modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Workshop-Verfahren | 01/2016

Allmannsweiler

Lageplan

Lageplan

ein 1. Preis

LS Architektur St├Ądtebau BDA DASL, Prof. Leonhard Schenk

Stadtplanung / St├Ądtebau

Braun + M├╝ller Architekten BDA

Architektur

Erl├Ąuterungstext

Lage / Situation
Wie in vielen St├Ądten ist der Wohnungsmarkt in Friedrichshafen angespannt. Dringend muss in kurzer Zeit vor allem auch bezahlbarer Wohnraum entstehen. Die derzeitige politische Situation verst├Ąrkt diese Nachfrage. Im Stadtteil Allmannsweiler besteht bereits jetzt der Bedarf vorhandenen Wohnraum aufgrund schlechter Bausubstanz in neue zeitgem├Ą├če Geb├Ąude umzuquartieren. Dar├╝ber hinaus bieten sich vakante Fl├Ąchen als st├Ądtebauliches Potential f├╝r zus├Ątzlichen Wohnraum. Die zentrale Fragestellung ist einen Weg von der kleinteiligen Bestandsstruktur zu einer der Aufgabe und dem Ort angemessenen Neubaustruktur zu finden. Dabei spielen vertraute Qualit├Ąten ebenso eine Rolle wie die Sorge um eine soziale Balance im wachsenden Stadtquartier. Die Quartierserweiterung sollte als Chance empfunden werden neue Qualit├Ąten zu etablieren ohne die alten Qualit├Ąten zu schw├Ąchen.


Idee / St├Ądtebau
Der den B├╝rgern am Herzen liegende Bolzplatz soll weiterhin die gr├╝ne Mitte des Quartiers bilden. Die Bebauung dieser Fl├Ąche beschr├Ąnkt sich auf ein Punktgeb├Ąude am nordwestlichen Eck. Hier findet die Brennessel im Erdgeschoss ihre neue Heimat.
Die landschaftliche Brache zwischen bestehendem Quartier, zuk├╝nftiger Bundesstrasse mit L├Ąrmschutzwand und Sportplatz bietet Raum f├╝r eine Quartierserg├Ąnzung, die mit ihrer Bebauung auf die Fragen der Peripherie antworten muss. Zum einen ist dies die Forderung nach einem konstruktiven Schallschutz nach Osten und S├╝den. Zum anderen sollen Freir├Ąume entstehen, die einerseits gefasst sind und Aufenthaltsqualit├Ąten bieten, andererseits Gr├╝nvernetzungen und Wegeverbindungen im Quartier weiterf├╝hren. Das st├Ądtebauliche Konzept sieht einen quartierstypischen Wechsel aus west-/ ost- und nord-/ s├╝dorientierten Bauk├Ârpern vor. Dadurch entstehen selbstverst├Ąndliche flie├čende Hofr├Ąume, die sich harmonisch mit der vertrauten Quartiersmitte erg├Ąnzen. Die Dreigeschossigkeit der Bauk├Ârper ist ortsvertr├Ąglich und gleichzeitig wirtschaftlich vertretbar. W├Ąhrend die Geb├Ąude entlang der L├Ąrmschutzwand bewusst dichter gesetzt sind ├Âffnet sich der neue Quartiersteil grossz├╝gig zur Bestandssituation. Ein kompaktes und einfaches st├Ądtebauliches Konzept ist Grundlage f├╝r ein gebautes Quartier aus verschiedenen Architekturen und Materialien. Auch die soziale Durchmischung stellt einen weiteren Schl├╝ssel f├╝r ein lebenswertes Quartier dar.


