modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Offener Wettbewerb | 11/2023

Entwicklung Stadtquartier Kreuzlinger Feld in Germering

Detailplan M 1:500

Detailplan M 1:500

Anerkennung

Preisgeld: 6.000 EUR

planbar hochdrei

Stadtplanung / StÀdtebau

LUZ Landschaftsarchitektur Planungsgesellschaft mbH

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Arbeit ĂŒberzeugt durch ein höchst innovatives Konzept auf vielen Ebenen.
Die Verfassenden begreifen die Stadtentwicklung als partizipativen Prozess zwischen zukĂŒnftigen Nutzern, dem Investor und der Stadtgesellschaft. Die stadtrĂ€umliche Körnung verbindet sich sehr gut mit der umgebenden Bebauung in Bezug auf freirĂ€umliche Verbindungen, als auch mit der differenzierten Bebauung an den RĂ€ndern. Die kleinteiligen Rauminseln fördern einerseits gute nachbarschaftliche Beziehungen, zeigen aber andererseits möglicherweise keine eindeutige Adressbildung. Die permanente Differenzierung der Bebauung in der Tiefe, sowohl als auch in der Höhe erschwert die rĂ€umliche Orientierung.
Der durchfließende grĂŒne Parkraum im Zentrum braucht nicht zwingend eine platzartige Ausbildung in seiner Mitte, auch der Platz im Westen wĂŒnscht sich eine weniger private Nutzung an seinen RĂ€ndern.
Die Anordnung der Schule und Kita zur benachbarten Schule bildet eine Art Campus aus, was sehr begrĂŒĂŸt wird. Auch die Lage des Supermarktes ist schlĂŒssig, da der Zielverkehr am Rand des Quartiers abgefangen werden kann.
Die innovative Idee der kooperativen Landwirtschaft am Ende der GrĂŒnachse stellt eine Lebensmittelversorgung ohne lange Transportwege dar und funktioniert in Kombination mit dem Supermarkt sicher hervorragend.
Sind die fraglichen GrundstĂŒcke nicht zu erwerben, stellt sich die Frage, ob die Arbeit nicht an wesentlicher QualitĂ€t einbĂŒĂŸt.
Der Entwurf bietet vielfĂ€ltige GrĂŒnflĂ€chen sowie gemeinschaftliche Acker- und GartenflĂ€chen. Die FreirĂ€ume sind gut erschlossen. Die Unterbauung ist gering und befindet sich nur unter GebĂ€uden. Die west-östliche DurchlĂŒftung ist gegeben und die teils intensiv genutzte DachflĂ€chen tragen zur RegenwasserrĂŒckhaltung und zur KĂŒhlung bei. Im GrĂŒnzug finden sich RetentionsflĂ€chen, die ebenfalls klimatisch wirksam sind.
Ideen zur Nutzung kalter NahwĂ€rme sowie einer AbwasserwĂ€rmerĂŒckgewinnungsanlage werden vorgeschlagen. Ebenso wird ein WĂ€rmespeicher vorgesehen – die VorschlĂ€ge zu alternativer Energie und WĂ€rmeversorgung werden als nachhaltiges Konzept begrĂŒĂŸt.
Im Hinblick auf neue MobilitĂ€tsangebote zeigt der Entwurf eine klare Struktur und verkehrsplanerische AnsĂ€tze, die das MobilitĂ€tsverhalten im Quartier positiv steuern können. Die Wegebeziehungen und Vernetzung nach außen sind gut, die Standorte der MobilitĂ€tshubs sind hinsichtlich der Erreichbarkeit gut gewĂ€hlt.
Die geringe GeschoßflĂ€che und der damit einhergehenden Versieglungsgrad wird unter ökologischen Aspekten und von der BĂŒrgerschaft im Preisgericht begrĂŒĂŸt, eine fĂŒr Investoren interessante Variante stellt sie jedoch nicht dar. Auch die partizipativen Prozesse sind fĂŒr den Investor nicht vorstellbar.
Zusammenfassend lĂ€sst sich jedoch sagen, dass diese sehr gut durchdachte und in sich schlĂŒssige Arbeit hinsichtlich der vielfĂ€ltigen AnsprĂŒche einen wertvollen Beitrag zu diesem neuen Quartier Germerings darstellt.
Vogelperspektive

Vogelperspektive

Schnitt

Schnitt