modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 01/2017

Erweiterung des Grundschulzentrums Am Dorfanger

Visualisierung

Visualisierung

2. Preis

Preisgeld: 18.000 EUR

GSAI GALANDI SCHIRMER | ARCHITEKTEN + INGENIEURE GMBH

Architektur, Bauingenieurwesen

H├ľHN Landschaftsarchitektur

Landschaftsarchitektur

EGU Energietechnik - Geb├Ąudetechnik - Umwelttechnik GmbH

TGA-Fachplanung

ahw Ingenieure GmbH

Bauingenieurwesen, Tragwerksplanung

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Entwurf setzt sich sehr gut mit der gestellten Aufgabenstellung auseinander.
Die Leitidee, durch geringe Geschossigkeit und ein Ineinanderverschieben von 2 Bauk├Ârpern anstatt eines kompakt durchg├Ąngigen Volumens, eine optische Reduzierung der Baumasse zu erreichen, ist sehr gut gelungen. Geschickt nimmt der 2-geschossige Bauk├Ârper den Hauptzugang auf und vermittelt damit zu der z.T. kleinteiligen, niedrigeren Bebauung auf der anderen Stra├čenseite.
Der Entwurf setzt sich ganz explizit mit der Ma├čst├Ąblichkeit der Geb├Ąude in einer kleinen Gemeinde wie Petershagen auseinander, ohne dabei anbiedernd zu wirken.
Sehr gut gel├Âst wurde ebenfalls die Herausforderung sowohl die Bestandsbauten, als auch die Neubauten in ein logisches klar strukturiertes Wegenetz einzubinden.

Gut ablesbar ist der Hauptzugang an der Mittelstra├če, die breite Wegef├╝hrung dorthin setzt sich im Geb├Ąude als Erschlie├čungsflur fort und wird in dieser Breite auch konsequent auf der gegen├╝berliegenden Seite zum Hortgarten weitergef├╝hrt. Der Knotenpunkt an dieser Stelle des Hortausganges bildet einen kleinen Platz, der wiederum die um 90 Grad gedrehte Achse als Wegekreuz aufnimmt, die zum Sporthallenneubau f├╝hrt. Sehr gut gel├Âst ist hier, dass der Zugang daf├╝r bereits von diesem Punkt aus sichtbar ist, da hier das gleiche Prinzip des Versatzes angewendet wird, wie auch im Schulneubau. Das 1-geschossige Bauteil, das den Versorgungstrakt umfasst, schiebt sich seitlich heraus, bildet damit einen Endpunkt f├╝r die Nord- S├╝dachse und das mit ganz klarer Funktion: der Aufnahme des Einganges.
Die Zweifeldhalle, an der Dorfstra├če angeordnet, puffert damit L├Ąrm zur Dorfstra├če ab und setzt dort auch eine klare Bebauungslinie entlang dieser Stra├če.
Diese Konsequenz, mit der die Freir├Ąume bearbeitet wurden, spiegelt sich auch in anderen wichtigen Bereichen wider: die Anlieferung f├╝r die Mensa erfolgt st├Ârungsfrei ├╝ber eine extra Zuwegung und auch der Bereich f├╝r PKW, Fahrr├Ąder (├╝berdachte Stellpl├Ątze) und Feuerwehrzufahrt ist gut zoniert, kompakt angeordnet. Die seitliche Begrenzung ist hier das andere Ende der Nord- S├╝d Achse. So befindet sich alles in einem logischen Bezug zueinander und bindet die einzelnen Geb├Ąude campusartig ein. Die neugestaltete Freifl├Ąche hinter der Schule ist gut einsehbar vom Schulneubau und gliedert sich harmonisch, aber eigenst├Ąndig an den jetzigen Bestand des Hortgartens an, der wiederum vom alten Schulgeb├Ąude und Hort eingefasst wird.
Das stadtr├Ąumliche Gesamtensemble weist damit eine sehr hohe Qualit├Ąt auf. Auf den stark durchgearbeiteten Bereich vor der Hauptfassade mit zahlreichen Sitzm├Âglichkeiten w├╝rde der Nutzer in der starken Auspr├Ągung verzichten, einzelne Angebote sind hier sicher ausreichend.

