modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Award / Auszeichnung | 11/2023

Antonio-Petrini-Preis 2023

SKZ Modellfabrik W├╝rzburg B├╝ro

SKZ Modellfabrik W├╝rzburg B├╝ro

SKZ Modellfabrik W├╝rzburg

DE-97076 W├╝rzburg, Friedrich-Bergius-Ring 21

2. Preis

GKT-Architekten

Architektur

archlab

Visualisierung

Projektdaten

  • Geb├Ąudetyp:

    B├╝ro-, Verwaltungsbauten

  • Projektgr├Â├če:

    keine Angabe

  • Status:

    Realisiert

  • Termine:

    Fertigstellung: 09/2021

Projektbeschreibung

Anbei ein Auszug der Pressemitteilung zum Projekt:

ÔÇ×Die Zukunft der Kunststoffverarbeitung startet: Am 25. Mai 2020 begannen die Bauarbeiten f├╝r die SKZ Modellfabrik ÔÇô Ein Leuchtturm mit Strahlkraft weit ├╝ber die Grenzen Bayerns und Deutschlands hinaus. Geplante Fertigstellung ist im September 2022.

In der industriellen Realit├Ąt sind produzierende Unternehmen mehrheitlich darauf ausgerichtet, Qualit├Ąt zu geringen Kosten sowie hohe St├╝ckzahlen zu liefern. Die Prozesse sind meist pr├Ązise organisiert und ├Ąu├čerst stabil. Innovationen bleiben somit im Tagesgesch├Ąft h├Ąufig auf der Strecke und f├╝r Experimente bleibt wenig Spielraum. Das betrifft vor allem die kleinen und mittleren Unternehmen, die die Kunststoffbranche stark pr├Ągen. Dennoch sind Innovationen als elementarer Bestandteil des Wirtschaftswachstums f├╝r die zuk├╝nftige Entwicklung und Wettbewerbsf├Ąhigkeit zwingend notwendig.

ÔÇ×An diesem Punkt kommt die Modellfabrik des SKZ ins Spiel: Sie verbindet die industrielle und die digitale Welt, um unter anderem Innovationen in der Produktion zu erm├Âglichen. Konkrete industrielle Aufgabenstellungen k├Ânnen hier nachgestellt und abseits der Serienfertigung in einer industrienahen Umgebung mit hoher Expertise angegangen werden. Auf diese Weise entstehen Raum und Zeit, um L├Âsungen zu erproben und Themen wie Industrie 4.0 konkret umzusetzenÔÇť, erl├Ąutert SKZ Gesch├Ąftsf├╝hrer Dr. Thomas Hochrein.

Innerhalb des neuen Zentrums, das in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Verarbeitungstechnika und dem Technologie-Zentrum des SKZ in W├╝rzburg gebaut wird, werden auf ├╝ber 4.600 Quadratmetern Nutzfl├Ąche unterschiedliche Sektoren entstehen. Hier werden Forschungsbereiche wie die Additive Fertigung, das Spritzgie├čen, F├╝gen und Oberfl├Ąchentechnik oder Messen und Pr├╝fen 4.0 (Prozessmesstechnik, Zerst├Ârungsfreie Pr├╝fung, Bauteileigenschaften) vorangetrieben. Aber auch die Aktivit├Ąten in den Bereichen Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft, die gerade hochaktuell sind und die das SKZ bereits seit vielen Jahren forciert, k├Ânnen nun weiter ausgebaut werden. Clusteraktivit├Ąten f├╝r den Technologietransfer in Form von Tagungen, Workshops oder Expertenkreisen sowie das Marketing sollen ebenfalls in der Modellfabrik beheimatet werden und so den Transfer innovativer Ideen in vermarktbare Innovationen erm├Âglichen.

ÔÇ×Flexible OpenSpace-B├╝rowelten werden eine abteilungs├╝bergreifende und interdisziplin├Ąre Zusammenarbeit verbessern. Kurze Wege durch das gesamte Geb├Ąude erh├Âhen den gegenseitigen Austausch und die Effizienz des SKZ als Dienstleister f├╝r den MittelstandÔÇť erl├Ąutert Projektleiter f├╝r die Modellfabrik Dr. Johann Erath.

Im Erdgeschoss wird au├čerdem eine Kinderkrippe f├╝r 12 Kinder sowie ein Eltern-Kind-Zimmer entstehen, um der flexiblen Arbeitswelt von morgen und den steigenden Anforderungen an eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf gerecht zu werden.