Nutzungen
Das Quartier bietet verschiedene Wohnstandorte mit unterschiedlichen Typologien. Entlang der L├Ąrmschutzwand schlagen wir eine schallgesch├╝tzte Laubengangerschliessung vor, bei der alle wesentlichen Wohnr├Ąume nach Westen in die ruhigen Wohnh├Âfe orientiert sind. Erschliessungskerne k├Ânnen dabei auf das erforderliche Minimum reduziert werden. Klassische Mehrsp├Ąnner mit mindestens 3 Wohnungen pro Geschoss bieten eine Vielfalt von Wohnungsgr├Â├čen und k├Ânnen sich architektonisch auf unterschiedlichste Art und Weise pr├Ąsentieren. Das Punkthaus an der Quartiersmitte bietet neben dem Nachbarschaftszentrum im Erdgeschoss vier gro├čz├╝gige Familienwohnungen. Der angrenzende Neubau k├Ânnte seniorengerechtes Wohnen bis hin zu Seniorenwohngemeinschaften mit einem Caf├ę im Erdgeschoss ausweisen. Die Notunterk├╝nfte werden im S├╝den und Osten der Neubebauung auf mehrere H├Ąuser verteilt. Denkbar ist eine Organisation im Erdgeschoss, wodurch Wohnungen einen separaten Zugang von au├čen erhalten k├Ânnen. Alle 119 Wohneinheiten verf├╝gen ├╝ber eine barrierefreie Erschlie├čung und s├╝d- bzw. westorientierte Wohnr├Ąume und Loggien oder Balkone.


Verkehr / Erschlie├čung / Bauabschnitte
Im Zuge der Neubebauung soll die Wittenwiesenstrasse zugunsten eines besseren Grundst├╝ckszuschnitts begradigt werden. Im Bereich der Quartiersmitte wird eine Geschwindigkeitsreduzierung in Form einer verkehrsberuhigten Zone empfohlen. Die neuen Wohnbauten erhalten drei Tiefgaragen, die ├╝ber den eigenen Bedarf hinaus weitere Stellpl├Ątze f├╝r Anwohner ausweisen. Dar├╝ber hinaus werden oberirdische Parkierungsfl├Ąchen in das neue Freiraumkonzept integriert. Die Laubengangh├Ąuser erhalten eine oberirdische Parkierung entlang der L├Ąrmschutzwand. Diese k├Ânnen je nach Belegung der Tiefgarage auch als ├Âffentliche Stellpl├Ątze zur Verf├╝gung stehen. Bis auf die neue Erschlie├čung im Osten entstehen keine neuen Stra├čen- und Erschlie├čungsfl├Ąchen. Das Quartier soll vom Osten beginnend in einzelnen Bauabschnitten realisiert werden, so dass Umquartierungen nahtlos erfolgen k├Ânnen.


Freiraum / ├ľkologie
Im Quartier sollen sich unterschiedliche Freiraumangebote mischen. Die Quartiersmitte wird sich weiterhin als gr├╝ne Fl├Ąche mit Spielm├Âglichkeiten f├╝r Kinder und Jugendliche darstellen. Im Umfeld des Punkthauses k├Ânnte eine kleinere wassergebundene Fl├Ąche mit Wasserspiel und Sitzgelegenheiten entstehen. Die westliche Flanke der Quartiersmitte erh├Ąlt einen sch├╝tzenden Saum in Form einer begr├╝nten Pergola. Die neuen Wohnh├Âfe sollen einerseits gemeinschaftlichen Gr├╝nraum mit Aufenthalts- und Spielfl├Ąchen bieten und gleichzeitig private G├Ąrten f├╝r die Wohnungen im Erdgeschoss ausweisen. Organisch geformte Wege vernetzen die H├Âfe miteinander und schaffen Wegebeziehungen zum vorhandenen Quartier. Die im L├Ąrmschutzgutachten geforderten Abst├Ąnde nach S├╝den und Osten bieten die M├Âglichkeit differenzierte Freifl├Ąchen zu entwickeln. W├Ąhrend die Gartenzonen zum Sportplatz schallsch├╝tzende Gel├Ąndemodellierungen erhalten, soll entlang der begr├╝nten L├Ąrmschutzwand ein Landschaftsband entstehen, das neben Nutzg├Ąrten, Grillpl├Ątze, Boulefl├Ąchen und andere Freizeitangebote beinhaltet. Alle neuen Dachfl├Ąchen erhalten extensive Gr├╝nd├Ącher und k├Ânnen im Bedarfsfall mit Photovoltaikanlagen ausgestattet werden.
Lageplan

Lageplan

Schnitte

Schnitte

Blick auf die Quartiersmitte

Blick auf die Quartiersmitte

Modell

Modell

Vogelperspektive

Vogelperspektive

Grundriss Erdgeschoss

Grundriss Erdgeschoss

Grundriss Obergeschoss

Grundriss Obergeschoss

Schnitte / Ansichten

Schnitte / Ansichten

Modell

Modell