modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Einladungswettbewerb | 12/2022

Entwicklung Pflanzenhof Quartier in Wuppertal

Perspektive

Perspektive

3. Preis

Preisgeld: 15.000 EUR

planquadrat Elfers Geskes KrÀmer GmbH

Stadtplanung / StÀdtebau

GDLA I GORNIK DENKEL landschaftsarchitektur partg mbb

Landschaftsarchitektur

ErlÀuterungstext

Der stĂ€dtebauliche Entwurf schafft eine harmonische Integration des neuen Areals in die Umgebung. Das durch GrĂŒn geprĂ€gte Plangebiet soll auch in Zukunft eine durch Landschaftselemente dominierte Struktur aufweisen: GebĂ€ude und die Erschließungsstrukturen folgen der Topografie und den Freiraumvernetzungen. Die am Rande und zentral verlaufenden GrĂŒnstrukturen werden durch den stĂ€dtebaulichen Entwurf erhalten, gestĂ€rkt und mit neuen attraktiven Nutzungen bespielt. So werden hochwertige Wohnlagen mit einer Vielzahl an GebĂ€udetypologien im gesamten Plangebiet geschaffen und eine Durchmischung von sozialgeförderten Wohnlagen mit freifinanzierten und gemeinschaftlich genutzten Wohnlagen ermöglicht.
Die stĂ€dtebauliche Struktur bildet zudem eine Rhythmisierung von Topografie und Baukörper, indem sich die Straßen mit ihren GebĂ€uden terrassenartig in das natĂŒrliche GelĂ€nde einfĂŒgen. Damit werden trotz der stark bewegten Topografie im gesamten Plangebiet, sehr viele barrierefreie bzw. barrierearme Wegeverbindungen geschaffen.
Dem zentralen Park bzw. den Quartiersmitten sind die Geschosswohnungsbauten angelagert; dort befinden sich auch die Quartiershubs mit z.B. MobilitĂ€tszentrale und unterstĂŒtzenden Nutzungen wie KiTa und Co-Working. Die klimaökologischen Belange werden durch Maßnahmen rund um die geplanten GebĂ€ude berĂŒcksichtigt. Beginnend bei der stĂ€dtebaulichen Struktur, sind die GebĂ€ude so platziert, dass entstehende Frischluft und bodennahe Kaltluft hangabwĂ€rts ohne Hindernisse durch die Stadtstruktur fließen kann. Die nach außen offen geplanten Carports ermöglichen auch zwischen den GebĂ€uden eine gute DurchlĂŒftung. BegrĂŒnte Fassadenteile zwischen den GebĂ€uden kĂŒhlen zusĂ€tzlich die hangabwĂ€rts verlaufenden Luftbewegungen und unterstĂŒtzen das Mikroklima. Der zudem hohe öffentliche und private GrĂŒnanteil mit einem großen Baumbestand, eingestreuten Wasser- bzw. VersickerungsflĂ€chen und Fassaden- und DachbegrĂŒndungen fördert die klimatischen Bedingungen im und um das Plangebiet erheblich.

Lageplan

Lageplan

Visualisierung des Plangebiets

Visualisierung des Plangebiets

Quartierskonzept

Quartierskonzept