modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 10/2020

Entwicklung des Schulstandortes Oberschule am Rollberg in Bernau b. Berlin

Perspektive Vorplatz

Perspektive Vorplatz

2. Preis

gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner

Architektur

UKL Ulrich Kr├╝ger Landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitektur

Inros Lackner SE

Tragwerksplanung

Beurteilung durch das Preisgericht

Die tragende Idee der Konzeption ist ein schl├╝ssig vorgetragenes Ensemble aus f├╝nf Bauk├Ârpern, das mit der n├Ârdlich angrenzenden evangelischen Schule einen Bildungscampus ausformulieren k├Ânnte. Diese einladend gestaltete Vorzone f├╝hrt in ein Foyer, das den Niveausprung des Grundst├╝cks auf charmante Art und Weise in ein spannungsvolles Raumkontinuum ├╝bersetzt, das mit Durchblicken, Rampen und Treppen, die zum Sitzen einladen, Aufenthaltsatmosph├Ąre zu schaffen vermag. Die barrierefreie Durchg├Ąngigkeit der zentralen, marktplatzartigen Foyers nach S├╝den ist vollumf├Ąnglich gegeben. Die einzelnen Lernh├Ąuser gruppieren sich klar und eindeutig direkt um das Foyer. In den Lernh├Ąusern wird die nur teilweise aufgezeigte, direkte Zug├Ąnglichkeit der Multifunktionsr├Ąume von den Klassenr├Ąumen aus kritisiert. Die Lage der Mensa tritt zugunsten der zentral gelegenen B├╝cherei in den Hintergrund, mit dem Vorteil der nachmitt├Ąglichen Besonnung und einer Anlieferzone, die die Freianlagen der Schule nicht tangiert. Damit l├Ąsst sich die gew├╝nschte Zusammenlegung von Aula und Mensa leider nicht umsetzen. Alle ├╝brigen Sonderbereiche, wie Verwaltung, Lehrerbereich und Fachr├Ąume sind schl├╝ssig, gut auffindbar und auf kurzen Wegen f├╝r alle angeordnet.
In der st├Ądtebaulichen Grunddisposition nimmt das Ensemble zugleich auf angenehme Weise R├╝cksicht auf die kleinteilig strukturierte Einzelbebauung im Osten und integriert die Sporthalle in das Raumgef├╝ge.
Die Verfasser pl├Ądieren mit ihrer kompakten Kubatur, ihrer Materialwahl und ihrer auf das Gew├╝nschte und zugleich N├Âtige reduzierten Fl├Ącheninanspruchnahme f├╝r eine ÔÇÜGr├╝ne SchuleÔÇś und zeigen dies in allen erkennbaren Aspekten schl├╝ssig auf.
Ziel ist es, den CO┬▓-footprint des Neubaus m├Âglichst gering zu halten. Die Verfasser setzen auf Holz als tragendes und raumpr├Ągendes Material, das neben seiner Eignung als Baustoff ├╝ber besondere haptische Qualit├Ąt verf├╝gt. Die wie ein Filter ausgebildete, vorgesetzte Holzkonstruktion bietet auf selbstverst├Ąndliche Art Schattenwurf und Reliefqualit├Ąt und ein lebhaftes, zugleich aber auch manchmal unerw├╝nschtes Lichtspiel in den Klassenr├Ąumen.
Der weit nach Norden geschobene Komplex erm├Âglicht eine gute Nutzbarkeit des s├╝dlich angeordneten, gro├čen Schulhofs, der sowohl gut zoniert als auch gut beaufsichtigt werden kann.
Die Stellpl├Ątze sind plausibel mit der Anlieferung der K├╝che angeordnet, jedoch vermutlich aufgrund der Kategorisierung der Ladeburger Chaussee als Landesstra├če in dieser Lage schwer zu realisieren.
Das Ensemble l├Ąsst aufgrund seiner kompakten Anordnung, Materialisierung und seinem nachhaltigen Energiekonzept mit nat├╝rlicher Verschattung und Nachtl├╝ftung unter Abw├Ągung von ├ľkonomie, ├ľkologie und Komfort einen langfristig wirtschaftlichen Betrieb erwarten. Insgesamt handelt es sich bei der Arbeit um einen sehr gut ausformulierten Beitrag, der auf die besonderen Herausforderungen des Ortes reagiert und die Notwendigkeit in der Verwendung von nachhaltigen Materialien und Bauweisen in eine anspruchsvolle, gut zu nutzende und lebendige Gebrauchsarchitektur ├╝bertr├Ągt.

Tragkonstruktion
Die Klassenraumbereiche in Massivbauweise. Tragende Kalksandsteinmauerwerksw├Ąnde. Au├čenw├Ąnde verklinkert. Spannbetonmontagedecken mit ca. 8,5 m Spannweite. Aula- und Mensabereich als Skelettkonstruktion. Holzst├╝tzen mit Leimholzbindern. Keine konstruktiven Angaben zur Geb├Ąudestabilisierung und Gr├╝ndung. Die Realisierung des Entwurfs ist nach weiterer konstruktiver Durchbildung m├Âglich.

Nachhaltigkeit
Es wird grunds├Ątzlich eingesch├Ątzt, dass der Entwurf gem├Ą├č des Bewertungsziels BNB Bronze zertifizierungsw├╝rdig ist. In Ans├Ątzen wird ein Energiekonzept mit Bausteinen, wie PV Anlage, Fernw├Ąrme, hybrides L├╝ftungssystem mit WRG beschrieben. Der sommerliche W├Ąrmeschutz soll ├╝ber nat├╝rliche Bepflanzung der Fassade verbessert werden, eine Nachtausk├╝hlung nat├╝rlich erfolgen. Die Bauteile in Beton-HolzHybridbauweise werden hinsichtlich der Zertifizierung positive Wirkung haben.

Wirtschaftlichkeit
Die Verh├Ąltniswerte BGF / NUF (soll) / BRI / NUF (soll) liegen nahe des Mittelwertes aller Arbeiten, die Kosten ebenfalls, jedoch oberhalb des benannten Budgets von 47,6 Mio. Euro.
Perspektive Vorplatz

Perspektive Vorplatz

Lageplan Ma├čstab 1:500

Lageplan Ma├čstab 1:500

Lageplan Ma├čstab 1:500

Lageplan Ma├čstab 1:500

Grundriss Erdgeschoss mit Freifl├Ąchen, Ma├čstab 1:200

Grundriss Erdgeschoss mit Freifl├Ąchen, Ma├čstab 1:200

Grundriss Erdgeschoss mit Freifl├Ąchen, Ma├čstab 1:200

Grundriss Erdgeschoss mit Freifl├Ąchen, Ma├čstab 1:200

Piktogramme Konzept

Piktogramme Konzept

Piktogramme Konzept

Piktogramme Konzept