modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 10/2013

Entwicklung Frankfurter Allee 135 / Am Rathauspark

ein 2. Preis

Preisgeld: 12.500 EUR

Max Dudler GmbH

Architektur

HILMER SATTLER ARCHITEKTEN Ahlers Albrecht Gesellschaft von Architekten mbH

Architektur

TDB Landschaftsarchitektur Thomanek Duquesnoy Boemans

Landschaftsarchitektur

ErlÀuterungstext

Mitarbeit: Luka Gilic

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Entwurf besticht durch den konsequenten Umgang mit dem bestehenden Bau der HOWOGE.

Konsequent wird auch das Quartier weitergebaut und ein schlĂŒssiger Rand des GrundstĂŒcks gebildet. Hervorzuheben ist die gestalterische QualitĂ€t des Neubaus, die sich ganz aus der MaßstĂ€blichkeit des Bestands entwickelt und diese in eine schön proportionierte und fein gegliederte Baumasse ĂŒberfĂŒhrt. Dabei entsteht ein konsequent geschlossener Innenhof mit einer ganz eigenen QualitĂ€t.

Die Verfasser unterliegen nicht der Versuchung, eine Vermengung zwischen dem Park und den Baulichkeiten herzustellen, sondern ein Gegensatzpaar zwischen Bebauung und Park zu bilden: Der GebĂ€udekomplex liegt am Park und nicht im Park – und das ist seine eigentliche QualitĂ€t.

Das Konzept der konsequenten Zusammenfassung hat jedoch auch einen Nachteil, da es zu wenig mit den umliegenden GebĂ€uden, also dem Einkaufszentrum, dem gegenĂŒberliegendem GebĂ€ude (Frankfurter Allee 120 - 142) und der S-Bahntrasse eine stĂ€dtebauliche Einheit bildet. Dies ist jedoch ein Hauptanliegen der Auslobung, nĂ€mlich die Frage, wie die seither desolate stĂ€dtebauliche Situation an dieser Kreuzung zu einem einheitlichen öffentlichen Raum umgestaltet werden kann. Die Baukörper sind dafĂŒr zu weit von der Kreuzung abgerĂŒckt, vermutlich in ihrer Schlankheit auch zu dĂŒnn, um fĂŒr den Gesamtraum wirksam zu sein.