modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Mehrfachbeauftragung | 04/2018

Altenpflegeheim Stahlbad St. Antonius

1. Rang

stocker dewes architekten bda

Architektur

Franz und Geyer Freie Architekten BDA dwb PartGmbB

Architektur

AG FREIRAUM

Landschaftsarchitektur

LINK3D

Visualisierung

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Arbeit ordnete die Neubauten st├Ądtebaulich sehr geschickt an. Durch die Aufnahme der Stra├čen ÔÇô und Baufluchten aus der Nachbarschaft wirkt der Entwurf stadtr├Ąumlich selbstverst├Ąndlich.
Das Konzept stellt das denkmalgesch├╝tzte Stahlbad r├Ąumlich gro├čz├╝gig frei und schafft so zus├Ątzlich eine einladende Geste zum Ortskern von Littenweiler.
Die Arbeit schafft somit eine neue sehr ├╝berzeugende Adressbildung f├╝r die Einrichtung.
Das Konzept sieht zwei Bauk├Ârper vor, die ├╝ber eine Fuge geschickt miteinander verbunden sind. In dieser Fuge ist der Eingangsbereich schl├╝ssig angeordnet. Die Fuge erm├Âglicht zudem den Durchblick in den r├╝ckw├Ąrtigen Grundst├╝cksbereich.
Ein sehr positives Merkmal des Beitrages stellt die Vergr├Â├čerung der Parklage vor dem Stahlbad dar, die Au├čenanlage weist eine hohe Aufenthaltsqualit├Ąt auf. Die Stellpl├Ątze auf dem Vorplatz sind zu ├╝berpr├╝fen.
Die Wegef├╝hrung durch die Parkanalage im Eingangsbereich ist gut gew├Ąhlt. Ein leicht ansteigender Weg erm├Âglicht eine barrierefreie Erschlie├čung. Der Entwurf weist in allen Bereichen gut nutzbare Freifl├Ąchen auf. Eine Ausstattung dieser Freifl├Ąchen mit gro├čkronigen B├Ąumen ist w├╝nschenswert.
Positiv bewertet wird die architektonische Aussage das die Neubauten sich unterscheiden. Die Lochfassade des Neubaues in direkter Nachbarschaft zum Stahlbad wirkt angemessen . Im Preisgericht wurde diskutiert, ob die ├ťberschreitung der Traufe des Denkmals durch den Neubau ad├Ąquat ist. Mehrheitlich wird diese ar-chitektonische Geste positiv bewertet.
Die Ausbildung der Fassade mit Klinker sowie die vorgeschlagenen Holzfenster unterst├╝tzen die architektonische Aussagekraft der Geb├Ąude.
Die Ausrichtung der Wohnr├Ąume zum Au├čenraum ist sehr gut gel├Âst. Die Anordnung der Seniorenwohnungen im Dachgeschoss wird begr├╝├čt. Die Lage der Cafeteria und der Kapelle ist funktional und im Hinblick auf die Adressbildung der Einrichtung gut gew├Ąhlt.
Die gemeinschaftlichen Einrichtungen sowie die Infrastruktur ist schl├╝ssig im Erdgeschoss vorgesehen. Funktional sollte die Lage der Anlieferung ├╝berdacht werden.
Die Wohngruppen in den Obergeschossen sind aus Sicht des Betreibers durchdacht und funktionieren gut. Auch die Dachwohnungen sind schl├╝ssig konzipiert.
Die vorgeschlagenen Bauabschnitte sind aus Sicht des Betreibers nur bedingt umsetzbar ÔÇô die Durchf├╝hrung der Bauma├čnahme in einem Zug wird als wirtschaftlicher eingesch├Ątzt.
Insgesamt stellt die Arbeit einen ├╝berzeugenden Beitrag f├╝r die Aufgabenstellung vor und besitzt das Potential zur Umsetzung.
Wettbewerbsperspektive Stahlbad, Visualisierung LINK3D Freiburg, Entwurf Stocker Dewes Architekten mit Franz und Geyer

Wettbewerbsperspektive Stahlbad, Visualisierung LINK3D Freiburg, Entwurf Stocker Dewes Architekten mit Franz und Geyer