modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Award / Auszeichnung | 06/2023

Beispielhaftes Bauen Zollernalbkreis 2015-2023

"GrĂŒne" Rampe

"GrĂŒne" Rampe

Neue Mitte Tailfingen

DE-72461 Albstadt-Tailfingen, Am Markt

Auszeichnung

Ernst + Partner

Landschaftsarchitektur

BS Ingenieure

Verkehrsplanung

Breinlinger Ingenieure GmbH

Tragwerksplanung

BESCO: Berliner Steincontor GmbH

Hersteller

Projektdaten

  • GebĂ€udetyp:

    StÀdtebauliche Projekte

  • ProjektgrĂ¶ĂŸe:

    keine Angabe

  • Status:

    Realisiert

  • Termine:

    Baubeginn: 04/2016
    Fertigstellung: 05/2022

Projektbeschreibung

Leitidee
Die Umgestaltung der „Neuen Mitte Tailfingen“ wurde im Rahmen eines ĂŒberregionalen Realisierungswettbewerbes im Jahr 2014 in Angriff genommen und durch den 1. PreistrĂ€ger, BĂŒro Ernst+Partner Landschaftsarchitekten aus Trier, federfĂŒhrend umgesetzt.

Konzeption
Der noch heute von mittelalterlichen Bau- und Raumstrukturen geprĂ€gte Tailfinger Stadtgrundriss erfĂ€hrt durch die gesamtheitlich geplante Neugestaltung ein neues attraktives Gesicht. Dabei wurden in bewusst zurĂŒckhaltender Gestaltsprache zahlreiche öffentliche StadtrĂ€ume inszeniert, die AufenthaltsqualitĂ€t verbessert und zugleich die AttraktivitĂ€t fĂŒr den Einzelhandel und Tourismus gesteigert. Neben den tangierenden Innenstadtstraßen Adler-, Wasen-, und Kronenstraße, erfuhr insbesondere das stĂ€dtebauliche HerzstĂŒck, die zentral gelegene Straße „Am Markt“, eine gestalterische, aber auch soziokulturelle Aufwertung. Durch die Herausnahme des mittig trennenden Wasserlaufs und die Neuordnung als zusammenhĂ€ngender großzĂŒgiger Stadtraum dient das historische RĂŒckgrat heute als BĂŒhne fĂŒr Events, Platz fĂŒr Marktgeschehen und durch zahlreiche Spiel- und Aufenthaltsangebote auch als „gute Stube“: ein zentraler Treffpunkt fĂŒr die BĂŒrger Tailfingens.

Im Sinne des „Shared Space“ konstruiert, fanden bei der Umgestaltung sowohl die Belange mobilitĂ€tseingeschrĂ€nkter Menschen als auch der ortsansĂ€ssigen Gewerbetreibenden BerĂŒcksichtigung. Zugleich wurden sinnvoll zu erhaltende Großgehölze in die Planungen integriert und durch zahlreiche neue Baum- und Beetpflanzungen in normgerechten Pflanzquartieren ergĂ€nzt. Die neuen GrĂŒnstrukturen tragen einen großen Anteil zum Wohlbefinden und zur großen Akzeptanz in der BĂŒrgerschaft bei.

StadtrÀumliche Gliederung
Durchgehendes Gestaltungsmerkmal sind die zwischen den HĂ€userfassaden „aufgespannten“ BelagsflĂ€chen (je nach Straßenhierarchie als Asphaltbelag bzw. Betonwerkstein im Reihenverband), die eine verbindende Wirkung erzielen. In diesen „Stadteppich“ werden baumĂŒberstellte BĂ€nder mit unterschiedlichen Texturen und Nutzungen Intarsien gleich eingelegt. Zum Einen werden Aufenthalts-, Spiel-, Informations-, und Gastronomiebereiche in den „AktionsbĂ€ndern“ angeordnet, zum Anderen StellflĂ€chen fĂŒr den ruhenden Verkehr angeboten. Es entstehen eindeutige Nutzungszuordnungen, die die Orientierung erleichtern und einen harmonischen Gesamteindruck hinterlassen.

