modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Award / Auszeichnung | 05/2011

BDA-Preis Schleswig-Holstein 2011

Gemeindehaus an der Pauluskirche

Gemeindehaus an der Pauluskirche

Gemeindehaus Pauluskirche Kiel

DE-24105 Kiel, Niemannsweg 16

Auszeichnung

URBAN THIESEN ARCHITEKTEN PartGmbB

Architektur

Q2 Zastrow + Zastrow Stadtplanungen

Architektur

Clasen Werning Partner Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH

Landschafts- / Umweltplanung

Projektdaten

  • Geb├Ąudetyp:

    Sakralbauten

  • Projektgr├Â├če:

    755m┬▓ (gesch├Ątzt)

  • Status:

    Realisiert

  • Termine:

    Baubeginn: 01/2009
    Fertigstellung: 01/2010

Projektbeschreibung

Realisierung nach 1. Preis 2008

Mit dem Neubau der beiden auf einander bezogenen Gemeindeh├Ąuser Ansgar- und Pauluskirche m├Âchte sich die aus zwei Gemeinden fusionierte Heiligengeistgemeinde in der ├ľffentlichkeit platzieren.
St├Ądtebau
Der Neubau des Gemeindehauses bildet zusammen mit der Neuanpflanzung von B├Ąumen (Schwe-dische Mehlbeere) einen flachen Saum um die Kirche herum, der im Kontrast zum aufstrebenden Kirchengeb├Ąude steht. So wird die Kirche als Zentrum herausgestellt und der Blick aus der Umgebung auf sie freigehalten.
Eine Atmosph├Ąre der Ruhe f├╝r St├Ąrkung und Besinnung wird geschaffen. Der neue Bauk├Ârper flankiert die Nordseite der Pauluskirche in ihrer ganzen L├Ąnge und bildet die n├Ârdliche Raumkante des Kirchenplateaus.
Architektur
Der Neubau ist gegliedert durch einen Eingangshof, der teil├╝berdacht und an seinen L├Ąngsseiten offen ist. Das gegen├╝berliegende Nordportal der Kirche ist von hier auf kurzem Wege erreichbar. Der Eingangshof ist als Ort der Begegnung im Freien gestaltet. Aus dem Hof heraus richtet sich der Blick durch die ├ľffnung im Dach auf den Kirchturm.
Die Erschlie├čung der Bereiche zu beiden Seiten des Hofes erfolgt ├╝ber Arkadeng├Ąnge, die Ein- und Ausblicke erm├Âglichen und den ├ťbergang zwischen Au├čen- und Innenraum bilden.
Der Gemeindesaal wird ├╝berwiegend f├╝r musikalische Zwecke genutzt (Chorproben, kleine Konzerte) und hat deshalb eine den akustischen Anforderungen entsprechend gestaltete Deckenbekleidung aus gefalteten Paneelen.
Die K├╝sterwohnung befindet sich im OG und hat einen eigenen direkten Zugang und eine nach Westen ausgerichtete Dachterrasse.
Ein Teil des Ostfl├╝gels des Geb├Ąudes ist unterkellert f├╝r die Unterbringung der Abstell- und HAR-R├Ąume.

Fassadenmaterialien
Das Gemeindehaus ist monolithisch gestaltet. Die Fassade aller Geschosse besteht aus einem hellgrauen Sichtmauerwerk mit Petersen Tegl D91, das sich in Farbe und Format von dem der Kirche absetzt. Aufgrund einer Tragschicht aus 36,5 cm Porotonziegelmauerwerk ist eine nur dicke 6 cm Mineralwollschicht erforderlich.
Geb├Ąudebereich mit K├╝sterwohnung im OG

Geb├Ąudebereich mit K├╝sterwohnung im OG

Blick auf das Gemeindehaus vom Kircheneingang

Blick auf das Gemeindehaus vom Kircheneingang

Eingangsbereich zum Gemeindesaal

Eingangsbereich zum Gemeindesaal

Geiebel mit Saalfenster

Geiebel mit Saalfenster

Atrium - im Holzbauk├Ârper befindet sich die K├╝che

Atrium - im Holzbauk├Ârper befindet sich die K├╝che

Blick aus dem Atrium auf den Kirchturm

Blick aus dem Atrium auf den Kirchturm

Stb-Fertigteil gerahmte Holzfenster, Fassade Petersentegl

Stb-Fertigteil gerahmte Holzfenster, Fassade Petersentegl