modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 04/2022

Erweiterung Amtsgeb├Ąude und Neuordnung zentraler Omnibusbahnhof in Mittelangeln

Skizze Freiraum

Skizze Freiraum

ein 3. Preis

Preisgeld: 7.000 EUR

STUDIOKUBIK Architekten

Architektur

Hackenberg Landschaftsarchitekt

Landschaftsarchitektur

Erl├Ąuterungstext

VIEL PLATZ FU╠łR PARK

Satrup bekommt einen neuen Treff- und Mittelpunkt. Der gro├čz├╝gige Platz inmitten des Parks l├Ądt mit vielf├Ąltigen Angeboten zum Verweilen beim gesch├Ąftigen Treiben ein. Der kompakte Neubau der Erweiterung nimmt im Norden als dreigeschossiger, massiver Bauk├Ârper die Fluchten, die H├Âhe und die Materialit├Ąt des ehem. Bahhofgeb├Ąudes auf. Im S├╝den lagert sich ein zweigeschossiger Holzbau wie ein Pavillon mitten im Gr├╝n daran an. Prominent am Platz gelegen nimmt er die wichtigsten gemeinschaftlichen Funktionen auf. Dem ├Âffentlichen Gemeindeleben wird so der gr├Â├čtm├Âgliche Freiraum geschaffen. Durch den Versatz der beiden neuen Bauk├Ârper wird der Au├čenraum in angemessene und gut nutzbare Teilr├Ąume mit abwechslungsreichen Qualit├Ąten zoniert.  Klare Eingangsgesten leiten in die Eing├Ąnge der Verwaltung, die nun von S├╝den vom zentralen Platz aus erschlossen wird. Mit einfachen Mitteln werden vielf├Ąltige, niederschwellige Angebote f├╝r unterschiedliche Nutzergruppen gemacht, ein pr├Ągnanter Ort f├╝r informelle Treffen entsteht. Im Inneren schafft die offene Treppe der zentralen Halle Sichtbez├╝ge ├╝ber alle Geschosse, kurze Wege und eine einfache Orientierung im Geb├Ąude.


├ľFFENTLICHES LEBEN

Im besonnten S├╝den der Verwaltungsbauten spielt sich das ├Âffentliche Leben ab. Der Platz entlang der Schleswiger Str. wird durch die Au├čengastronomie belebt, der zentrale Platz bietet mit Sitzgelegenheiten, Kinderspiel- und Sportangeboten vielf├Ąltige Aufenthaltsqualit├Ąten und kann durch die anliegenden Nutzungen bei Veranstaltungen bespielt werden. Der angrenzende Park rahmt im S├╝den den zentralen Platz und wirkt als Filter zum ankommenden Busverkehr. Die Unterst├Ąnde der Haltestellen stehen im Gr├╝n unter B├Ąumen und wirken auch in den Park hinein. Die vier Haltestellen reihen sich entlang einer Halte- und einer Fahrspur an der s├╝dlichen Grundst├╝cksgrenze auf. Die an den Erweiterungsbau s├╝dlich angrenzende Gr├╝nfl├Ąche steht f├╝r Veranstaltungen mit den Sitzungss├Ąlen zur Verf├╝gung. Als ├Âstlicher Abschluss bildet der zweigeschossige Bauk├Ârper den ├╝berdachten Au├čenbereich f├╝r die Feierlichkeiten bei Trauungen mitten im umgebenden Gr├╝n.


GRU╠łNER RAHMEN

Die durch die Busumfahrung gebildete "Insel" rund um das Verwaltungsgeba╠łude wird von einem Gru╠łnzug mit Baumreihen als umfassende Geste fu╠łr den o╠łffentlichen Raum gerahmt. Der Gru╠łnzug mit neuem Baumbestand dient auch als Filter, der die Einflu╠łsse des umliegenden Verkehrs herausfiltert.


NACHHALTIGKEIT

Wir sind ├╝berzeugt, dass auch die Geb├Ąude einen Beitrag zum Klimaschutz leisten m├╝ssen. Durch die Verwendung nachwachsender Baustoffe, die einfache und recyclingf├Ąhige Bauweise, die kompakte Form, die Ausrichtung und dem hohen Standard an W├Ąrmed├Ąmmung ist das Geb├Ąude ├╝ber den gesamten Lebenszyklus nachhaltig und schont Ressourcen. Das robuste Energiekonzept kommt ohne aufwendige und wartungsintensive Geb├Ąudetechnik aus. Daf├╝r werden passive Ma├čnahmen wie nat├╝rliche Verschattung durch die umgebenden B├Ąume, die Ausrichtung und die Geometrie genutzt. Massive Innenw├Ąnde in den Kernbereichen fungieren als tr├Ąge Speichermasse.

