modgnikehtotsyek
T√ĄGLICH FRISCHE WETTBEWERBE UND JOBS Jetzt Newsletter bestellen

Nichtoffener Wettbewerb | 08/2023

Baugebietsentwicklung Kalverdonk in Meerbusch-Osterath

Perspektive

Perspektive

3. Preis

Preisgeld: 57.450 EUR

hartlockstädtebau

Stadtplanung / Städtebau

wbp Landschaftsarchitekten GmbH

Landschaftsarchitektur

Runge IVP, Ingenieurb√ľro f√ľr Integrierte Verkehrsplanung

Verkehrsplanung

Erläuterungstext

Landschaftsbänder. Quartier. Kalverdonk
Es sind vor allem die gro√üz√ľgig angelegten und vielf√§ltig nutzbaren Landschaftsr√§ume die dem neuen Quartier in Kalverdonk sein besonderes Profil geben. Neben ihrer Funktion als lebenswerter Freizeit-, Naherholungs- und Naturraum dienen die Gr√ľnr√§ume vor allem als r√§umliches und kommunikatives Bindeglied zwischen den umliegenden Stadtr√§umen. Die vorhandenen Verflechtungen und Ankn√ľpfungspunkte, die Landschaft und der Grundstock an Gr√ľn sowie die gegebenen Rahmenbedingungen bilden die Basis des entworfenen Konzepts. Daher entwickelt sich das Gesamtgel√§nde in ‚ÄěLandschaftsb√§nder‚Äú mit vielf√§ltigen Pr√§gungen. Es entsteht ein Quartier welches sich durch eine ‚Äěgr√ľn-blaue‚Äú Atmosph√§re, eine nachhaltige Qualit√§t der Freir√§ume, eine ausgepr√§gte Raumwirkung und eine angemessene Dichte auszeichnet. Insbesondere das klare Erschlie√üungssystem mit einem vielseitigen Wegenetz ist wichtiger Bestandteil des Quartiers. Die √∂ffentlichen R√§ume gliedern das Quartier und bilden den Rahmen f√ľr die in die Landschaft eingebundenen Gemeinschaftscluster und Wohnh√∂fe. Die st√§dtebauliche Struktur ist ganzheitlich von der Idee getragen, mehrere Gemeinschaftscluster mit einander zugeordneten Wohnh√∂fen und einer vitalen Nachbarschaft zu realisieren. In dieses System eingebunden sind auch die auf dem Gel√§nde bestehenden und zu erhaltenden Geb√§ude, Nutzungen und deren Grundst√ľckszuschnitte. Wichtig ist, diese H√∂fe nicht als abgeschirmte, sondern als offene, durchl√§ssige R√§ume zu verstehen, die sich mit der Landschaft verzahnen. So entstehen abwechslungsreiche √∂ffentliche, gemeinschaftliche und private R√§ume in Form von Nachbarschaftstreffs, Aufenthalts- und Orientierungspunkten, wie auch private G√§rten - die gestalterischer Teil der Landschaft werden.

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Arbeit weist eine harmonische Einbindung der Gemeinschaftscluster in die geplanten landschaftsr√§umlichen Gr√ľnfl√§chen auf. Die grundlegende Gestaltungsidee wird positiv bewertet. Unklar bleibt bei der Gestaltung dieser Gr√ľnfl√§chen allerdings die funktionale und gestalterische Differenzierung. Auch erscheint der √úbergang zwischen den privaten Gr√ľnfl√§chen und den √∂ffentlichen gr√ľnen Verbindungsr√§umen nicht unproblematisch. Die Clusterstruktur erm√∂glicht eine Realisierung in Bauabschnitten und die Ausbildung von Hofstrukturen unterschiedlicher Dimensionierung. Allerdings besteht ‚Äď bei insgesamt recht niedriger Dichte ‚Äď die Gefahr von Monotonie. Das ¬łbergeordnete Konzept ist √ľberzeugend, jedoch ist durch die permanente Wiederholung gleicher Strukturen keine klare Differenzierung zu erkennen. Die Arbeit weist keine groben Fehler in Bezug auf die Auslobung auf.
Städtebaulich-freiraumplanerischer Entwurf

Städtebaulich-freiraumplanerischer Entwurf

Vertiefungsbereich

Vertiefungsbereich

Vertiefungsbereich

Vertiefungsbereich

Modell

Modell

Städtebaulich-freiraumplanerischer Entwurf

Städtebaulich-freiraumplanerischer Entwurf

Vertiefungsbereich

Vertiefungsbereich

Vertiefungsbereich

Vertiefungsbereich

Modell

Modell

Perspektive

Perspektive