modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Offenes Verfahren | 11/2019

Entwicklung des neuen Stadtquartiers "Blankenburger SĂŒden" in Berlin-Pankow

Lageplan Leben mit der Landschaft

Lageplan Leben mit der Landschaft

Teilnahme

yellow z urbanism architecture

Architektur, Stadtplanung / StÀdtebau

bgmr Landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitektur

ErlÀuterungstext

Das Planungsgebiet ‚Blankenburger SĂŒden‘ erscheint gegenwĂ€rtig als ein durch den Schmöckpfuhlgraben zweigeteilter Landschaftsraum. Der nördlich gelegene Bereich beidseits des Blankenburger Pflasterwegs – grĂ¶ĂŸtenteils ehemalige Rieselfelder – wird als Teil der Kulturlandschaft westlich der Malchower Aue durch hochwertige Gehölze, Baumreihen und sein lĂ€ndliches Wegenetz geprĂ€gt. Die sĂŒdliche Heinersdorfer Seite wurde im Rahmen des Verfahrens mehrfach treffend als ‚Kramschublade‘ oder ‚Abstellkammer‘ beschrieben, in der Nutzungen, die anderswo keinen Platz fanden, nach und nach verortet wurden.
In dieser Lage gilt es, eine angemessene stĂ€dtebauliche und landschaftsrĂ€umliche Entwicklung einzuleiten, die die vorhandenen Nachbarschaften respektiert und die Lage am kulturlandschaftlich geprĂ€gten Stadtrand nutzt, um ein neues, lebenswertes Stadtquartier entstehen zu lassen. Der Landschaftsraum und die historischen dörflichen Keimzellen der Stadtentwicklung am Stadtrand werden in unserem Beitrag als besondere Orientierungen fĂŒr die Profilierung des Standorts neu entdeckt.
Ziel ist es, mit der Einordnung des neuen Stadtquartiers zugleich neue Angebote und Mehrwerte fĂŒr die angrenzenden Stadtteile zu schaffen.

Deep Time
Der Blankenburger SĂŒden befindet sich in einer landschaftsrĂ€umlich besonderen Lage, in der noch heute Einblicke in Ursprungslandschaften aus der ‚Tiefe der Zeit‘ – der ‚Deep Time‘ – möglich sind. Die BarnimhochflĂ€che ist hier als AuslĂ€ufer einer eiszeitlichen Formation und durch die Topographie, in den Wassersystemen der Panke und in den unterschiedlichsten Ausgangsböden der kulturlandschaftlichen Nutzung lesbar. Die Malchower Aue und der als Hochpunkt wahrnehmbare Mörderberg/Marderberg schaffen besondere landschaftliche Bezugspunkte. Sie sind im Berliner Umland als Orte mit hoher FreizeitqualitĂ€t erlebbar.

Dezentrale Mischung
Die neue Gartenstadt zeichnet sich als Vermittler zwischen stĂ€dtischen und lĂ€ndlichen Wohn-, Arbeits- und Lebensformen vor allem durch seine LokalitĂ€t aus. Möglichst viele urbane Nutzungen sollen vor Ort angeboten werden. Arbeiten und Wohnen, Nahversorgung und Freizeitangebote finden sich in fußlĂ€ufiger Entfernung und machen lange Fahrten fĂŒr die Versorgung im Alltag obsolet. Dieser Anspruch macht im Umkehrschluss eine angemessene bauliche Dichte erforderlich.

3 Teilquartiere, 3 Landschaften
Unser Beitrag profiliert einen neuen Stadtteil mit drei voneinander differenzierten Teilquartieren, die ĂŒber drei Landschaften kommunizieren.

‚Produktiv am Schmöckpfuhlgraben‘
Das Gewerbegebiet ist ein Standort neuen Typs, der vorhandene Betriebe integriert und SpielrĂ€ume fĂŒr neue ProduktionsrĂ€ume schafft. Es ist in die hochwertigen BiotopflĂ€chen und verwilderten feuchten Areale des SchwammLands eingebettet. An der Blankenburger Straße bildet ein Stadtplatz mit zugeordneter Tramhaltestelle den Auftakt und öffentlichen Ankerpunkt des gewerblich geprĂ€gten Quartiers. Der besonderen stadtrĂ€umlichen Lage im Kreuzungsbereich von zentraler Gebietserschließung, Blankenburger Straße und historischer Bahntrasse wird durch Referenzierung, bauliche Fassung und Qualifizierung der ÜbergĂ€nge ins angrenzenden stadtrĂ€umliche Umfeld Rechnung getragen.

