modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 06/2021

Errichtung geförderter Wohnungen auf den Lechfeldwiesen in Kaufering

Modell 1

Modell 1

3. Preis

Preisgeld: 24.250 EUR

Breining • Buchmaier Architekten I Stadtplaner I Energieberater

Architektur

GrĂĽnprofil - Peter Wilhelm Landschaftsarchitekt

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Das städtebauliche Gesamtkonzept sieht drei Wohnhöfe vor, wobei die zwei westlich angeordneten den Realisierungsteil darstellen. Der dritte Wohnhof im Osten bildet den zweiten Bauabschnitt. Die zwei Zufahrten zur Tiefgarage des 1. Bauabschnittes erfolgen von Norden über die Hessenstraße. Für den 2. Bauabschnitt wird eine dritte Zufahrt in eine eigene Tiefgarage vorgeschlagen. Die Realisierbarkeit in Bauabschnitten ist einfach umzusetzen.

Die Neubebauung nimmt im Westen und Osten die Baukanten der südlich gelegenen Bestandsbauten auf und führt diese selbstverständlich fort. Die Baumassen der Neubebauung fügen sich harmonisch in die Bestandsbebauung ein. Der Übergang zum Bestand wird mit einer großzügigen öffentlichen Grünfläche geschickt gelöst.

Jeder Wohnhof wird gebildet durch einen Baukörper im Norden und Westen (1. Wohnhof) oder Norden und Osten (2./3.Wohnhof), und jeweils einem im Süden vorgelagerten Einzelbaukörper. Die einzelnen Wohnhöfe sind gut proportioniert und bieten eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten für alle Altersklassen.

Der Entwurf bietet einen großzügigen, qualitätsvollen Freiraum mit einer Vielzahl von verschiedenen Angeboten für Spiel- und Aufenthalt. Der geringe Versiegelungsgrad wird sehr positiv gesehen. Die Wohnhöfe sind nicht mit der Tiefgarage unterbaut und lassen große Baumpflanzungen sowie eine funktionale Regenwasserversickerung zu. Die Lage des Gemeinschaftsraums ist stimmig. Die oberirdischen Stellplätze sind richtig entlang der Augsburgerstraße angeordnet. Die Feuerwehrerschließung ist gelöst.

Das Raumprogramm und der Wohnungsschlüssel werden gemäß den Vorgaben der Ausschreibung größtenteils erfüllt. Durch die hohe Aufenthaltsqualität der Wohnhöfe ist zu erwarten, dass sich die Bewohner mit der neu geschaffenen Umgebung problemlos identifizieren werden.

Die im Winkel stehenden Gebäude werden durch einen Laubengang erschlossen, der einerseits eine hohe Wirtschaftlichkeit erwarten lässt, andererseits den Lärmschutz zur Augsburgerstraße und zur Hessenstraße sicherstellt. Zum Laubengang sind jeweils Wohnküchen und Nebenräume orientiert. Die Grundrisse sind allerdings teilweise sehr tief und die Räume teils sehr schmal dimensioniert, was kritisch gesehen wird.

Im Dachgeschoss sind neben den Dachgärten jeweils Sonderformen des Wohnens vorgesehen. Die Wirtschaftlichkeit der Dachgärten wäre zu prüfen. Für die Erschließung des Gesamtprojektes sind neun Treppenhäuser (bzw. Laubengänge) und Aufzüge notwendig. In den südlich angeordneten Einzelbaukörpern werden jeweils sechs Wohnungen über ein zentrales Treppenhaus erschlossen, dies lässt eine hohe Wirtschaftlichkeit erwarten.

Die vorgeschlagene Schottenbauweise und die gewählte Konstruktion in Ziegelmassivbau und Holzbau im Dachgeschoss erscheinen ebenfalls als wirtschaftliche und nachhaltige Kombination.

Die Fassadengestaltung sieht für den Ziegelmassivbau im 1. und 2.OG eine farbliche Gestaltung vor, im EG sind Holzfaserplatten als Verkleidung geplant. Hier wäre darauf zu achten, dass durch die unterschiedlichen Materialien und eventuell unterschiedlichen Farben der gesamtheitliche Eindruck des Bebauungsvorschlages nicht verloren geht. In diesem Zusammenhang müssen auch die Geländer der Balkone mit farblichen Folien hinterfragt werden.

Die Arbeit stellt insbesondere auf dem städtebaulichen Maßstab einen sehr qualitätsvollen Beitrag für ein neues Quartier in Kaufering dar.
Modell 2

Modell 2

Schwarzplan

Schwarzplan

Lageplan

Lageplan

Wohnhöfe - Quartiersplatz

Wohnhöfe - Quartiersplatz

Erdgeschoss

Erdgeschoss

Fassadendetail

Fassadendetail