modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Ideen- und Realisierungswettbewerb | 05/2006

Ehemaliges Verpackungsmittelwerk Saalfeld

Modell

Modell

1. Preis

Preisgeld: 15.000 EUR

Volker M├╝ller

Stadtplanung / St├Ądtebau

worschech architects

Architektur

stock landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitektur

Erl├Ąuterungstext

ÔÇ×GENIAL zentralÔÇť

Mit der vorgeschlagenen Gruppierung der vorgegebenen vier funktionellen Schwerpunkte um eine verbinden-de ideelle Mitte - das Rasenkarree - erf├Ąhrt das neu zu gestaltende Gebiet eine eigenst├Ąndige st├Ądtebaulich-funktionelle Qualit├Ąt und Identit├Ąt.

Der s├╝dliche Teilbereich ist f├╝r das Wohnen von Familien im eigenen Haus geeignet. Mit drei ├╝berschaubaren Nachbarschaften, jeweils um einen halb├Âffentlichen Wohnhof gruppiert, wird der Wohncharakter dieses Areals vervollkommnet. Die halb├Âffentlichen und gemeinschaftlichen Bereiche sind fein abgestuft und f├╝hren schlie├č-lich mit jeweils eigenst├Ąndiger Erschlie├čung der Grundst├╝cke zu angemessener Privatheit. Die Grundst├╝cksgr├Â-├čen sind mit ca. 360 m┬▓ und einer ├╝berbaubaren Grundfl├Ąche von ca. 75 m┬▓ ausgelegt, wodurch Wohnfl├Ąchen von 117 bis162 m┬▓ in bis zu drei Geschossen m├Âglich sind. Dabei l├Ą├čt die vorgetragene Konzeption eine stufen-weise Erweiterung unter Nutzung der Dachterrassen und Ausbaureserven im Obergeschoss zu. Mehrgeneratio-nen-Wohnen sollte dadurch gef├Ârdert werden k├Ânnen.

Das in n├Ârdlicher Verl├Ąngerung des individuellen Wohnens situierte Geb├Ąude mit altengerechten Wohnungen und begleitenden Einrichtungen bietet ├╝ber die Anbindung an die Sonneberger Stra├če kurze Wege zur Altstadt. Mit seiner S├╝dseite und dem dortigen Haupteingang ist es zugleich zum Wohn-Park ausgerichtet. Die Andie-nung der im Souterrain befindlichen Stellpl├Ątze wie auch die Ver- und Entsorgung des Geb├Ąudes finden ├╝ber eine der Nordseite des Geb├Ąudes zugeordnete und mit dieser parallel verlaufenden, das abfallende Gel├Ąnde nutzende Zufahrt statt.
Der vorgeschlagene Wohnungsmix aus individuell gestaltbaren 1- bis 3-Raum-Wohnungen erm├Âglicht 24 2RW (53%), 13 3RW (30%) und 8 1RW (17%). Damit sind in den vier Hauptgeschossen 45 Wohnungen mit Ost-, S├╝d- und Westausrichtung sowie komfortabel zugeordneten individuellen und gemeinschaftlichen Angeboten ver-f├╝gbar. In gleicher Anzahl sind Stellpl├Ątze im frei bel├╝fteten Untergeschoss zugeordnet. Die Wohnungen sind barrierefrei erreichbar und behindertenfreundlich ausgebaut, K├╝chen und B├Ąder nat├╝rlich belichtet. Die flexib-len Grundrisse der Wohnungen einschlie├člich Loggien, Winterg├Ąrten und Abstellr├Ąume lassen eine gute Verf├╝g-barkeit f├╝r gegenw├Ąrtige und k├╝nftige Anforderungen und W├╝nsche erwarten. Neben dem als Ring ausgeleg-ten Laubengang und einer Gemeinschaftsterrasse auf jeder Wohnebene sind die gro├čz├╝gig ausgelegte Er-schlie├čungszone und der Wohnhof mit einer Arztpraxis, einem Servicebereich mit altersgerechter Bewegungs-therapie angereichert. Diese Einrichtungen stehen der Allgemeinheit ebenso zur Verf├╝gung. Ein hauseigener ÔÇ×WrapÔÇť-Club hingegen ist den Bewohnern des Geb├Ąudes und deren G├Ąsten vorbehalten und wird von diesen selbst bewirtschaftet. Der Club ist mit seiner Westfassade auf den halb├Âffentlichen Hof mit seiner Aufenthalts-qualit├Ąt orientiert. Der in gleicher H├Âhe wie das davor liegende Rasenkarree angelegte Hof ist ein funktionelles und formal-gestalterisches Pendant zu den Wohnh├Âfen der individuellen Wohnensemble.