‚Leben mit der Landschaft in den Rieselfeldern‘
Das Quartier im Bereich der ehemaligen Rieselfelder bildet das Herz des neuen Blankenburger SĂŒdens. Es ist als kompaktes, gemischtes Quartier angelegt und bietet unterschiedlichste Lagen mit besonderen QualitĂ€ten im Freiraum: Am zentralen Anger finden sich alle Einrichtungen des tĂ€glichen Bedarfes, die den Weg in die Berliner Innenstadt immer hĂ€ufiger obsolet werden lassen. Zu den RĂ€ndern verbindet sich der neue Stadtteil ĂŒber das GartenLand mit den bestehenden Nachbarschaften. Im Übergang zur Kulturlandschaft im Osten entstehen im PonyLand neue Lagen fĂŒr das Leben und Wirtschaften mit der Landschaft.

‚Anders Wohnen und Arbeiten am Blankenburger Pflasterweg‘
Der Norden des Plangebiets um den Blankenburger Pflasterweg profitiert langfristig von seiner baulichen VorprĂ€gung. Hier entsteht eine kleinteilige Mischung aus Wohnen und Arbeiten. Ein großzĂŒgiger, grĂŒner Anger integriert eine vorhandene Gehölzinsel, strukturiert das Quartier und schafft Distanz zwischen lĂ€rmunvertrĂ€glichen Nutzungen. Mit dem besonderen Erscheinungsbild als baumĂŒberstandener Platz ist er der ‚grĂŒne Zwilling‘ des zentralen Stadtangers im sĂŒdlich angrenzenden Wohnquartier.

Beurteilung durch das Preisgericht

Liegt nicht vor.
Lageplan Leben mit der Landschaft

Lageplan Leben mit der Landschaft

StĂ€dtebaulich und landschaftliche Verflechtungen des neuen Blankenburger SĂŒdens.

StĂ€dtebaulich und landschaftliche Verflechtungen des neuen Blankenburger SĂŒdens.

stĂ€dtebaulich und landschaftliche Verflechtungen des neuen Blankenburger SĂŒdens

stĂ€dtebaulich und landschaftliche Verflechtungen des neuen Blankenburger SĂŒdens

Das Pony- und das Gartenland. Leben in und mit der Landschaft in den alten Rieselfeldern.

Das Pony- und das Gartenland. Leben in und mit der Landschaft in den alten Rieselfeldern.

Das Pony- und das Gartenland. Leben in und mit der Landschaft in den alten Rieselfeldern.

Das Pony- und das Gartenland. Leben in und mit der Landschaft in den alten Rieselfeldern.

Das Ponyland – Leben und Produzieren mit der Landschaft.

Das Ponyland – Leben und Produzieren mit der Landschaft.

Das Ponyland. Leben und Produzieren mit der Landschaft

Das Ponyland. Leben und Produzieren mit der Landschaft

Das neue Herz des SĂŒden: der urbane Anger.

Das neue Herz des SĂŒden: der urbane Anger.

Das neue Herz des SĂŒden: der Anger.

Das neue Herz des SĂŒden: der Anger.

Das Gartenland – produktiv Leben und Erholen.

Das Gartenland – produktiv Leben und Erholen.

Das Gartenland. Produktiv Leben und Erholen

Das Gartenland. Produktiv Leben und Erholen

Das Schwammland– Leben und Arbeiten am Schmöckpfuhlgraben.

Das Schwammland– Leben und Arbeiten am Schmöckpfuhlgraben.

Das Schwammland. Leben und Arbeiten mit Wasser

Das Schwammland. Leben und Arbeiten mit Wasser

Das Schwammlamnd – Leben und Arbeiten am Schmöckpfuhlgraben.

Das Schwammlamnd – Leben und Arbeiten am Schmöckpfuhlgraben.

Das Schwammland. Leben und Arbeiten mit Wasser

Das Schwammland. Leben und Arbeiten mit Wasser