modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Einladungswettbewerb | 01/2014

Entwicklungskonzept Ortsmitte

1. Preis

WICK + PARTNER ARCHITEKTEN STADTPLANER PARTNERSCHAFT mbB

Stadtplanung / St├Ądtebau

Erl├Ąuterungstext

Mitarbeiter/-innen: Florian Kohlmann, Simone M├Ânch, Antonia Gla├č, Kristina Hackel, Felix Wolf

├ľffentlicher Raum
Zentraler Gedanke des Entwurfes ist es, die Ortsmitte von Abstatt wahrnehmbar herauszustellen. Die an der Rathausstra├če liegenden ├Âffentlichen Pl├Ątze Place de L├ęhon, Kirchplatz und Rathausplatz nehmen dabei die zentrale Funktion ein. Gemeinsam mit dem Stra├čenraum der Rathausstra├če bilden diese Pl├Ątze die Ortsmitte von Abstatt.
Die am s├╝dlichen Rand der Rathausstra├če bestehende Nutzungsschiene mit Sitzgelegenheiten, Parkpl├Ątzen etc. wird ├╝ber die Kreuzung der Beilsteiner Stra├če fortgesetzt und durch ein Pflasterband markiert. Im Bereich der Ortsmitte werden Leuchten mit in Trauben h├Ąngenden Strahlern vorgeschlagen. Im weiteren Stra├čenraum und im Verlauf der Nord-S├╝d Achse werden Mastleuchten angeordnet.

Die wichtige Nord S├╝d Achse B├╝rgerpark ÔÇô Vereinszentrum Goldschmiedstra├če wird sowohl gestalterisch als auch durch die Anordnung neuer Funktionen gest├Ąrkt. Das geplante ├ärztehaus und der neue Lebensmittelmarkt orientieren sich zu dieser Achse.
Im Bereich der Beilsteiner Stra├če wird die Verbindung durch die Aufwertung der Gehwegbereiche und die Orientierung von Baumstandorten gest├Ąrkt. Langfristig soll der ├Âstliche Gehweg verbreitert werden. Das geplante ├ärztehaus sowie das weiter s├╝dlich geplante Mehrgenerationenhaus geben dabei die neue Baukante vor.
Ab dem Kirchplatz wird die Nord-S├╝d Achse zu einer reinen Fu├čwegeverbindung. Der Bauk├Ârper der geplanten Mensa / Kita wird dabei in die Freiraumgestaltung integriert. Im Norden findet die Verbindung ihren Abschluss im umgestalteten Platz vor dem Vereinsheim Goldschmiedstra├če.
Die Goldschmiedstra├če selbst wird in ihrer Gestaltung weitestgehend erhalten. Im Bereich vom Vereinsheim bis zur Schule wird eine Aufpflasterung des Stra├čenraumes vorgeschlagen. Die Bushaltestelle am n├Ârdlichen Fahrbahnrand wird in Richtung Schule verlegt.

Die 6,00 Meter breite und begradigte Rathausstra├če wird vom Place de L├ęhon bis M├╝hlhof durch einen beigen Asphalt markiert und dem Autofahrer so als besonderer Ort angezeigt. Fu├čg├Ąngerquerungen auf der Rathausstra├če werden im Bereich der Kreuzung Beilsteiner Stra├če und Goldschmiedstra├če in Form von Zebrastreifen vorgeschlagen. Signalisierte Fu├čg├Ąngerquerungen sind ebenfalls denkbar.
Entlang der Rathausstra├če werden L├Ąngsparker mit einfassenden B├Ąumen angeordnet um den Verkehr zu bremsen. Der westliche Ortseingang im Bereich der Auensteiner Stra├če wird durch die Anordnung von L├Ąngsparkern am n├Ârdlichen Fahrbahnrand sowie durch die geplante Bebauung am s├╝dlichen Fahrbahnrand neu gestaltet. Auch im ├Âstlichen Ortseingang in der Heinrieter Stra├če wird durch die gezielte Pflanzung von B├Ąumen am s├╝dlichen Fahrbahnrand ein alleeartiger Ortseingang geschaffen.
Die Bushaltstellen werden im Bereich des Place de L├ęhon als Buskaps angeordnet. Als Warteh├Ąuschen werden filigrane Stahl/- Glaskonstruktionen vorgeschlagen.

