loading
Die drei Gewinner des Peter-Joseph-Lenné-Preises 2016: Pascal Zißler, Jan Ole Rolfes (oben) / Marcel Tröger (mitte) / Max Georgi, Meruyert Syzdykova (unten) Die drei Gewinner des Peter-Joseph-Lenné-Preises 2016: Pascal Zißler, Jan Ole Rolfes (oben) / Marcel Tröger (mitte) / Max Georgi, Meruyert Syzdykova (unten)

  • DE-10179 Berlin
  • 07/2016
  • Ergebnis
  • (ID 2-214831)

Peter-Joseph-Lenné-Preis des Landes Berlin 2016


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 15.07.2016 Entscheidung
    Verfahren Offener Wettbewerb
    Berufsgruppen Junge Garten- und Landschaftsarchitekten, Landschaftsplaner, Wissenschaftler, Architekten und Künstler, die in den genannten Fachgebieten ausgebildet werden oder bereits beruflich tätig sind - Teilnahmeberechtigt sind Arbeitsgemeinschaften oder Einzelpersonen, sofern kein Beteiligter am 1. Juli 2016 das 35. Lebensjahr vollendet hat. Jeder Teilnehmer darf sich nur an einer der drei Aufgaben und nur mit einer Arbeit beteiligen. Weitere einschränkende Teilnahmebedingungen gibt es nicht.
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer: 69
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Berlin (DE), Berlin (DE), Berlin (DE) Büroprofil
    Betreuer GRÜN BERLIN GmbH, Berlin (DE)
    Preisrichter Prof. Peter Latz [Vorsitz], Marianne Mommsen, Martina Schwarz , Martijn Veenstra, Katrin Diersche
    Aufgabe
    AUFGABE A – REGIONAL BERLIN
    Spreepark Berlin – Vom „Lost Garden“ zum Park neuen Typs

    Im ehemaligen Vergnügungspark Plänterwald scheint die Zeit still zu stehen. Ideale Voraussetzungen, den Blick weit in die Zukunft zu richten und einen völlig neuen Typus von Erholungs- und Kulturpark zu definieren.

    AUFGABE B – NATIONAL MEISSEN
    Neue Impulse für die Stadtentwicklung

    Meißen bietet die einmalige Chance, großräumig über die Freiflächenstruktur eines gesamten Stadtteils nachzudenken und mit einer grünen Achse und einer neu inszenierten Flusslandschaft die Lebensqualität eines historischen Wohnquartiers
    (und darüber hinaus?) zu verbessern.

    AUFGABE C – INTERNATIONAL AMSTERDAM
    Infrastruktur und Landschaft

    In der Metropolregion Amsterdam werden urbane Wohnquartiere abrupt von grünen Polderlandschaften abgelöst. Hier treffen schnelle Fortbewegungsarten (Autobahnen und Schienen) auf langsame Bewegung (Wandern, Radfahren, Rudern). Können die Kreuzungspunkte – sogenannte Gateways – neuartig inszenierte Zutrittstore zur Landschaft werden?

    Der Peter-Joseph-Lenné-Preis des Landes Berlin ist der weltweit größte Ideenwettbewerb für junge Garten- und Landschaftsarchitekten, Landschaftsplaner, Wissenschaftler, Architekten und Künstler, die in den genannten Fachgebieten ausgebildet werden oder bereits beruflich tätig sind. Er wird von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt ausgelobt. Der Preis leistet einen Beitrag, neue Ideen der Gestaltung, Planung und Pflanzenverwendung in die Gartenarchitektur und Landschaftsplanung einzubringen und gleichzeitig die berufliche Entwicklung junger Planer und Gestalter zu unterstützen. Der Schwerpunkt liegt auf der zeichnerischen Darstellung. Das Verfahren wird als anonymes Preisverfahren durchgeführt.

    Gefordert werden pro Arbeit zwei Entwurfspläne als Papierausdruck im verlängerten DIN-A0-Format und eine CD mit den Druckfassungen beider Pläne als pdf und jpeg. Die Beiträge sind in deutscher Sprache einzureichen. Englisch wird akzeptiert.

    Ein unabhängiges Preisgericht ermittelt in jedem Aufgabenbereich die Lösungen, die mit dem Peter-Joseph-Lenné-Preis ausgezeichnet werden.
    Weitere sehr qualitätsvolle Arbeiten können Peter-Joseph-Lenné-Anerkennungen erhalten.
    Für Arbeiten mit besonders anspruchsvollen Beiträgen zur Pflanzenverwendung können Karl-Foerster-Anerkennungen vergeben werden.

    Die Preisträger werden in einem Festakt im November 2016 in der Berliner Akademie der Künste gewürdigt. Die Ergebnisse des Verfahrens sowie Abbildungen der besten und interessantesten Arbeiten werden im Juryprotokoll dokumentiert und hier veröffentlicht.
    Informationen

    Symposium und Preisverleihung

     

    Lenné-Symposium: 25. November 2016, 14 Uhr
    Festakt mit Verleihung der Preise:
    25. November 2016, 18 Uhr
    Beide Veranstaltungen finden in der Akademie der Künste, Hanseatenweg, statt.

     

    Dotierung

    In jedem der Bereiche kann ein Peter-Joseph-Lenné-Preis in Höhe von 5.000 Euro vergeben werden.
    Die Peter-Joseph-Lenné-Anerkennungen sind mit einem Buchpreis verbunden.
    Die Anerkennungen der Karl-Foerster-Stiftung sind mit insgesamt 1.500 Euro dotiert.

    Downloads Aufgabe_A_DE.pdf
    Aufgabe_A_EN.pdf
    Aufgabe_B_DE.pdf
    Aufgabe_B_EN.pdf
    Aufgabe_C_DE.pdf
    Aufgabe_C_EN.pdf
    3-214831 Protokoll Preisgericht.pdf
    Videolink zu den Vimeo-Lenné-Videos.pdf
    Adresse des Bauherren DE-10179 Berlin
      Ergebnis anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.