modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Award / Auszeichnung | 05/2023

Brandenburgischer Baukulturpreis 2023

Stra├čenansicht Neubau

Stra├čenansicht Neubau

Wilhelm Gentz Grundschule, Neuruppin

DE-16816 Neuruppin, Gerhart-Hauptmann-Stra├če 38

Nominierung

CKRS ARCHITEKTEN

Architektur

ifb frohloff staffa k├╝hl ecker

Tragwerksplanung

Technische Geb├Ąudeausr├╝stung Azimuth

TGA-Fachplanung

Projektdaten

  • Geb├Ąudetyp:

    Schulen, Sport und Freizeit

  • Projektgr├Â├če:

    6.680m┬▓ (gesch├Ątzt)

  • Status:

    Realisiert

  • Termine:

    Baubeginn: 10/2019
    Fertigstellung: 08/2022

Projektbeschreibung

Ein bestehendes Plattenbau-Schulgeb├Ąude des Typs ÔÇ×ErfurtÔÇť in Neuruppin zeigt sich nach dem Um- und Neubau durch CKRS Architekten CO2-freundlich, mit optimierter innerer Organisation und zukunftsf├Ąhigem Lernkonzept.

Das Ensemble setzt sich aus drei Einzelbausteinen zusammen: Der bestehende Plattenbau mit Lerninseln, der verbindende L-f├Ârmige Anbau mit Gemeinschaftsbereichen wie Mensa und Verwaltung und der Neubau der Sporthalle. Zusammen ergeben die Bausteine ein kompaktes Geb├Ąude (1+1+1 = 1), das sich als pr├Ągender Stadtbaustein in die Umgebung einf├╝gt. Die neue Fassade aus unbehandeltem L├Ąrchenholz umh├╝llt das gesamte Geb├Ąudeensemble und schafft neben der optischen Verbindung der drei Bauteile eine energetische Optimierung des bestehenden Plattenbaus.

Im ÔÇ×zentralen GelenkÔÇť zwischen Bestandsriegel und Anbau befindet sich der neue Haupteingang, der in ein zweigeschossiges Foyer mit Spiel- und Lesetreppe f├╝hrt. Breite Stufen bieten Sitzm├Âglichkeiten, z. B. f├╝r Auff├╝hrungen im Foyer oder als Lesetreppe bei Regenpausen. Im 1. Obergeschoss befindet sich die zentrale Bibliothek mit Anbindung an die Mensa. Der neue breite Flurbereich vor den Gruppenr├Ąumen im Bestandsriegel kann zum Spielen, Lesen und Entspannen genutzt werden. Im Inneren des Geb├Ąudes finden sich vielf├Ąltige Bez├╝ge: Ein Blick in die Sporthalle wird ├╝ber Fenster in der Mensa und in den Fluren vor den Lerninseln im EG und 1. OG gew├Ąhrt. ├ťber eine Trib├╝ne in der Sporthalle ist ein Rundlauf durch das gesamte Geb├Ąude m├Âglich.

Alle neuen Au├čenw├Ąnde werden ressourcenschonend als Holzrahmenbau mit hochw├Ąrmed├Ąmmender Holzfaserisolierung realisiert. Das Tragwerk der Sporthalle ist aus 13 m langen und 3 m hohen Holz-Fachwerktr├Ągern konstruiert. Eine Photovoltaik-Anlage auf den Dachfl├Ąchen wird f├╝r die Stromerzeugung genutzt und ├╝bersch├╝ssige Energie in das Netz eingespeist.

Durch die Weiternutzung der bestehenden Bausubstanz (graue Energie) und den Einsatz nat├╝rlicher, nachwachsender Materialien gen├╝gt die Wilhelm Gentz Grundschule h├Âchsten ├Âkologischen und wirtschaftlichen Anspr├╝chen.

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Neubau der Wilhelm-Gentz-Grundschule mit Zweifeld-Sporthalle unter Einbeziehung eines bestehenden Plattenbau-Schulgeb├Ąudes Typ Erfurt ging aus einem 2018 von der Stadt Neuruppin ausgelobten Wettbewerb hervor. Ziel war die Umsetzung des inklusiven Ansatzes ÔÇ×Gemeinsames LernenÔÇť. Da die Schulfreifl├Ąchen bereits neugestaltet waren, stand nur der n├Ârdliche Grundst├╝cksbereich f├╝r Schule und Sporthalle zur Verf├╝gung, weshalb die Architekten in konsequenter Weise ein sehr kompaktes Geb├Ąude geplant haben. Der Plattenbauriegel vereint sich mit dem Neubau der Sporthalle und dem verbindenden Kopfbau mit Gemeinschaftsbereichen wie Mensa und Verwaltung.
Der Schulbau pr├Ąsentiert sich zum Stra├čenraum und zum Schulhof mit klaren Raumgrenzen, offenen Fassaden und einem zeitgem├Ą├čen Gesicht. Mit gro├čer Selbstverst├Ąndlichkeit ├Âffnet eine zur├╝ckspringende Geb├Ąudeecke einen einladenden barrierefreien Haupteingangsbereich auf Stra├čenniveau. Durch das zweigeschossige Foyer f├╝hrt eine Spiel- und Lesetreppe in das erste Obergeschoss zur offenen Mensa mit Blick in die Sporthalle. Bei aller Kompaktheit ergeben sich viele Licht- und Sichtbez├╝ge. Sowohl f├╝r die Tragkonstruktion des Sporthallendaches als auch f├╝r die Fassadenkonstruktion und -bekleidung wurde Holz als nachwachsender Rohstoff genutzt. Charakteristische Elemente der Bauzeit wie die Treppenhausachsen und plastische Wandgestaltungen blieben erhalten.
Die nachhaltige Transformation des ehemaligen Typenbaus in eine neue inklusive Schulwelt und die vielf├Ąltig anregende Raumkomposition des neuen Bauensembles verdienen nach Ansicht der Jury des Brandenburgischen Baukulturpreises 2023 eine Nominierung im Rahmen des Baukulturpreises.
Blick vom Schulhof auf den umgebauten Plattenbauu

Blick vom Schulhof auf den umgebauten Plattenbauu

Ausschnitt Stra├čenansicht Neubau

Ausschnitt Stra├čenansicht Neubau

Umgebauter Plattenbau mit Neubau Sporthalle

Umgebauter Plattenbau mit Neubau Sporthalle

Eingangsfoyer mit Sitztreppe

Eingangsfoyer mit Sitztreppe

Blick von der Mensa ins Eingangsfoyer

Blick von der Mensa ins Eingangsfoyer

Doppelsporthalle

Doppelsporthalle

Blick auf die Trib├╝ne

Blick auf die Trib├╝ne

Ausschnitt Sporthalle mit Dachwerk

Ausschnitt Sporthalle mit Dachwerk

Trib├╝ne der Sporthalle

Trib├╝ne der Sporthalle

Flurerweiterung des Bestandes

Flurerweiterung des Bestandes

Klassenraum mit Einbaum├Âbel

Klassenraum mit Einbaum├Âbel

Klassenraum im umgebauten Bestandsplattenbau

Klassenraum im umgebauten Bestandsplattenbau

Blick aus dem Lehrerzimmer

Blick aus dem Lehrerzimmer

Bauzustand nach Entkernung Typ Erfurt

Bauzustand nach Entkernung Typ Erfurt