modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Kooperatives Planungsgutachten | 02/2016

Ehemaliges Brauerei-Areal

Perspektive

Perspektive

ein 4. Preis

Lieb + Lieb Architekten BDA

Architektur

Marquardt Wohnbau

Investor*in

Erl├Ąuterungstext

Das ehemalige Brauereiareal an der Rosenbergstra├če in der Oberndorfer Innenstadt liegt bereits
seit mehreren Jahren brach. Im Zuge der Standortanalyse wurde ein Nutzungskonzept erarbeitet, das eine Wohnbebauung kombiniert mit Gastronomie und Gewerbe in den Erdgeschosszonen und im Sudhausturm vorsieht. Auf die vorhandene Topografie reagieren die beiden Sockelgeschosse mit einer terrasierten Bauform. Diese dienen als funktionaler Unterbau der Bebauung und nehmen die Parkierung, Technik- und Kellerr├Ąume auf. Durch die Erd├╝berdeckung und ├ťbergr├╝nung dieser Fl├Ąchen entsteht ein hoher Anteil unversiegelter Fl├Ąchen. Somit bietet der Entwurf eine hohe Wohnqualit├Ąt, im Sinne von zentraler Lage und guter Erschlie├čung in Kombination mit direktem Gr├╝nbezug. Auf der so entstandenen k├╝nstlichen Landschaft sind f├╝nf kompakte polygonale K├Ârper angeordnet, die durch individuelle Drehung auf die jeweils beste Orientierung ausgerichtet sind. Durch diese st├Ądtebauliche Figur werden die Qualit├Ąten des Standorts ÔÇô die zentrale Lage und der Ausblick ins Neckartal ÔÇô optimal herausgearbeitet und genutzt.

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Arbeit schlie├čt die Bebauung an der Rosenbergstra├če. In der Tiefe des Grundst├╝cks werden vier Einzelh├Ąuser vorgeschlagen, die im S├╝den sehr nahe an den dort steilen Gel├Ąndeverlauf anschlie├čen. Hier entstehen problematische Belichtungs- und Erschlie├čungssituationen. Der f├╝nfte Bauk├Ârper wird teilweise auf die stra├čenbegleitende Bebauung gesetzt, was problematisch gesehen wird. Die Erschlie├čung des Quartiersplatzes erfolgt ├╝ber eine Baul├╝cke und ist schwer auffindbar. F├╝r die Verbindung von der Oberstadt zur Talstadt wird ein m├Ąchtiges Aufzugsbauwerk erforderlich. Die fu├čl├Ąufige Verbindung ist unklar. Die Flexibilit├Ąt der Wohngeb├Ąude ist eingeschr├Ąnkt und l├Ąsst eine Pflegeeinrichtung nicht zu. Die Fassaden der Einzelbauk├Ârper sind gut gegliedert. Sie werden als Struktur ├╝ber den Bestand und die Bebauung an der Rosenbergstra├če weiter gef├╝hrt. Eine Differenzierung der verschiedenen Kubaturen findet nicht statt. Es kommt zu einem gleichf├Ârmigen Erscheinungsbild. Das vorgeschlagene Wohnungsbaukonzept birgt durch die Hangsituation ein Risiko f├╝r die Vermarktung und Umsetzung.
Lageplan

Lageplan

Perspektive

Perspektive

Grundriss

Grundriss