S├╝dlich der Drittelgasse wird ein neuer Zugang zur Schozach geplant. Zwischen den naturbelassenen Pfaden werden verschiedene Gr├Ąser gepflanzt. An der Schozach entsteht ein kleiner Aufenthaltsraum mit Sitzgelegenheiten am Wasser. Auf einzelnen Fl├Ąchen k├Ânnen B├╝rger Abstatts und Bewohner des neu geplanten Betreuten Wohnens kleine gemeinschaftliche G├Ąrten anlegen.

Kirchplatz
Der Kirchplatz wird mittels der neuen Gestaltung wieder in der Ortsmitte verankert. Durch seine offene Gestaltung ist er von der Beilsteiner Stra├če kommend schon fr├╝h wahrnehmbar. Die bestehende Mauer s├╝dlich der Kirche wird Richtung Norden verr├╝ckt um hier einen 2,00 Meter breiten Gehweg an der Rathausstra├če zu schaffen. Im weiteren Verlauf wird eine zur├╝ckspringende Treppenanlage mit Sitzgelegenheiten angeordnet. Damit kann die topografische Situation ├╝berwunden und der Kirche ein angemessener Platz zugeordnet werden. ├ťber ein Wasserbecken wird der H├Âhenunterschied zur ├Âstlich angrenzenden Gastronomie ├╝berwunden. Das Gasthaus kann auf f├╝nf Terrassen seiner Au├čenbewirtung nachgehen. Die Nord-S├╝d Fu├čwegeverbindung ist ausreichend breit und wird von der Bewirtung nicht beeintr├Ąchtigt. Auch in den Wintermonaten ergeben die Terrassen ein gestalterisch anspruchsvolles Bild. Ein solit├Ąr stehender Baum gibt dem Platz ein zentrales Element, die von Norden ankommende Fu├čwegeverbindung wird durch ein geschwungenes Sitzelement aufgenommen. Der Kirchplatz wird mittels der neuen Gestaltung zu einem zentralen Ort mit hoher Aufenthaltsqualit├Ąt.

Place de L├ęhon
Der Place de L├ęhon wird entsprechend seiner Funktion, als Eingangsbereich in den Lebensmittelmarkt und zur Sparkasse bewusst zur├╝ckhaltend gestaltet. Auf dem Platz werden 5 Parkpl├Ątze angeordnet, die vom westlichen Platzrand angefahren werden. Die restlichen Parkpl├Ątze der bestehenden 11 Parkpl├Ątze werden mit der dem Lebensmittelmarkt zugeordneten Parkplatzfl├Ąche an der Beilsteiner Stra├če kompensiert. Vor dem Eingang des Lebensmittelmarktes entsteht eine offene Platzfl├Ąche. Ein Solit├Ąr stehender Baum gibt auch diesem Platz ein zentrales Element und bildet einen Kontext mit dem Kirchplatz. Langfristig wird ein Neubau der westlich angrenzenden Geb├Ąudezeile vorgeschlagen, welcher den Platz fassen kann und eine attraktive Wohnlage Richtung Westen zum geplanten Anger bildet.

Materialien
Der Stra├čenraum in der Ortsmitte erh├Ąlt einen eingef├Ąrbten beigen Asphalt. Sowohl die Pl├Ątze als auch die Gehwege werden mit einem beigen Granitstein aufgepflastert. Die F├Ąrbung des Stra├čenbelages und der Pflastersteine f├╝gt sich gut zu den Sandsteinsockeln an einigen Bestandsgeb├Ąuden.

Nutzungen

Lebensmittelmarkt
Der Lebensmittelmarkt wird zentral in der Ortsmitte am Place de L├ęhon angeordnet. Das Bestandsgeb├Ąude der Sparkasse und der ehemaligen Schleckerfiliale erh├Ąlt auf seiner S├╝dseite eine Erweiterung. Der bestehende Anbau in diesem Bereich wird abgebrochen. Der Lebensmittelmarkt orientiert sich damit mit seinem Haupteingang am Place de L├ęhon. Die Wahrnehmbarkeit von der Rathausstra├če ist damit sichergestellt. F├╝r den motorisierten Individualverkehr ist der Markt von der Beilsteiner Stra├če erschlossen. Im Untergeschoss des Geb├Ąudes wird eine Tiefgarage mit vorgelagertem Parkplatz im Freien geschaffen. Insgesamt k├Ânnen hier 49 Parkpl├Ątze angeboten werden. Die Kundschaft gelangt ├╝ber einen Aufzug in den Eingangsbereich des Marktes. Die Anlieferung erfolgt ebenfalls ├╝ber das Untergeschoss. Der Lebensmittelmarkt kann damit bestm├Âglich in der Ortsmitte von Abstatt vernetzt werden. Die Bautypologie entspricht der einer gro├čz├╝gigen Halle mit Oberlicht.

