      Umschlag bei der Kontaktstelle gemäß Anhang A einzureichen.
      Folgende Bedingungen, Angaben und Nachweise sind vom Bewerber zu leisten:
      a) fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbungsunterlagen;
      b) Formblatt (des AG) „BEWERBERERKLÄRUNG" mit folgenden Angaben:
      — Kontaktdaten des Bewerbers,
      — Teilnahmebestätigung am Wettbewerb mit rechtsgültiger Unterschrift des /
      der Bewerber(s),
      — Erklärung des Bewerbers, dass dieser in der Lage ist, alle
      Leistungsphasen nach HOAI, Teil 3, Abschnitt 1 – Objektplanung Gebäude –
      zu erbringen,
      — verbindliche Erklärung des / der Bewerber(s), das Ausschlusskriterien
      gem. § 4 VOF nicht vorliegen und die Erklärungen gem. § 4 VOF vollständig
      sind.
      c) Formblatt (des AG) „LEISTUNGSFÄHIGKEIT" mit Angaben zur technischen
      Leistungsfähigkeit entsprechend § 5 VOF, Mindestanforderungen
      (Berufshaftpflicht Personenschäden 1 500 000 EUR / sonstige Schäden 300
      000 EUR, Mindestumsatz der letzten 3 Jahre durchschnittlich 150 000 EUR
      p.a.) sind im Formblatt des AG vermerkt;
      d) Formblatt (des AG) „FACHKUNDE" mit Angaben zur Fachkunde entsprechend §
      5 VOF,
      Mindestanforderungen (Nachweis Berufsbezeichnung Architekt,
      Referenzbeispiele, Mindestbürogröße 3 Mitarbeiter) sind im Formblatt des
      AG vermerkt.
      e) Referenzblätter zur Darstellung der Referenzen, max. Anzahl und Größe 3
      Stück / DIN-A3.
      Der Auslober behält sich gemäß VOF § 2 (4) vor, Berufsanfänger angemessen
      zu beteiligen und auch solche Bewerber zum Auswahlverfahren zuzulassen,
      die den unter a) beschriebenen Nachweis nicht erbringen können.
      a) Erfahrene Büros:
      Nachweis der verantwortlichen Objektplanung Architektur (mind.
      Leistungsphasen 1-8 nach § 33 HOAI) von 3 realisierten Gebäuden mit
      mindestens 1 000 qm Nutzfläche bzw. ab 500 000 EUR Baukosten.
      b) Junge Büros:
      Erklärung, dass die Büroinhaber für die Objektplanung (Architektur) zum
      1.1.2012 das 40. Lebensjahre noch nicht vollendet hatten.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen Wirtschaftsraum
      EWR sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das
      öffentliche Beschaffungswesen GPA.
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die
      geforderten fachlichen Voraussetzungen erfüllen. Bei natürlichen Personen
      sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift
      ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die
      Berufsbezeichnung Architekt/ -in zu führen. Ist die Berufsbezeichnung im
      jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die
      fachlichen Anforderungen als Architekt / -in wer über ein Diplom,
      Prüfzeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweise verfügt, dessen
      Anerkennung nach der Richtlinie 2005 / 36 / EG und den Vorgaben des Rates
      von 7.9.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen / Abl. EU Nr.
      L 255 S. 22) entspricht.
      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn
      zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die
      der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte
      Vertreter der juristischen und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die
      fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt
      werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind
      ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft
      teilnahmeberechtigt ist. Mehrfachbewerbungen natürlicher und juristischer
      Personen oder von Mitgliedern von Arbeitsgemeinschaften führen zum
      Ausschluss der Bewerbungen. Zusätzliche Fachberater unterliegen nicht den
      Teilnahmebedingungen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 15

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Jürgen Habermann Architektur- und Ingenieurgesellschaft mbH,
      Finsterwalde
      2. Zimmermann+Partner Architekten BDA, Cottbus
      3. ARGE "MTO" (Atelier für Architektur & Bauleitung / T. Hensel + Büro
      iproplan / V. Hesse + Büro ABK / J. Krüger), Finsterwalde und Dresden
      4. Dipl.-Ing. Gerd Nestler, Finsterwalde
      5. Bürogemeinschaft Nauber & Langer, Finsterwalde und Dresden
      6. FI.Plan Büro für Bauplanung und Bauüberwachung, Finsterwalde (junges
      Büro)

