modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Einladungswettbewerb | 06/2019

Entwicklung des RLB Campus ‚Äė25 in Linz

Visualisierung

Visualisierung

3. Rang / 3. Preis / - Ideenteil

HPP Architekten GmbH

Architektur

KRAFT.RAUM.

Landschaftsarchitektur

Erläuterungstext

Stadtbaustein Neues Headquarter Raiffeisenbank Linz
Der Neubau der Raiffeisenbank Linz befindet sich an einer Eingangssituation der Stadt, in der die geschlossenen Blockrandstruktur der Innenstadt endet und in eine offenen Bebauungsstruktur √ľbergeht. Der Entwurf wird als Stadtbaustein ausgebildet, der gleichzeitig im Stadtraster verankert ist, sich aber auch als pr√§gnanter Solit√§r freispielt. Durch seine Lage und die ikonenhafte Ausbildung wird er sowohl seiner st√§dtebaulichen Position als Landmarke des Stadteingangs gerecht, als auch seiner Funktion als Signet des Headquarters der Ober√∂sterreichischen Raffeisenbank.
Der Bauk√∂rper nimmt durch seine Gliederung eine Vielzahl von stadtr√§umlichen Bez√ľgen auf, wie unter anderem die angrenzenden Arkaden, die Traufh√∂hen der umliegenden Geb√§ude und auch die H√∂henentwicklung zum benachbarten Blumau Tower. Durch das Verlegen der Goethestra√üe kann der zuk√ľnftig offene Campus der RLB in allen Bereichen mit einer Fu√üg√§ngerzone vernetzt werden. Dementsprechend √∂ffnet sich der Neubau auch in Gestaltung und Funktion zum Stadtraum. Zudem definiert das Geb√§ude einen neuen Vorplatz zur Goethestra√üe, w√§hrend es zur Blumauerstra√üe in Gr√ľnfl√§chen eingebettet ist. Die Vernetzung des Headquarters mit der Umgebung wird nicht nur im Erdgeschoss erreicht, sondern durch die Terrassen und Auskragungen √ľber alle Ebenen des Geb√§udes hergestellt.

Arbeitswelt
Die permanenten Arbeitspl√§tze werden an der Au√üenfassade angeordnet, so dass eine optimale Tageslichtnutzung gegeben ist. Diese Arbeitsbereiche, am √§u√üeren Perimeter des Geb√§udes, nehmen die gr√∂√üte Fl√§che des B√ľrogeschosses ein. Hier ist eine freie Anordnung von Zellenb√ľros, offenen B√ľrofl√§chen und einer Mischung von geschlossenen und offenen B√ľros m√∂glich. Die Arbeitspl√§tze an der Fassade sind dem konzentrierten und ruhigen Arbeiten gewidmet. In der Mittelzone der
Geschosse sind Arbeitsbereiche angeordnet, welche die permanenten Arbeitspl√§tze erg√§nzen und unterst√ľtzen. Dazu z√§hlen Besprechungsr√§ume in verschiedenen Gr√∂√üen, Telefonr√§ume und Servicebereiche wie Drucker- & Materialr√§ume, Sanit√§rbereiche und Fluchttreppen. Bei offenen B√ľrokonzepten werden in dieser Zone beispielsweise vermehrt R√ľckzugs- und Telefonbereiche angeboten, um die Arbeitszonen ruhig und konzentriert zu halten. Der innere Ring der B√ľrogeschosse ist der Kommunikation, der Zusammenarbeit und dem informellen Treffen gewidmet. Um das Atrium herum sind offene Besprechungsbereiche, Caf√©-Lounges und Terrassen angeordnet. Die offene, kommunikative Freitreppe m√ľndet in diese Zone am Atrium und unterst√ľtzt das unkomplizierte √úberwinden von Geschosstrennungen. Durch das Versetzen von Geschosspaketen entstehen im Geb√§udeinneren Terrassen und es wird der visuelle Bezug unter den Geschossen gef√∂rdert. Die B√ľrolayouts sind modular aufgebaut, so dass hohe Flexibilit√§t in der Bespielung der Fl√§chen besteht. Das ‚ÄěAtmen‚Äú der B√ľrowelt, also das Wachsen und Schrumpfen der verschiedenen B√ľrofunktionen, kann daher auf sich √§ndernden Anforderung reagieren.
Lageplan

Lageplan

Stadtbausteine

Stadtbausteine

Visualisierung

Visualisierung

Grundriss Erdgeschoss

Grundriss Erdgeschoss

Grundrisse Obergeschosse

Grundrisse Obergeschosse

Visualisierung

Visualisierung