modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 12/2018

BAU2020 - Kasseler Sparkasse

Anerkennung

Preisgeld: 22.900 EUR

ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH

Architektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Entwurf bildet einen kompakten Bauk├Ârper mit dominanter ├ťberh├Âhung an der Kreuzung K├Âlnische- und Spohrstra├če. Als Besonderheit lebt der Entwurf von einer Vielzahl von Profilierung des Gesamtk├Ârpers mit R├╝ckspr├╝ngen an der Dominante, genauso wie an den untergeordneten Bauk├Ârpern.
Die Anlehnung an Fassadenstrukturen der 60 Jahre ist bei qualit├Ątvoller Ausbildung als Beitrag zur Weiterentwicklung der Wiederaufbaustruktur der Stadt ├╝berzeugend. Als Eingangsbetonung dient eine ├╝ber Eck angeordnete zweigeschossige Arkade, die allerdings nur zur Spohrstra├če als Eingang
dient. Die Eingangshalle befindet sich unter einem Lichthof, der die Oberlichtbelichtung der Eingangshalle sowie die Belichtung der seitlich dar├╝berliegenden B├╝rogeschosse gew├Ąhrleistet. Dieser Innenhof ist zur Stra├če durch eine dreigeschossige Wand geschlossen. Die f├╝r die Funktion durchaus schl├╝ssig angeordnete Gesamtanlage wirkt durch die Eingriffe in die Kubatur, in Teilen ja sogar als Tarnung, unruhig und unschl├╝ssig und schafft es nicht, eine eigene st├Ądtebauliche Position f├╝r diesen Ort zu bilden. Die sehr regelm├Ą├čige Fassadengestaltung bildet keinen Ansatz, diesem problematischen Gesamtbild Halt zu geben.
Trotz dem im Erdgeschoss durch die Stichstra├če getrennten Grundriss, werden den funktionalen Anordnungen gute Zuordnungen zugesprochen. Die stra├čenbegleitende Anordnung der Kantine dient auch der Belebung der Erdgeschossfassade. In direktem Anschluss an den Besprechungspool im 1.OG ist deren Versorgung gut gel├Âst. In den dar├╝berliegenden Geschossen sind die unterschiedlichen Nutzungsanforderungen auf den linear abgewickelten Grundrissen und den Innenhof und entlang des Geb├Ąudes an der Spohrstra├če vollst├Ąndig und funktional abgebildet. Das Erschlie├čungssystem im Dunkelbereich zum benachbarten Parkhaus, im Eckbereich zu Stra├če und ganz am Ende des Geb├Ąude ist ├╝berarbeitungsf├Ąhig, da eine optional getrennte Nutzung bei dieser Anordnung nicht gew├Ąhrleistet werden kann.
Die Anordnung von Nebenfunktionen an der Brandwand zum Nachbargeb├Ąude ist gut gel├Âst. Die B├╝roregelgeschosse sind funktional in Kubatur und Anbindung und entsprechenden Anforderungen. Selbst st├Ądtebaulich ist der kleine Geb├Ąudeteil entlang der kleinen Rosenstra├če nicht nachzuvollziehen, ganz zu schweigen von den darin angeordneten untergeordneten Nutzungen.
Leider f├╝hrt die ├ťbereckanordnung des Geb├Ąudes zu einem erh├Âhten Verkehrsfl├Ąchenanteil, in Addition zu den im Tiefgeschoss optimierbaren Funktionsanforderungen ergibt sich eine deutliche Fl├Ąchen├╝berschreitung und damit Kosten├╝berschreitung, was diesen Entwurf in seiner Effizienz in Frage stellt.