modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 05/2009

Ellwangen Marktplatz - StÀdtebaulicher Ideen- und Realisierungswettbewerb

Café auf dem Marktplatz

Café auf dem Marktplatz

1. Preis

Bauer.Landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitektur

KLINKOTT Architekten

Architektur

ErlÀuterungstext

ErlÀuterungen

Planungsidee
Der Marktplatz wird Ziel- und Mittelpunkt der Altstadt. Die neue Baumgruppe schafft einen inneren Aufenthaltsbereich. Der Servicepavillon markiert den Übergang des FußgĂ€ngerbereiches zur Erschließung.
Der Sebastiansgraben wird zum grĂŒnen GĂŒrtel. Der Klostergarten wird als Schwerpunkt bis zur historischen Klostermauer ausgedehnt.

GesamtrĂ€umliche VerknĂŒpfung
Der Altstadtbereich wird ĂŒber den Marktplatz, den Philipp Jeningen Platz, Priestergasse und Klostergarten mit dem Sebastiansgraben verknĂŒpft. Der Sebastiansgraben verbindet in Ost-West-Richtung die Jagstaue mit der Kulturlandschaft Schlossteiche und den Schlossberg und nach Norden mit dem Entwicklungsgebiet Obere BrĂŒhl.

Raumkanten
Der Marktplatz wird durch den Altstadtrand und die Sakralbauten (Basilika und Kloster) rÀumlich gebildet. Eingebettet in diesen Raum liegt das ServivegebÀude und die Baumgruppen.
Der Sebastiansgraben wird durchgĂ€ngig durch einen lockeren Baumrand gefaßt.

Bauabschnitte
ZunĂ€chst kann der westl. Marktplatzbereich einschl. der anschließenden Gassen hergestellt, danach der östliche Bereich einschl. Philipp Jeningen Platz, Oberamtsgasse und Apothekergasse. Dritter Bauabschnitt wĂ€ren die Bereiche Klostergarten und Jeningergarten.

Verkehrszonierung
Der innere Marktplatzbereich wird als reiner FußgĂ€ngerbereich ausgebildet, der ĂŒber den Karl-Wöhr-Platz direkt mit der FußgĂ€ngerzone verbunden ist. Die Vorzone der Altstadt wird mit der Erschließung Parkplatz Landgericht und den verkehrsfĂŒhrenden Gassen zum verkehrsberuhigtem GeschĂ€ftsbereich mit Parkierung und Andienung und auch Terrassennutzung der GeschĂ€fte und Gastronomie.

Verkehrskonzept
Die Erschließung des Marktplatzbereiches erfolgt als klarer Einrichtungsverkehr von SĂŒd-Ost. Vom Sebastiansgraben aus werden Priestergasse und Jeningenplatz erschlossen. Die Fahrverbindung zwischen Jeningenplatz und Marktplatz wird aufgegeben. Der Parkplatz beim Landgericht (auf dem Markplatz) wird entlang der Vorzone Altstadt erschlossen. Hier befinden sich auch AnwohnerparkplĂ€tze.

Fußwegeverbindungen
Der gesamte Innenstadtbereich ist ĂŒber die Gassen und den Marktplatz mit dem Sebastiansgraben verknĂŒpft. Eine neue vertikale Verbindung im Jeningengarten (Aufzug baulich mit neuem TG-Parkdeck verbunden) bietet eine behindertengerechte Verbindung nach Norden. Eine weitere barrierefreie freirĂ€umliche Verbindung wird ĂŒber Rampenwege durch Jeningengarten und Klostergarten angeboten.

Belag Marktplatz
FĂŒr den inneren Marktplatzbereich wird ein kleinformatiges Natursteinmaterial vorgeschlagen, das im LĂ€uferverband verlegt wird. Die Breiten sollten bei freien LĂ€ngen im Bereich von 15 - 20 cm liegen. Die zu erwartende Nutzung macht eine StĂ€rke von etwa 14 cm notwendig. Ein warmer gelblicher Sandton schafft eine angenehme AtmosphĂ€re.
Der Belag wird im Bereich des Brunnenbandes um einige Zentimeter abgesenkt, um das abfließende Wasser gezielt zu fĂŒhren.
Der Belag der Vorzone Altstadt nimmt Format, Verlegeart und Farbigkeit aus der neuen FußgĂ€ngerzone auf und verbindet so die Altstadt und den Marktplatzbereich.
Die BĂ€ume (GefĂŒllt blĂŒhende, nicht fruchtende Kastanien) haben gußabgedeckte Standorte, der Bereich unter den BĂ€umen ist damit gut nutzbar.