ÔÇ×Mit der Modellfabrik wird bis 2022 das notwendige Know-how geschaffen, damit Bayern und Deutschland weiterhin einen Spitzenplatz auf dem Gebiet der Industrie 4.0-Produktion einnehmen. Gerade die aktuelle Corona-Krise zeigt, wie wichtig Kunststoffe in vielerlei Hinsicht sind ÔÇô sei es als Hygieneschutz im Lebensmittelbereich oder als unverzichtbarer Bestandteil von Atemschutzmasken und Medizinger├ĄtenÔÇť, fasst SKZ Institutsdirektor Prof. Martin Bastian zusammen. Allerdings w├Ąre das SKZ schlecht beraten, wenn es erst ab diesem Zeitpunkt die Aktivit├Ąten hochfahren w├╝rde. Bereits heute besteht dringender Unterst├╝tzungsbedarf f├╝r die Industrie, sodass schon jetzt an den genannten Themen gearbeitet wird.

ÔÇ×Die Fertigstellung der Modellfabrik wird diesen Aktivit├Ąten noch einmal einen immensen Schub verleihen und seine volle Strahlkraft entfalten. Mit ihr wird ein weltweit einzigartiges Transferzentrum f├╝r Forschung und Entwicklung entstehen ÔÇô hier werden wir zeigen, wie morgen gearbeitet wird. Wir sind sehr froh, dass es jetzt endlich losgeht und wir als SKZ bestens f├╝r die Gestaltung der Zukunft ger├╝stet sindÔÇť, freut sich Bastian.ÔÇť

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Neubau ist als robuster und flexibler Hoftypus konzipiert. Er ist ein sehr gutes Beispiel f├╝r ein nutzungsgemischtes Gewerbegeb├Ąude, denn er verzahnt seine Raumzonen der Forschung und des Experimentes, des Tagens und des Technologietransferes mit den Arbeitsbereichen f├╝r Auswertung und Verwaltung. Der gut proportionierte Innenhof sichert dabei die Belichtung f├╝r das gro├čz├╝gige, erdgeschossige Foyer. Ruhigere B├╝rozonen orientieren sich in diesen gesch├╝tzten, bald auch st├Ąrker begr├╝nten Innenhof. Die ├Ąu├čere Raumspange schafft den Ringschluss und garantiert der Modellfabrik damit ein hohes Ma├č an Flexibilit├Ąt bei Umstrukturierung und Ver├Ąnderung, die f├╝r die Beantwortung neuer Aufgabenstellungen in Zukunft kommen werden.

Diese ehrliche Haltung spiegelt sich ebenso in der Detaillierung der Fassaden wider. Hier gelingt es dem Projekt besonders zu ├╝berzeugen, da es in seinem st├Ądtebaulichen Umfeld zum eleganten Stadtbaustein geworden ist, der Ruhe, Eleganz und Solidit├Ąt ausstrahlt. Die umlaufenden filigranen Bandstreifen, die die Br├╝stungen gliedern und beruhigen, ihnen wohltuende Masst├Ąblichkeit und Tiefe durch ihre Schattenfugen geben, werden geschickt zum konstruktiven Sonnenschutz und zu kleinen Lichtschaufeln weiterentwickelt. Es entstehen damit interessante Materialf├╝gungen, die besonders auch an den Geb├Ąudeecken zu abwechslungsreichen Blickperspektiven f├╝r die Passantinnen und Passanten werden. Sorgsam entwickelte Details geben dem Bau sein beispielgebendes, souver├Ąnes Erscheinungsbild.

Die Fernw├Ąrmeversorgung konnte fr├╝h in die Planung integriert werden. Der Netzausbau wird um einen weiteren Abnehmer erweitert und die Energiebereitstellung langfristig gesichert.

Die Au├čenanlagen der Experimentierfabrik sind alltagstauglich und robust gestaltet. Sie beschr├Ąnken ihre befestigten Bereiche auf die n├Âtigen Fahrspuren.

Der Bau ist ein beispielgebender Gewerbebau, der seinem st├Ądtebaulichen Umfeld eine wohltuende Fassung und eine identit├Ątsstiftende Adresse gibt.
SKZ Modellfabrik Kita

SKZ Modellfabrik Kita