modgnikehtotsyek
TÄGLICH FRISCHE WETTBEWERBE UND JOBS Jetzt Newsletter bestellen

Nichtoffener Wettbewerb | 11/2018

Entwurf einer modularen Grundschule (3-z├╝gig) mit modularer Sporthalle

2. Preis

Preisgeld: 103.000 EUR

HerbstKunkler Architekten

Architektur

aim | busse architekten ingenieure

Architektur

DEH - Landschaft Garten- und Landschaftsarchitektur

Landschaftsarchitektur

R&P RUFFERT Ingenieurgesellschaft mbH

Tragwerksplanung

B4-Plan Ingenieurgesellschaft mbH

TGA-Fachplanung

Erl├Ąuterungstext

Mit den Setzungen der Bauk├Ârper in die st├Ądtebaulichen Strukturen im Landschaftskontext ergeben sich f├╝nf Raumbilder. Jeder der f├╝nf Standorte besitzt eigene Charakteristika, die Einbindung der Modularen Grundschulen und die Gestaltung der Freianlagen erfolgen daher standortspezifisch aber nach gleichbleibenden Prinzipien. Die sensible Implementation der Elemente mit Bezug auf St├Ądtebau, Topografie, Vegetation sowie soziale und funktionale Abl├Ąufe soll bei ├Ąhnlichen Baustandards individuelle Lebensr├Ąume f├╝r die Nutzer erm├Âglichen.

Prinzipien der Freianlagengestaltung:

ÔÇó Rahmenbildung um die Bauk├Ârper erm├Âglicht Synergieeffekte z.B. bei Adressbildung, Zug├Ąnglichkeit, ├ťbersichtlichkeit, Reinigung, Sicherheit
ÔÇó Zonierung der Freir├Ąume nach Altersklassen mit flie├čendem ├ťbergang entsprechend des Wachstums der Kinder
ÔÇó standortspezifische Themen (z.B. Spielterrassen, Spiellandschaft, Spiel im Hain, Dorfspiel, Farbenspiel)
ÔÇó anpassbare, multifunktionale, Spielelemente mit F├Ârderung intrinsischer Bewegungsabl├Ąufe Einbindung der Sportanlagen
ÔÇó weiche Raumbildung mit Pflanzungen an den R├Ąndern und als Einzelinterventionen zur Raumgliederung und F├Ârderung des Naturerlebens im Laufe der Jahreszeiten.

Beurteilung durch das Preisgericht

Die kompakte Organisation der Schulbauk├Ârper wird gew├╝rdigt. Die Compartmentbereiche sind zusammenh├Ąngend organisiert und je nach Grundst├╝ck in unterschiedlicher Geschossigkeit und Bauk├Ârperdimension organisierbar. Die Compartments sind dabei so angeordnet, dass die Foren durch den gemeinsamen Teambereich gut einsehbar sind. Die Foren werden ├╝ber relativ knappe Innenh├Âfe belichtet, eine etwas gr├Â├čere Dimensionierung der H├Âfe w├Ąre w├╝nschenswert.

Am besten geht das Zusammenspiel von Compartmentbereichen und den ├╝brigen schulischen Nutzungen in den fast quadratischen Bauk├Ârpern auf. Dabei wird vor allem die viergeschossige Variante auf Grund der gro├čen Kompaktheit gelobt. Auf den knappen Grundst├╝cken kann somit viel Raum f├╝r die Freibereiche erzeugt werden.

Die Verfasser bieten weitere Konfigurationen f├╝r die Standorte an. Hiermit kann auf die unterschiedlichen Rahmenbedingungen reagiert werden, so wie z.B. am Standort Koppelweg mit einer Schule aus zwei Bauk├Ârpern und einer zwei- bis dreigeschossigen Bauweise.

Im Erdgeschoss wird die Schule gro├čz├╝gig erschlossen, die oberen Geschosse werden durch zwei zentrale Treppen erreicht. Die Gro├čz├╝gigkeit im Erdgeschoss wird gelobt, allerdings sollte Mehrzweckraum mit Bibliothek getauscht werden, um eine flexible Raumnutzung zu erm├Âg┬Člichen. Die linear angeordneten Fachr├Ąume und Verwaltungsr├Ąume sind vorstellbar, kurze Wege zu den Compartments sind gegeben. Die Fluchtwege in den Compartmentbereichen funktionieren auf gute und einfache Weise, auf Bypassl├Âsungen kann g├Ąnzlich verzichtet werden.

Die lineare Geb├Ąudevariante wird sehr kritisch beurteilt. Die Foren sind g├Ąnzlich ohne nat├╝rliches Licht nicht vorstellbar, die Teamr├Ąume haben keinen Sichtbezug in die Foren, die Erschlie├čungsbereiche sind r├Ąum┬Člich nicht gut gel├Âst. Im Erdgeschoss entstehen keine guten Raumbezie┬Čhungen der gro├čen allgemeinen Bereiche.

Die von Au├čen als Teil des Schulbauk├Ârpers integrierte Techniknutzung im oberen Geschoss wirkt sehr abweisend und der Schulnutzung nicht ad├Ąquat.

Die Fassaden sind grunds├Ątzlich sorgsam gestaltet.

Der Vorschlag, die Schulen in Elementbauweise aus tragenden Stahlbetonelementen zu erstellen ├╝berzeugt und ist gut umsetzbar.

Die Sporthallen sind einfach und schl├╝ssig entwickelt, die gew├╝nschten Anforderungen an den Schulsport werden erf├╝llt.

Insgesamt stellt diese Arbeit einen guten Beitrag f├╝r die gestellte Aufgabe dar.
Grundst├╝ck Elsenstra├če 7-9

Grundst├╝ck Elsenstra├če 7-9

Grundst├╝ck Koppelweg 32

Grundst├╝ck Koppelweg 32

Grundst├╝ck Alt-Blankenburg 26

Grundst├╝ck Alt-Blankenburg 26

Grundst├╝ck Conrad-Blenkle-St

Grundst├╝ck Conrad-Blenkle-St

Grundst├╝ck Schleizer Stra├če 67

Grundst├╝ck Schleizer Stra├če 67