Pflegeheim und Betreutes Wohnen
Das Pflegeheim und das Betreute Wohnen werden auf der freien Fl├Ąche im s├╝dlichen Plangebiet angeordnet. Die Anlage besteht aus 4 Bauk├Ârpern, die einen Kontext bilden. Die Adressbildung des Pflegeheimes erfolgt von S├╝den kommend ├╝ber die Drittelgasse. Die beiden zweih├╝ftigen Bauk├Ârper empfangen Bewohner und Besucher mit einem gro├čz├╝gigen Vorbereich. Im ersten Bauabschnitt werden ├╝bergeordnete Raumfunktionen wie eine K├╝che und eine Cafeteria im Erdgeschoss geschaffen. Insgesamt k├Ânnen im ersten Bauabschnitt 2 Gruppen mit jeweils 9 Bewohnern geschaffen werden. Im zweiten Bauabschnitt k├Ânnen 3 weitere Gruppen mit 8 Bewohnern geschaffen werden
Die Geb├Ąude des Betreuten Wohnens werden in das Ensemble integriert, dennoch erhalten die Bewohner ihren eigenen Zugang. St├Ądtebaulich orientieren sich die Geb├Ąude sowohl zu den angrenzenden Bestandsgeb├Ąuden im Norden ├╝ber den gemeinsamen Anger als auch nach S├╝den zum Pflegeheim. Die Bewohner k├Ânnen so frei nach ihrem Befinden entscheiden in welche Richtung sie sich orientieren. Eine kurze und barrierefreie Wegeverbindung in die Ortsmitte ist ├╝ber den Zugang westlich des Lebensmittelmarktes gegeben. Ein direkter Zugang in die Parkplatzebene und damit zum Kundenaufzug ist in diesem Bereich ebenfalls vorhanden.

Ärztehaus
Das ├ärztehaus wird direkt an der Beilsteiner Stra├če angeordnet. In dem dreigeschossigen Bauk├Ârper k├Ânnen drei Praxen mit jeweils 151m2 integriert werden. Im Erdgeschoss besteht die M├Âglichkeit eine Apotheke einzurichten.

Wohnen
Westlich angrenzend an das Pflegeheim und das Betreute Wohnen ist eine Bebauung mit insgesamt 8 Einfamilienh├Ąusern geplant. Die zweigeschossigen Geb├Ąude mit Satteld├Ąchern werden in Anlehnung an die bestehenden, in Teilen historischen Geb├Ąude, mit ihren Giebeln in Nord S├╝d Richtung orientiert. 6 der geplanten Geb├Ąude orientieren sich um einen gemeinsamen Anger, der von der Drittelgasse erschlossen ist. Ein weiteres Geb├Ąude wird an dem weiter westlich bestehenden Anger orientiert. Das historisch vorhandene Thema der H├Âfe wird damit aufgegriffen und neu interpretiert. Auch im n├Ârdlichen Plangebiet wird eine Einfamilienhausgruppe um einen gemeinsamen Anger orientiert. Hier entstehen 7 Geb├Ąude mit ebenfalls 2 Geschossen und einem Satteldach. Weiter s├╝dlich wird der Neubau des bauf├Ąlligen Geb├Ąudes an der Rathausstra├če vorgeschlagen. Im Erdgeschoss kann hier eine gewerbliche Nutzung untergebracht werden. Die Obergeschosse und das Dachgeschoss dienen dem Wohnen. Die neue Fu├čwegeverbindung verbindet die Rathausstra├če mit der Goldschmiedstra├če.

An der Auensteiner Stra├če wird eine langfristige Umstrukturierung der bestehenden Bebauung vorgeschlagen. Die 4 geplanten Geb├Ąude werden an den Stra├čenraum geschoben um bestm├Âglich ausnutzbare Grundst├╝cke zu erhalten. Die giebelst├Ąndigen Geb├Ąude f├╝gen sich in das Stadtbild ein und markieren einen angemessenen Stadteingang. Die Umstrukturierung kann abschnittsweise ohne die Neuordnung von Grundst├╝cken erfolgen.

