modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 07/2011

Erweiterung des Arndt-Gymnasiums

Modellfoto c/o Modellwerkstatt Dortmund

Modellfoto c/o Modellwerkstatt Dortmund

Anerkennung

gernot schulz : architektur GmbH

Architektur

Erl├Ąuterungstext

Erl├Ąuterung des Entwurfkonzepts

Es besteht hier und jetzt innerhalb der Budgetsumme der drei Einzelprojekte nicht nur die Chance die Funktionalit├Ąt des Arndt-Gymnasiums durch Neubau(-teile) zu verbessern, sondern dar├╝ber hinaus die einmalige Gelegenheit, die besondere historische und st├Ądtebauliche Bedeutung des wilhelminischen Schulbaus und seiner st├Ądtebaulichen Einf├╝gung in Anlehnung an den historischen Plan neu zu manifestieren. Letzteres kann gelingen, wenn der sog. ÔÇ×M├╝nterbauÔÇť abgerissen und die historische Idee der geometrischen Hofgliederung rund um den Altbau mittels einer einzigen pr├Ązisen Setzung eines neuen Geb├Ąudevolumens reaktiviert wird.
Der sich in die Geometrie des historischen Drei-Hof-Plans einf├╝gende neue Bauk├Ârper vereint in sich alle notwendigen Erg├Ąnzungsnutzungen so dass insbesondere die f├╝r das Gesamtensemble der Gartenstadtbebauung (sog. Sch├╝lerkolonie) wichtige Westseite des Schulgrundst├╝cks frei von Bebauung bleibt.
Der neue Solit├Ąr f├╝hrt zu etlichen Synergien: Es entstehen weniger kostenintensive H├╝llfl├Ąchen als bei drei Neubauteilen mit den entsprechenden Einsparungen auch bei den Baunutzungs- und Instandhaltungskosten, f├╝r die Nutzung verk├╝rzen sich die Wege mit entsprechenden Zeit- und Kommunikationsgewinnen f├╝r Sch├╝ler und Lehrer, Provisorien w├Ąhrend der Bauzeit sind nicht erforderlich. Das hierf├╝r eingestellte Budget kann f├╝r die Qualit├Ąt des zuk├╝nftigen Lernumfeldes genutzt werden. Insgesamt kann bei einem einzigen Neubauteil mit gr├Â├čerer Kostensicherheit geplant werden als bei zwei Neubauten und einer Generalsanierung. St├Ârende Auswirkungen der Bauma├čnahme auf den Unterricht werden ebenfalls reduziert. Ein erheblicher Faktor ist auch der geringere Energieverbrauch sowohl beim Erstellen als auch langfristig im Betrieb eines einzelnen Geb├Ąudes gegen├╝ber dreien.
Blick von der Bitterstra├če ├╝ber den neuen 'Festhof' auf den Erweiterungsbau

Blick von der Bitterstra├če ├╝ber den neuen 'Festhof' auf den Erweiterungsbau

Modellfoto c/o Modellwerkstatt Dortmund

Modellfoto c/o Modellwerkstatt Dortmund

Modellfoto c/o Modellwerkstatt Dortmund

Modellfoto c/o Modellwerkstatt Dortmund

Modellfoto c/o Modellwerkstatt Dortmund

Modellfoto c/o Modellwerkstatt Dortmund

Modellfoto c/o Modellwerkstatt Dortmund

Modellfoto c/o Modellwerkstatt Dortmund

Plan 01

Plan 01

Plan 02

Plan 02

Plan 03

Plan 03

Plan 04

Plan 04

Plan 05

Plan 05

Plan 06

Plan 06