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      — städtebauliche und architektonische Qualität des Gebäudes /
      Gebäudekomplexes,
      — Umsetzung des Raum- und Funktionsprogramms unter Einhaltung der
      Flächenvorgaben,
      — Funktionalität und Gestaltungsqualität,
      — Nachhaltigkeit und Energieeffizienz (energetisches Konzept),
      — Einhaltung der denkmalrechtlichen Vorgaben,
      — Wirtschaftlichkeit der Maßnahme unter Beachtung der Investitions- und
      Unterhaltungskosten.
      Die Reihenfolge der Nennung stellt nicht die Gewichtung dar. Das
      Preisgericht behält sich vor, die Gewichtung der einzelnen Kriterien
      festzulegen.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
      Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
      1.3.2012
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 9.3.2012 - 12:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
      Bewerber
      Tag: 4.4.2012

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
      Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Als Wettbewerbssumme werden vom
      Auslober Preise in Höhe von insgesamt 24 000,00 EUR (zuzüglich 19 % MwSt.)
      zur Verfügung gestellt.
      Die Aufteilung der Summe ist wie folgt vorgesehen:
      1. Preis 10 000,00 EUR;
      2. Preis 6 500,00 EUR;
      3. Preis 3 500,00 EUR 2 Anerkennungen mit je 2 000,00 EUR.
      Das Preisgericht behält sich vor, die Verteilung der Preisgelder zu
      ändern.
      Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits
      erbrachte Leistungen der Preisträgerin oder des Preisträgers bis zur Höhe
      des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der
      Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren
      Bearbeitung zugrunde gelegt wird.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an
      einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /
      den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Dipl.-Ing. Inken Baller, Architektin, Berlin (Fachpreisrichter)
      2. Prof. Dr.-Ing. Volker Droste, Architekt, Oldenburg (Fachpreisrichter)
      3. Dipl.-Ing. Heidrun Fleege, Architektin, Brandenburg (Fachpreisrichter)
      4. Kathrin Kempe Dipl.-Ing.(FH) M.Sc., TU Dresden (Fachpreisrichter)
      5. Prof. Dipl.-Ing. José Mario Gutierrez Marquez, Architekt, Weimar
      (Fachpreisrichter)
      6. Prof. Dipl. Ing. Heinz Nagler, Architekt, Cottbus (Fachpreisrichter)
      7. Dr. Lars Scharnholz, Architekt, Cottbus (Fachpreisrichter)
      8. Jörg Gampe, Bürgermeister der Stadt Finsterwalde (Sachpreisrichter)
      9. sowie weitere 5 Sachpreisrichter

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
      Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Als Stellvertreter für etwaig verhinderte Preisrichter sind vorhanden:
      1. Dipl. Ing. Sebastian Hettchen, Architekt, Cottbus (Fachpreisrichter).
      2. N.N.
      3. N.N.
      4. Frank Zimmermann, Stadt Finsterwalde, Leiter Fachbereich
      Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr (Sachpreisrichter).
      5. N.N.
      6. N.N.
      Der Bewerber hat sicherzustellen, dass die Bewerbung ausschließlich an die
      in
      I.1) genannte Kontaktadresse zugestellt wird, das Versandrisiko obliegt
      dem Bewerber.
      Bewerbungsunterlagen, die per Telefax oder E-Mail übermittelt werden, sind
      nicht zugelassen.
      Es gilt kein Abgabedatum mit Poststempel. Die Bewerbungsunterlagen werden
      nicht zurück gesendet.
      Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
      Bewerber: 4.4.2012.
      Voraussichtliche Terminfolge der Wettbewerbsbearbeitung:
      — Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen: 7.5.2012,
      — Rückfragen-Pflichtkolloquium: 24.5.2012,
      — Abgabe der Wettbewerbsunterlagen: 27.7.2012,
      — Preisgericht: 20.9.2012.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und
      Europangelegenheiten
      Heinrich-Mann-Allee 107
      14473 Potsdam
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 3318661617
      Fax: +49 3318661652

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gemäß
      § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) ist
      der Antrag auf Nachprüfung unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach
      Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
      wollen, vergangen sind. Nähere Angaben zur Einlegung von Rechtsbehelfen:
      „Informationsblatt zum Rechtsschutz bei der Vergabe öffentlicher Aufträge“
      unter www.bundeskartellamt.de.

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      30.1.2012

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 06.02.2012
Ergebnis veröffentlicht 27.09.2012
Zuletzt aktualisiert 23.07.2018
Wettbewerbs-ID 3-98673
Seitenaufrufe 5576





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige