modgnikehtotsyek
TÄGLICH FRISCHE WETTBEWERBE UND JOBS Jetzt Newsletter bestellen

Offener Wettbewerb | 11/2019

Erweiterung eines Krematoriums in Wien (AT)

Anerkennung

Veit Aschenbrenner Architekten

Architektur

KrÀftner Landschaftsarchitektur

Landschaftsarchitektur

ErlÀuterungstext

Die Erweiterung des Krematoriums fĂŒgt sich in die AchsialitĂ€t der Gesamtanlage und folgt dem Thema der Anlage „Weiterbauen im historischen Kontext“. Der lineare Neubau wird an der Mitte des inneren Mauerbezirkes positioniert. Der Baukörper bildet ein GegenĂŒber zum Schloss NeugebĂ€ude und tritt mit dem parkartigen Friedhofsbereich in Dialog.

Thema der Freiraumplanung ist die Relation von Krematorium, Neubau und umgebender Landschaft. Die expressionistische Feuerhalle wird durch ihre zentral-achsiale Positionierung in der Freianlage des Urnenhains in ihrer Bedeutung inszeniert und ĂŒberhöht. Die freien RasenflĂ€chen rund um den Bestand heben diesen von den RĂ€ndern des Urnenhains samt Baumbestand markant ab. Die Landschaft und der architektonische Zubau inszenieren einen schwerelosen Zustand, ein Schweben, das als Metapher fĂŒr den Akt des Übergangs des körperlichen Menschen in eine andere Ebene zu verstehen ist. Der neue Baukörper als Erweiterung der Feuerhalle endet in einem zeitlosen GrĂ€sermeer.

Beurteilung durch das Preisgericht

Das Projekt ĂŒberzeugt als Einzige der Lösungen mit quer zur Bestandsachse gelegter GebĂ€udeachse. Die Anbindung des Altbestandes an den Neubau mittels des eher schmalen Verbindungsganges scheint im Fall stĂ€rkeren Besucherandranges als zu klein dimensioniert, auch im Hinblick auf mögliche gegenlĂ€ufige Besucherbewegung aus den RĂ€umen des Neubaues . Die Lamellenstruktur der Fassade ist optisch sehr ansprechend und verspricht vielschichtige Lichtstimmungen im GebĂ€udeinneren, vor allem im Verabschiedungsbereich. Die FunktionalitĂ€t der Lamellen scheint vielseitig nutzbar, zieht sich aber ĂŒber alle RĂ€ume gleichermaßen, ob Verabschiedungsraum oder LĂŒftungszentrale. Daraus entsteht ein gewisses MissverhĂ€ltnis der Maßnahme zum zu erzielenden Zweck. Die Funktionen entsprechen den Vorgaben der Auslobung, die Anforderungen sind im Wesentlichen erfĂŒllt.
Baukörper Konzept - Schimmernde HĂŒlle auf massivem Sockel - Relation zu Freiraum

Baukörper Konzept - Schimmernde HĂŒlle auf massivem Sockel - Relation zu Freiraum

Lageplan

Lageplan