modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Studienauftrag | 03/2023

Campus Bolligenstrasse in Bern (CH) Neubau der Kinder- und Jugendpsychiatrie der UPD

Gewinner

Co. Architekten AG

Architektur, Stadtplanung / St├Ądtebau

GWJ Architektur AG

Architektur, Stadtplanung / St├Ądtebau

Chaves Biedermann Landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitektur

WAM Planer und Ingenieure AG

Bauingenieurwesen

Ingenieurb├╝ro Matter + Ammann AG

TGA-Fachplanung

Br├╝cker Ingenieure AG

TGA-Fachplanung

Co. Architekten

Architektur, Stadtplanung / St├Ądtebau

Erl├Ąuterungstext

Unserer ARGE Co. Architekten/GWJ Architektur gewinnt den Beitrag f├╝r die neue Kinder- und Jugendpsychiatrie KJP

Der Campus der Universit├Ąren Psychiatrischen Dienste Bern UPD am Stadtrand von Bern besteht aus einem denkmalgesch├╝tzten Geb├Ąudeensemble mit grossz├╝gigem Park. Die wertvolle Gesamtanlage ist gewachsen und dokumentiert eindr├╝cklich die bauliche, freir├Ąumliche und psychiatriegeschichtliche Entwicklung seit dem 15. Jahrhundert. Jeder bauliche Entwicklungsschritt steht im Ausdruck dabei f├╝r sich und seine Entstehungszeit. Besonders die historischen Bauten erscheinen dabei f├╝r das Areal pr├Ągend. Die neue Kinder- und Jugendpsychiatrie KJP reiht sich ein in das durchg├Ąngige Prinzip der Selbstreferenzialit├Ąt.

Die neue KJP wird als Ensemble verstanden, in dem in erster Linie gewohnt wird. Die Aufteilung in zwei Wohntrakte und einen Klinik┬ştrakt er┬şm├Âglicht eine ad├Ąquate Adressbildung der einzelnen Stationen und bricht die vielf├Ąltigen Raumanforderungen auf eine ├╝berschaubare K├Ârnung. Der durch die Freistellung der Bau┬şk├Ârper entstehende ┬źOrt der Begegnung┬╗ bildet das R├╝ckgrat und verbindet als halb┬ş├Âffentliche Zone die Ankunft mit dem Park. Die dichte Positionierung der Geb├Ąude erzeugt schrankenlos eine erste Graduierung an ├ľffentlichkeit.

Die feine Abstufung von der ├ľffentlichkeit zu Intimit├Ąt ist ein durchg├Ąngiges Thema, die Wohngruppen sind ebenfalls nach diesem Prinzip aufgebaut. Leitthema ist das Bild der Wohngemeinschaft. Jeweils 3 und 4 Doppel┬şzimmer werden um einen Gemein┬şschafts┬şbereich gruppiert. Der Wohn- und Essbereich wird als offene, grossz├╝gige und kommunikative Zone gelesen, w├Ąhrend der R├╝ckzugsraum ruhiger und zum Atrium orientiert wird.

Kindgerechte Massst├Ąblichkeit und ein zugewandtes Erscheinungsbild spielen eine ebenso zentrale Rolle, wie Themen der Nachhaltigkeit und Feingliedrigkeit. Dabei soll die ├Ąussere Erscheinung die konstruktive Grundidee des Holzbaus sowohl materiell, als auch strukturell abbilden: Die angewandte Systematik der Gliederung transformiert die umfangreichen Programmanforderungen und die Vorgaben an die grossen Raumh├Âhen auf einen kindgerechten Massstab.

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Diskussion und Beurteilung dieses Vorschlags zeigten deutlich, dass die Projektstudie ┬źDrei H├Ąuser ÔÇô ein Ort┬╗ in der Gesamtwertung aller Beurteilungskriterien oben ausschwang. Es gelang den Verfassenden, die anspruchsvollen ortsbaulichen Gegebenheiten mit einer pr├Ązisen Setzung zu verbessern und die wertvollen Qualit├Ąten des Freiraums weiterzutragen. Die pr├Ązis ausgearbeiteten Grundrisse belegen die Erf├╝llung der mannigfachen betrieblichen Anforderungen und generieren dabei viele spezifische Zonen der Begegnung. Der Campus Bolligenstrasse, mit seinen historischen gewachsenen Orten, erh├Ąlt mit diesem Neubau einen weiteren, wertvollen Baustein.