modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Offener Wettbewerb | 11/2023

Entwicklung Stadtquartier Kreuzlinger Feld in Germering

Gestaltungsplan M 1:500

Gestaltungsplan M 1:500

Anerkennung

Preisgeld: 6.000 EUR

zeitler und blaimberger architekten, stadtplaner

Stadtplanung / St├Ądtebau

Landschaftsarchitekten Brandhoff Vo├č PartmbB

Landschaftsarchitektur

Josef Neubauer Modellbau

Modellbau

Beurteilung durch das Preisgericht

Von West nach Ost zieht sich durch das neue Stadtviertel ein durchgehender Quartierswald mit einer Wegeverbindung vom Starnberger Weg bis zur Kreuzlinger Stra├če. Dadurch erreicht der Entwurf eine klare Struktur und zentrale Begr├╝nung, die positiv gesehen wird. Ein zweiter baulicher Rettungsweg in den Punkth├Ąusern w├Ąre allerdings n├Âtig, um den Quartierswald zu erhalten.
Im s├╝dwestlichen Bereich des Wettbewerbsgebietes befindet sich das Schulgel├Ąnde mit Grundschule, Sporthalle und Rasenspielfl├Ąche. Dies wird zwar in seiner Positionierung prinzipiell begr├╝├čt, allerdingst ist die Lage des Sportplatzes aus schalltechnischen Gr├╝nden nicht akzeptabel. Begr├╝├čt wird die Positionierung des Einzelhandelskomplexes hinsichtlich seiner Idee und Ausbildung. Ebenfalls wird der Marktplatz vor dem Einzelhandel als gute Idee begr├╝├čt. Allerdings w├╝rde bei einer Realisierung eine aufwendige Verkehrsplanung notwendig werden, da sich hier bestehender Verkehr aus Schulen mit dem neuen Einzelhandelsverkehr ├╝berlagern w├╝rden. Dies wurde im Preisgericht sehr kontrovers diskutiert. Negativ wirkt sich die r├╝ckwertige Fassade des Einzelhandels auf die angrenzende Wohnbebauung aus.
Insgesamt ist festzustellen, dass die geschlossene st├Ądtebauliche L├Âsung nur wenig Bez├╝ge auf die umliegende Stadtstruktur herstellt. 
Durch die vorgeschlagenen freistehenden, hohen Wohnt├╝rme ergibt sich einerseits ein gro├čz├╝giger, flie├čender Freiraum, der sich zum Gr├╝nzug ÔÇ×QuartierswaldÔÇť und der dazugeh├Ârigen Wegeverbindungen hin orientiert, allerdings stellt diese st├Ądtebauliche Struktur einen deutlichen Kontrast zu den umliegenden Quartieren dar. 
Die Wohnt├╝rme erm├Âglichen durch ihre Orientierung und Ausrichtung auf dem Gel├Ąnde eine hohe Wohnqualit├Ąt. Durch den gro├čz├╝gigen, zwischen den Wohnt├╝rmen angeordneten Quartierswald ergibt sich ein gut nutzbarer, zusammenh├Ąngender Freiraum, der gleichzeitig auch die Durchl├╝ftung des Quartiers und des angrenzenden Stadtteils gew├Ąhrleistet. 
Da die n├Ârdliche und s├╝dliche Wohnbebauung durch Tiefgaragen unterbaut ist, ist die Freiraumqualit├Ąt an den R├Ąndern deutlich eingeschr├Ąnkt. Durch den Gr├╝nzug ÔÇ×QuartierwaldÔÇť ist eine Verwirklichung des Schwammstadtkonzepts denkbar. 
Durch die Anordnung der Parkierungsfl├Ąchen an der Peripherie gelingt es, die Rad- und Fu├čwegeverbindungen im zentralen Quartiersbereich weitestgehend verkehrsarm zu halten. Die Parkdecks k├Ânnen im Zuge der Mobilit├Ątswende anderweitig nachgenutzt werden. F├╝r die gro├čfl├Ąchigen Tiefgaragen fehlt eine solche Nachnutzungsm├Âglichkeit. Die Erreichbarkeit der Geb├Ąudestruktur f├╝r notwendige Andienungsvorg├Ąnge wird auf kurzen Wegen sichergestellt.
Der Entwurf enth├Ąlt ├ťberlegungen zur kalten Nahw├Ąrme, die Dachbegr├╝nung ist nicht eindeutig als extensiv oder intensiv erkennbar. Die Anordnung der eingeschossigen Sporthalle, die teilweise in die Frischluftschneise hineinragt, wirkt beeintr├Ąchtigend. 
F├╝r den Fall, dass die beiden optionalen Grundst├╝cke nicht bebaut werden k├Ânnen, kann die grundlegende Idee des Quartierswaldes nicht umgesetzt werden.
Der Entwurf weist aus Sicht der im Preisgericht vertretenen B├╝rger eine hohe Dichte und Geschossigkeit auf. Der Wunsch der B├╝rgerinitiative ist es, diese bei den Wohngeb├Ąuden deutlich zu reduzieren, z.B. durch niedrigere Bebauung. Die Konfliktsituation Verkehr an der Unterf├╝hrung Kreuzlinger Stra├če sollte beachtet werden, die Versiegelung reduziert.
Aus Sicht der Investoren hat der Entwurf ein sehr gutes Potential f├╝r eine Realisierung. Die Wohnungen sind gut ausgerichtet und versprechen eine gute Wohnqualit├Ąt. Aus L├Ąrmschutzgr├╝nden ist die Anordnung des Sportplatzes neben der Wohnbebauung ung├╝nstig Die vorgelagerten Parkdecks beeinflussen die Qualit├Ąt der Adressbildung negativ.
Insgesamt stellt der Entwurf einen interessanten Beitrag zur Aufgabe dar.
Visualisierung

Visualisierung

Vogelperspektive

Vogelperspektive