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Erweiterungsneubau nimmt die Flucht des historischen Geb├Ąudebestandes an der Bahnhofstra├če auf und setzt sich ├╝ber den Verbindungsgang wohltuend ab. Gleicherma├čen wird die Firsth├Âhe des Bestandes ├╝ber den 3-geschossigen Bauk├Ârper auf der Nordseite aufgenommen und die Traufh├Âhe ├╝ber einen 2-geschossigen Bauk├Ârper im S├╝den. Dieser umfasst in seiner herausgeschobenen Form den s├╝dlich orientierten Eingangsplatz, gleichzeitig sind in diesem Geb├Ąudeteil die Sitzungsr├Ąume und das Trauzimmer, ebenerdig mit vorgelagertem Au├čenbereich gelegen.


Die Erschlie├čung umf├Ąhrt die Geb├Ąude von Bestand und Erweiterung ringf├Ârmig. Der Busverkehr mit der Anordnung des ZOB im S├╝den, mit unmittelbarer Anbindung an den s├╝dlichen Vorplatz, ist konsequent. Gleiches gilt f├╝r die Stellplatzanlage im S├╝dosten. Diese kann problemlos als Veranstaltungsfl├Ąche genutzt werden. Die Verkehrsf├╝hrung, wie auch die Wegeverbindungen sind schl├╝ssig und durchdacht.

Die Geb├Ąude sind ├╝ber die gut gestalteten Freianlagen durch einen gr├╝nen Rahmen eingefasst. Dieser setzt sich ├╝ber das geplante Gr├╝ndach auf dem Erweiterungsbau fort.


Zentrales Gestaltungselement ist die innere, ├╝ber alle Geschosse f├╝hrende Halle, die in ihrer offenen Struktur mit einer einl├Ąufigen Treppenanlage, Kommunikationsmittelpunkt f├╝r Besucher und Nutzer gleicherma├čen ist. Die Offenheit gew├Ąhrleistet eine optimale Luftzirkulation und Tageslichtnutzung ├╝ber Oberlichter.

Die Anordnung der B├╝ro- und Funktionsr├Ąume erm├Âglicht eine flexible Nutzung.


Die vorgeschlagenen Materialien Ziegelmauerwerk, Holz und Glas, betonen die bauk├Ârperliche Gliederung.

Die Kennwerte f├╝r NUF, BGF und BRI liegen im mittleren bis unteren Bereich und deuten auf eine Wirtschaftlichkeit hin.

Flexible Erweiterungsm├Âglichkeiten werden wie gefordert aufgezeigt, ├╝berzeugen jedoch nicht im Geb├Ąude├╝bergang.


Die von den Verfassern f├╝r die Busumfahrung gebildete ÔÇ×InselÔÇť rund um das Verwaltungsgeb├Ąude wird von einem gr├╝nen Band aus Baumreihen als Geste f├╝r den ├Âffentlichen Raum gerahmt. Die Freifl├Ąche s├╝dlich des Altbaus besteht aus einem gepflasterten Vorplatz mit einem Wasserspiel und einem Kinderspielplatz unter B├Ąumen, der in einer Gr├╝nfl├Ąche geplant ist. S├╝dlich des Neubaus vor den Sitzungss├Ąlen ist eine Gr├╝nfl├Ąche angeordnet, die zur Busumfahrt durch eine Baumreihe abgegrenzt wird. Im Osten ist ein Freiraum geplant, der eine gute Nutzung auch f├╝r Trauungen im Freien verspricht. Im Nordwesten ist eine gro├čz├╝gige Freifl├Ąche f├╝r die Au├čengastronomie vorgesehen.

Insgesamt verspricht die gr├╝ne Insel eine vielf├Ąltige Freiraumnutzung f├╝r die Besucher und Auf-den-Bus-Wartende. 

Lageplan

Lageplan

Piktogramm Konzept

Piktogramm Konzept

Erdgeschoss

Erdgeschoss

Obergeschoss

Obergeschoss

Staffelgeschoss

Staffelgeschoss

Ansicht S├╝d

Ansicht S├╝d

Ansicht Nord

Ansicht Nord

Ansicht S├╝d

Ansicht S├╝d