Alternative Marktplatz
Der Entwurf schafft innerhalb des Marktplatzbereiches einen internen Ruhe- und Aufenthaltsbereich unter BĂ€umen. Diese Baumgruppe ist ĂŒbernimmt zusammen mit dem ServicegebĂ€ude eine rĂ€umliche Wirksamkeit. Im Falle des Entfalls des ServicegebĂ€udes wird die Baumgruppe um eine weitere Reihe ergĂ€nzt und ersetzt das GebĂ€ude.

Wochenmarkt
Der Wochenmarkt findet seinen Platz in Zuordnung zum BaumplĂ€tzchen und zur Basilika auf der freien MarktplatzflĂ€che. Die Erschließung und die Befahrbarkeit der Parkierungen wird nicht beeintrĂ€chtigt.

KrÀmermarkt
Der KrĂ€mermarkt findet wie bisher im gesamten Marktplatzbereich statt. ErgĂ€nzend findet sich nun im Zentrum des Marktes das BaumplĂ€tzchen mit Treff- und Aufenthaltspunkt, Informations- punkt fĂŒr Besucher und gastronomischem Angebot.

BĂŒhnenveranstaltungen
Die freie MarktplatzflĂ€che lĂ€sst den Aufbau einer BĂŒhne an der SĂŒdseite des Platzes mit der Basilika im Hintergrund zu. Eine Bestuhlung bis zu 1300 PlĂ€tzen ist möglich. Das historische Umfeld stellt einen imposanten Rahmen fĂŒr vielfĂ€ltige Veranstaltungen dar.

ServicegebÀude
Das ServicegebÀude auf dem Marktplatz nimmt die Touristeninformation, ein Café und öffentliche Toiletten auf.
Die Touristeninformation zeigt sich an der SĂŒd-Ost-Ecke des GebĂ€udes sowohl zur Altstadt als auch zum Baumplatz auf dem Marktplatz. In der NĂ€he befinden sich öffentliche StellplĂ€tze und der Haltepunkt fĂŒr Besucherbusse.
Das CafĂ© öffnet sich großzĂŒgig zum Baumplatz und bietet einen Gastraum, der sich durch die Erweiterung des Luftraumes zum Marktplatz hin orientiert. Die Lage an der lichten Baumgruppe schafft sowohl fĂŒr den Innenraum, wie besonders fĂŒr die sommerliche Terrassennutzung eine angenehme AthmosphĂ€re.
Das behindertengerechte WC befindet sich im EG, die weiteren Toiletten, sowie die KĂŒche des CafĂ©-Restaurants liegn im OG. Auf KellerrĂ€ume wird aufgrund der zentralen Lage verzichtet.

Neubau Obere BrĂŒhl
Der Neubau an der Oberen BrĂŒhl fĂŒgt sich in seiner Kubatur und Ausdehnung in die nördliche Randbebauung des Sebastiansgraben ein. Die beiden Baukörper bilden ein Tor zu den nördlichen GeschĂ€ftsbereichen. Die EG Zone beinhaltet Ladennutzungen verschiedener GrĂ¶ĂŸe oder kann als zusammenhĂ€ngende FlĂ€che genutzt werden. Die oberen Geschosse des vorderen GebĂ€udes bieten verschiedene BĂŒro- oder Gewerbeeinheiten an. Die PunkthĂ€user im Hintergrund sind in den Obergeschossen auch als Wohnungen vorstellbar.
Lageplan Gesamt

Lageplan Gesamt

Lageplan Marktplatz

Lageplan Marktplatz

Schnitte

Schnitte

Schnitte, Perspektiveb

Schnitte, Perspektiveb

Blick auf den Marktplatz

Blick auf den Marktplatz