modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 02/2011

Erweiterung Gewerbliche Schulen am Kuhberg in Ulm

Anerkennung

Preisgeld: 4.000 EUR

mdm Architekten BDA

Architektur

ErlÀuterungstext

Der Wunsch des Auslobers, das weitlĂ€ufige und sehr heterogene in verschiedenen Bauabschnitten gewachsene SchulgelĂ€nde neu zu ordnen, soll durch folgende Maßnahmen erreicht werden:
Die bisherige zum Teil zufĂ€llige WegefĂŒhrung wird durch ein streng orthogonales Orientierungssystem ersetzt. Hauptverbindungen, die bisher hauptsĂ€chlich in Ost-West-
Richtung, also parallel zum Hang, bestanden, werden durch zwei zentrale Hauptverbindungsachsen in Nord-SĂŒd-Richtung ergĂ€nzt, welche Sinnvollerweise an den beiden Straßenbahnhaltestellen ihren Ausgangspunkt haben. Diese Hauptachsen werden durch zentrale PlĂ€tze ergĂ€nzt. Wesentlicher Aspekt dieses neuen Orientierungssystems ist die streng lineare Alleenartige Baumbepflanzung dieser Hauptachsen und ihrer PlĂ€tze.

Der Vorgeschlagene neue Schulbaukörper liegt parallel zur Ost-West-Hauptachse und wird von der SĂŒd-Nord-Hauptachse durchschnitten. Somit ist eine optimale Erreichbarkeit aus sĂ€mtlichen anderen SchulgebĂ€uden gegeben. Die LĂ€nge von 80 m und seine Lage parallel zum Hang nehmen LĂ€nge + Richtung verschiedener anderer Schulbaukörper auf, nahezu selbstverstĂ€ndlich gliedert er sich in die bestehende Bebauung ordnend ein. Folgerichtig ist an diesem wesentlichen Gelenkpunkt auch die Mensa integriert, fĂŒr sĂ€mtliche Schulbereiche auf kurzem Weg und ĂŒbersichtlich erreichbar. Die Anlieferung der Mensa erfolgt an der Ostseite des GebĂ€udes und ist sowohl aus nördlicher als auch aus sĂŒdlicher Richtung
möglich. Der großzĂŒgige der Mensa sĂŒdlich vorgelagerte Freibereich eignet sich fĂŒr verschiedenste Freiveranstaltungen ohne Schul- oder Mensabetrieb zu behindern.

Die EingĂ€nge von der Schulerweiterung und der Mensa liegen im WettergeschĂŒtzten Durchgang des Baukörpers. Der vorgeschlagene dreibĂŒndige Baukörper ermöglicht durch seine lockere Belegung der Mittelspange ausreichend Raum fĂŒr Kommunikation. Die geforderten StellplĂ€tze werden dezentral angeordnet.
Lageplan

Lageplan

EG, 1.OG, 2.OG

EG, 1.OG, 2.OG

UG

UG

Schnitt

Schnitt