modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 03/2019

Entwicklung des Wohnquartiers Sportplatz Schaeferstra├če in Herne

1. Preis

Kemper Steiner & Partner Architekten GmbH

Architektur, Stadtplanung / St├Ądtebau

Modellwerkstatt Mijalski + Nasarian GmbH

Modellbau

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Arbeit 1001 ├╝berzeugt das Preisgericht durch nachvollziehbare st├Ądtebauliche Setzungen. Die n├Ârdlichen, westlichen und s├╝dlichen Grundst├╝cke sind jeweils von den vorhandenen Stra├čen erschlossen. Die etwas h├Âhere bauliche Dichte f├╝gt sich hier durch die vier Mehrfamilienh├Ąuser und die weiteren Doppelh├Ąuser in die vorhandene Bebauungsdichte der Nachbarschaft ein.

Die Einteilung der Baugrundst├╝cke im inneren Quartiersbereich mit Baugrundst├╝cken um die 300 qm erscheint marktgerecht und angemessen sparsam. Luxuri├Âsere Baugrundst├╝cke mit ca. 750 qm Gr├Â├če und villenartige Geb├Ąudevorschl├Ąge werden an der Ostseite zum Stadtgarten platziert. Dies erm├Âglicht eine lockere und hochwertige Kante zum Park, durch die St├Ârungen zwischen den ├Âffentlichen Parkfl├Ąchen und den privaten Baugrundst├╝cken deutlich reduziert werden.

Sinnvoll erscheint auch der Vorschlag, das Quartiersinnere von zwei Seiten her zu erschlie├čen. Im Westen und im S├╝den sind schmale Zufahrten vorgesehen und im Inneren mit Mischverkehrsfl├Ąchen verbunden. Ung├╝nstig ist dabei der ├╝bertriebenen Erschlie├čungsaufwand durch die doppelte Nord-S├╝d-Stra├čenf├╝hrung und die jeweils nur einseitige Erschlie├čung immer nur von der Nordseite der Grundst├╝cke. Die L├Âsung des ruhenden Verkehrs ist grundst├╝ckbezogen gel├Âst. Lediglich die Besucherstellpl├Ątze sind bislang auf den ├Âffentlichen Fl├Ąchen vorgesehen. Positiv wird der kleine s├╝dliche gr├╝ne Keil beurteilt, der den ├ťbergang zwischen Quartier und Park erm├Âglicht und Nutzungen wie Sitzgelegenheiten, Kinderspiel und Regenr├╝ckhaltebecken aufnehmen kann.

Die vorgeschlagenen Geb├Ąudegestaltungen bilden eine gute Grundlage f├╝r gestalterische Vorgaben im Rahmen einer m├Âglichen Gestaltungssatzung. Die Vorschl├Ąge erscheinen angemessen modern und f├╝gen sich ├╝ber die Kubaturen, Dachformen und qualit├Ątsvollen Fassadenmaterialien in die hochwertige Nachbarschaft ein.

Insgesamt stellt der Entwurf eine plausible L├Âsung f├╝r das hochwertige Grundst├╝ck dar. Die fl├Ąchensparende Grundst├╝ckseinteilung in Kombination mit guten Wohnqualit├Ąten l├Ąsst ein zukunftsf├Ąhiges Quartier erwarten, welches sich auf angenehme Weise sowohl in die Nachbarschaft zum Wohngebiet als auch zum Park hin einf├╝gt. Die aufwendige Erschlie├čung ben├Âtigt jedoch eine ├ťberarbeitung, um sparsamer mit der Fl├Ąche umzugehen.