Die neue Dreifeld-Sporthalle besetzt die westliche Grundst├╝cksfl├Ąche mit Orientierung zum nahe gelegenen Heinrich-B├Âll-Gymnasium. Das Rasenkarree ├Âstlich vor der Sporthalle kann auch als Erweiterungsfl├Ąche bei E-vents genutzt werden. Der Hauptzugang ist leicht ├╝ber die Reinhard-/ Sonneberger Stra├če auffindbar. Die nat├╝r-liche Topografie ausnutzend befindet sich der Hauptzugang auf Niveau Reinhardstra├če, die Halle selbst auf Niveau Rasenparterre, wobei ein seitlicher Zugang f├╝r nicht Gehf├Ąhige auf dem Niveau der Umkleider├Ąume m├Âglich ist. Der Sporthalle sind unmittelbar 25 Stellpl├Ątze zugeordnet. In den Abendstunden und am Wochen-ende kann der Parkplatz des Marktes einbezogen werden.

Schlie├člich bietet der ├Âstlich des Zentrums des Quartiers und quer zur Knochstra├če angeordnete Lebensmittel-markt mit 700 m┬▓ Verkaufsfl├Ąche und seinem s├╝dlich vorgelagerten Baumsaal mit 70 Stellpl├Ątzen eine g├╝nstige Erg├Ąnzung der urbanen Nutzungsstrukur des s├╝dlichen inneren Stadtgebietes. Die Erschlie├čung gegen├╝ber der Helenenstra├če wird von den Verfassern als g├╝nstig angesehen, sowohl hinsichtlich der verkehrstechnischen Kno-tenausbildung an dieser Stelle als auch in Bezug auf die innere Logistik und den Marketingregeln der Handelsun-ternehmen entgegenkommend. Die Ver- und Entsorgung des Marktes erfolgen ├╝ber eine parallel zur Knoch-stra├če ausgebildete und von dieser durch eine Sichtschutz- und Werbewand abgeschirmte Zone.

Das Quartier kann von allen vier Seiten (mit 6 Stichstra├čen) erreicht werden, die als Mischverkehrsfl├Ąchen in Form von Spielstra├čen auslegbar sind. Dadurch wird der Charakter des Quartiers gewahrt und ein Zerfallen in Subquartiere vermieden. Die Ver- und Entsorgung jeder ÔÇ×AdresseÔÇť ist gew├Ąhrleistet.

Die Wegebeziehungen im Wohnquartier erlauben bei angestrebter ├ťbersichtlichkeit und leichter Orientierung f├╝r Bewohner und Besucher ebenso eine m├Ąandrierende Durchwegung mit interessanten Blickbeziehungen. Identit├Ąt stiftende, alternierende Baumreihen begleiten die Gliederung und Verzahnung des gesamten Areals. Jahreszeitlich gef├Ąrbte Heckenstreifen verweben die einzelnen Bereiche im Nahbereich, s├Ąumen Wohnwege und schm├╝cken die H├Ąuser. Jeder Hof erh├Ąlt eine Pergola in Verbindung mit einer lang gestreckten Bank, bei Bedarf ein Wasserbecken, einen Sandkasten oder durch die Bewohner gew├╝nschte Erg├Ąnzungen. Die Beran-kung der drei Pergolen ergibt den jeweiligen Namen des Hofes: Glyzinienhof-Fr├╝hling, Rosenhof-Sommer, Re-benhof-Herbst und Jasminhof -Winter.
Modell

Modell

Modell

Modell

Lageplan

Lageplan

Lageplan

Lageplan

Lageplan

Lageplan

Perspektive Rasenkarree

Perspektive Rasenkarree

Perspektive Rasenkarree

Perspektive Rasenkarree

Perspektive Rasenkarree

Perspektive Rasenkarree

Perspektive Wohnquartier

Perspektive Wohnquartier

Perspektive Wohnquartier

Perspektive Wohnquartier

Perspektive Wohnquartier

Perspektive Wohnquartier

Grundrissauszug Wohnquartier

Grundrissauszug Wohnquartier

Grundrissauszug Wohnquartier

Grundrissauszug Wohnquartier

Grundrissauszug Wohnquartier

Grundrissauszug Wohnquartier

Schnitt Rasenkarree / Wohnquartier

Schnitt Rasenkarree / Wohnquartier

Schnitt Rasenkarree / Wohnquartier

Schnitt Rasenkarree / Wohnquartier

Schnitt Rasenkarree / Wohnquartier

Schnitt Rasenkarree / Wohnquartier