Marktstraße / Marktplatz
  • gemĂ€ĂŸ der stĂ€dtebaulichen Konfiguration unterschiedliche PrĂ€gung der Platzkanten
  • intarsienartige „AktionsbĂ€nder“ auf der Westseite → RĂŒckgrat Tailfingens
  • vielfĂ€ltige Einrichtungen/Angebote wie: Wasserband (am Rathaus), Kulturstelen, SitzbĂ€nke, SpielgerĂ€te, Infotafeln, FahrradstĂ€nder, AbfallbehĂ€lter
  • „Aktionsfeld Marktplatz“, markantes Stadtmöbel „Wassertisch“ mit integriertem FontĂ€nenfeld und Liegedeck – Grundlage fĂŒr GroßbĂŒhne bei Stadtfesten

Adlerstraße
  • Neuordnung der östlichen PlatzflĂ€che (StellplĂ€tze, Spielpunkt)
  • Beibehaltung der fußlĂ€ufigen Wegeverbindung zur Hechinger Straße
  • Gliederung des Straßenraums durch „AktionsbĂ€nder“, ĂŒberstellt mit flankierenden Baumreihen

Kronenstraße
  • großzĂŒgige Treppen- und Rampenanlage zur Hechinger Straße mit ÖPNV-Haltepunkt
  • Platzaufweitung am Fußpunkt als Eingangs-VorflĂ€che fĂŒr Volldiscounter
  • Gliederung des Straßenraumes durch EinfĂŒgen von „AktionsbĂ€ndern“ / Baumreihen

Bauernscheuer
  • großzĂŒgige Stufenanlage zum Technologiezentrum
  • umlaufendes Stufenband mit begleitender Baumreihe als Gliederung zur Adlerstraße
  • Integrierung von StellplĂ€tzen und gehölzĂŒberstellter, wassergebundener FlĂ€che
  • Podest fĂŒr wechselnde Kunstinstallationen / Statuen

MaterialitÀt / Ausstattung
  • Reduzierung auf wenige, aber konsequent eingesetzte Materialien → harmonische Gesamterscheinung
  • Stadtboden aus Asphaltbelag und hochwertigem Betonwerkstein in differenzierten Formaten
  • OberflĂ€chenfarbe mit Bezug zum regionaltypischen Kalkgestein in gelblich-beigen Tönen
  • Ausstattungselemente aus einer Gestaltfamilie mit einheitlicher Farbgebung
  • Besonderheit mit Ortsbezug: Eigens entwickelte Maschenbank → Maschenmuseum

Beleuchtung – Neues Gesamt-Kunstlichtkonzeption fĂŒr die Neue Mitte:
  • einheitliche Mastaufsatzleuchten mit LED-BestĂŒckung
  • Inszenierung der Baumreihen am Marktplatz mittels Uplights
  • atmosphĂ€rische Farblichteffekte durch AufsĂ€tze zu Events oder Jahreszeiten

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Konzentration der Planung auf den öffentlichen Raum in Tailfingen zeugt von einer neuen gestalterischen QualitĂ€t, die großflĂ€chig und durchgĂ€ngig erlebbar ist. Die Wahl des Belags, die Gliederung der FlĂ€chen und gestalterischen Schwerpunkte passen sehr gut zum Ort. Das Shared-Space-Konzept ist einheitlich und erfolgreich umgesetzt. Dadurch wird das gesamte Wege- und Straßennetz zum erlebbaren Stadtraum, in dem sich FußgĂ€nger gerne aufhalten und wohlfĂŒhlen. Insbesondere die grĂŒne Rampe berĂŒcksichtigt die Belange mobilitĂ€tseingeschrĂ€nkter Menschen und ist gleichzeitig ein kleines StĂŒck „Dschungel“ in der Stadt. Die beispielhafte Neugestaltung der Tailfinger Mitte hat das Potenzial einer Impulswirkung fĂŒr die weitere bauliche Entwicklung.
PflanzflÀche - Am Markt

PflanzflÀche - Am Markt

Wassertisch - Am Markt

Wassertisch - Am Markt

Kronenstraße

Kronenstraße

Raumstufe - Bauernscheuer

Raumstufe - Bauernscheuer

Hechinger Straße

Hechinger Straße

Shared Space mit Gastronomie

Shared Space mit Gastronomie

Gesamtkonzept

Gesamtkonzept