Am Knotenpunkt Rathausstra├če Goldschmiedstra├če wird ein weiterer zweigeschossiger Neubau mit Satteldach vorgeschlagen. Gemeinsam mit einer Sanierung der s├╝dlich angrenzenden Scheune kann hier ein Wohnprojekt mit Generationenwohnen initiiert werden. Ein weiterer Standort f├╝r ein Generationenwohnen befindet sich am Knotenpunkt Drittelgasse / Beilsteiner Stra├če. Hier wird ein zur Beilsteiner Stra├če traufst├Ąndiger Bauk├Ârper angeordnet. Dieser markiert den Ortseingang aus S├╝den kommend.

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Ortsmitte Abstatt bleibt in dem bestehenden Gefu╠łge Kirchplatz, Rathausplatz und Place de L├ęhon, wobei aber der Kirchplatz und der Place de L├ęhon mit gekonnten Umgestaltungsvorschl├Ągen deutlich aufgewertet werden. Der Kirchplatz wird mit einer oberen Ebene sowie einer gef├Ąlligen Treppenanlage ein u╠łbersichtlicher Aufenthaltsbereich und l├Ąsst vielerlei Nutzungen zu, die gewu╠łnschte Nord-Su╠łd-Achse von den Einrichtungen Goldschmiedstra├če vorbei an Schule und geplanter Kita wird als geneigte Gasse durchgefu╠łhrt und seitlich vorgelagerten Terrassen zur Bewirtschaftung und zur Inszenierung der kleinen Wasserkaskade.
Auch der Place de L├ęhon wird fu╠łr die Allgemeinheit interessant, weil der gr├Â├čere Teil autofrei sein wird und damit der Eingang zu den Gesch├Ąften und die Bushaltestelle zum attraktiven Aufenthalt einl├Ądt.
Die Rathausstra├če soll einem gef├Ąlligen, aber funktionstu╠łchtigen Belag erhalten, der alle drei Pl├Ątze zusammenfasst. Im Sinne von Verkehrsberuhigung und ÔÇôsicherheit halten die Busse ku╠łnftig auf der Fahrbahn.
Auch die Vorschl├Ąge zum Umbau der Goldschmiedstra├če werden als zielfu╠łhrende Vorschl├Ąge gewertet.
Dem Verfasser gelingt es, die gro├čvolumigen Geb├Ąude -Lebensmittelmarkt und Pflegeheim- ma├čst├Ąblich zu einem Ensemble zusammenzufu╠łhren.
Er weist nach, dass der bauliche Bestand des ehemaligen Schlecker-Marktes sehr gut weitergefu╠łhrt und erg├Ąnzt werden kann.
Das Parkierungsangebot ist in ausreichender Zahl vorbildlich ausgewiesen. Die Fu├čg├Ąngerfu╠łhrung im Quartiersinneren wird aufgewertet und nach Su╠łden bis zur Schozach weitergefu╠łhrt. Die Jury ist der Auffassung, dass eine weitere ├Âffentliche Gru╠łnanlage jedoch nicht erforderlich ist.
├ťberzeugen k├Ânnen die Verfasser auch mit einer neuen und geschickt erschlossenen Gruppe neuer Einfamilienh├Ąuser, die sich nach Westen auch ma├čst├Ąblich gut in die Umgebungsbebauung einfu╠łgt.

Letztlich sind auch die Neubauvorschl├Ąge gegenu╠łber Friedhof und an der Einmu╠łndung Goldschmiedstra├če lobend zu erw├Ąhnen.
Die Arbeit u╠łberzeugt durch hochwertige ├Âffentliche Freir├Ąume, durch richtige und ma├čst├Ąbliche Einfu╠łgung der gro├čen Bauvolumina und durch ein passables Angebot an privaten Wohnbaum├Âglichkeiten.
Stadtr├Ąumliche Vernetzung

Stadtr├Ąumliche Vernetzung

Lageplan

Lageplan

Ortsmitte

Ortsmitte

Schnitt Kirchplatz

Schnitt Kirchplatz

Neuer Kirchplatz

Neuer Kirchplatz