Der Schulneubau ist im 1.OG ├╝ber einen Verbindungsgang mit dem Bestandsbau verbunden. Der Gang bildet quasi die ÔÇ×KlammerÔÇť zwischen ÔÇ×AltÔÇť und ÔÇ×NeuÔÇť. Die breite Treppe, die vom Hauptgang des Neubaus im 1.OG endet und dann keine Orientierung zur Weiterf├╝hrung in das 2. OG bietet, wurde von der Jury kritisch angemerkt. Ansonsten ist das Raumprogramm gelungen: Mensa und K├╝che sind durch Schaffung entsprechender R├Ąume auch darauf ausgerichtet, St├╝hle und Tische aufzunehmen, um auch andere Veranstaltungen stattfinden zu lassen. Eine gro├čz├╝gige Freifl├Ąche vor den Hortr├Ąumen im EG im Innenbereich kann als kleines Theater o.├Ą. genutzt werden, nach au├čen gibt es auch ein Anbindung z.T. durch kleine ÔÇ×gr├╝neÔÇť Klassenzimmer, Schulgarten etc. In den ├╝brigen Geschossen k├Ânnten Bereiche f├╝r informelles Lernen noch st├Ąrker ausgepr├Ągt sein.
Die beiden H├Âfe bieten eine gute Orientierung und Sichtbezug. Die Belichtung dieser innenliegenden Bereiche erscheint der Jury jedoch als evtl. nicht ausreichend, trotz der Oberlichter.

Der Eingangsbereich ist klar definiert, vor der Schule ist ausreichend Platz vorhanden, sich zu sammeln. Die umfangreiche Gestaltung ist nicht notwendig. Die Unterbringung der ├╝berdachten Fahrradst├Ąnder ist positiv zu erw├Ąhnen, sowohl die Lage wie auch die kurzen Wege.
Die Mensa ist separat gut zu nutzen. W├╝nschenswert w├Ąre die Ausrichtung der Mensa zum Pausenhof, damit w├╝rde auch der Anfahrtsweg zur K├╝che k├╝rzer sein. Die Hortr├Ąume sind kompakt im EG angeordnet und haben mehrfache Anbindung zum Hof. Besonders hervorzuheben ist f├╝r Schul- und Hortbereich das Theater im offenen Bereich.
Die Klassenr├Ąume sind gut durchdacht f├╝r die Klassenstufen 1/ 2 und 3 / 4 etagenweise angeordnet. Der Lesehof und das Theater im Erdgeschoss eignen sich gut f├╝r die differenzierte Arbeit.
Die Anbindung der Verwaltung ist sowohl f├╝r das Bestandsgeb├Ąude als auch f├╝r den Neubau durch den ├ťbergang im westlichen Bereich im 1.Obergeschoss gut gel├Âst.
Die Anordnungen der Turnhalle und Au├čensportanlagen sind f├╝r den Schul- und Hortbereich gut gel├Âst.

Kostenm├Ą├čig gesehen ist die Entscheidung, hier begr├╝nte Innenh├Âfe anzubieten, die gleichzeitig Decke f├╝r das Erdgeschoss sind, robuste gro├če Oberlichter enthalten, noch einmal wirtschaftlich auf den Pr├╝fstand zu stellen. Die Deckenst├Ąrke, die der Entwurf im Schnitt in diesen Bereichen zeigt, w├╝rde sich in der Realit├Ąt anders darstellen. F├╝r die Zweifeldhalle gibt es ein schl├╝ssiges Raumprogramm. Die Belichtung durch den Versatz ist funktional gut gel├Âst.
Die Gestaltung der Fassade mit Klinkern ist dauerhaft und damit auch wirtschaftlich. Der dunkle Farbton und auch der Entwurfsgedanke, alles mit Klinkern abzubilden, wurde in der Jury kontrovers diskutiert.

Da die Arbeit insgesamt eine sehr gute L├Âsung f├╝r die geforderte Aufgabenstellung anbietet, wird eine Empfehlung ausgesprochen.
Ansicht Gymnasium

Ansicht Gymnasium

Ansicht Nord

Ansicht Nord

Lageplan / Konzept

Lageplan / Konzept

Ansicht Ost

Ansicht Ost

Ansicht Sporthalle

Ansicht Sporthalle

Ansicht West

Ansicht West

Vorplatzbereich

Vorplatzbereich

Sportanlagen

Sportanlagen