modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Verhandlungsverfahren | 01/2018

Erweiterung Schulzentrum Trossingen

WBW Abgabeplan 1

WBW Abgabeplan 1

Zuschlag

Kilian + Partner PartGmbB, Freie Architekten, Stadtplaner und Innenarchitektin

Architektur

ErlÀuterungstext

ErlÀuterungsbericht des Entwurfskonzeptes

StĂ€dtebau: Das Schulzentrum liegt nördlich der HĂ€ngenstraße auf einem stark durchgrĂŒnten GelĂ€nde, das im Norden von der Sporthalle, im Osten von einer Wohnbebauung und im Westen von einem GrĂŒnzug begrenzt wird. Die Erweiterung der Realschule 1. und 2. Bauabschnitt wird an das bestehende GebĂ€ude nach Norden angefĂŒgt. Das BetreuungsgebĂ€ude, das von Realschule und Gymnasium genutzt wird, liegt als freistehendes GebĂ€ude im Zentrum der Schulanlage. Durch die Konzentration der Bebauung bleibt ein grĂ¶ĂŸerer Teil des GrundstĂŒckes fĂŒr zukĂŒnftige Entwicklungen frei, der bestehende Parkplatz bleibt ebenfalls weitgehend unbeeintrĂ€chtig. Die Andienung der MensakĂŒche erfolgt ĂŒber die Zufahrt des Parkplatzes ohne den Schulhof und das SchulgelĂ€nde zu tangieren. Zwischen den GebĂ€uden bleibt ein großzĂŒgiger, ĂŒbersichtlicher Freibereich fĂŒr die SchĂŒlerInnen. Der sĂŒdliche Bereich an der HĂ€ngenstraße bleibt fĂŒr eine spĂ€tere Erweiterung des Gymnasiums frei.

REALSCHULE
Konzept / Funktion: Die bestehende Realschule ist durch Innenhöfe und eine flexible Innenzone (Aula / Musikbereich) gekennzeichnet. Die tieferen Raumbereiche an der Westseite können sowohl Fachklassen, wie

„KlassenrĂ€ume + GruppenrĂ€ume“ aufnehmen. Diese vorhandene Struktur wird in der Erweiterung fortgesetzt. Die Innenzonen werden ĂŒberdacht und durch Oberlichter belichtet. Dadurch entstehen in der unteren Ebene offene Lernzonen, die frei bespielt werden können. In der oberen Ebene ergeben sich Lernzonen durch den tieferen Grundriss.

Konzept / Architektur: Das RealschulgebĂ€ude wird verlĂ€ngert. Die Raum- und Fassadenstrukturen, sowie das vorhandene Materialkonzept, werden fortgesetzt. Die Schule erhĂ€lt ein einheitliches Erscheinungsbild, das die Wachstumsstrukturen nicht abbildet.

Konzept / Konstruktion und Material: Das Tragwerk besteht aus einer Skelettkonstruktion mit tragenden AussteifungswĂ€nden und Flachdecken. Damit ist eine flexible Integration der GebĂ€udetechnik möglich. Alle weiteren InnenwĂ€nde werden in Leichtbauweise errichtet.

Brandschutz: Alle RĂ€ume erhalten zwei Fluchtwege. Der erste Rettungsweg fĂŒhrt immer ins Freie, direkt im Erdgeschoss oder ĂŒber einen Treppenraum oder Außentreppen im Obergeschoss. Jeweils werden bis zu drei RĂ€ume ĂŒber Bypassverbindungen zusammengeschlossen. Damit gibt es im Erweiterungsbereich keine notwendigen Flure. Alle FlĂ€chen können pĂ€dagogisch genutzt werden. Im 1. Bauabschnitt wird im Norden eine Außentreppe angefĂŒgt. Optional kann auch das Treppenhaus des 2. Bauabschnittes bereits mit dem 1. Bauabschnitt anstehen.

Freiraum / Einbindung in die Umgebung: Die Erweiterung der Realschule folgt wie der Bestand dem GelĂ€ndesprung. Das Gemeinschaftshaus grenzt den Freibereich der Schulen zum Parkplatz ab. Der Verbindungsweg von den SchulgebĂ€uden zur Mensa kann ĂŒberdacht werden. Die Terrasse der Mensa ist eine „Sitzmulde“, die fĂŒr Veranstaltungen genutzt werden kann und sich rĂ€umlich gegen die Landschaft abgrenzt. Die Anordnung der Toiletten im Gemeinschaftshaus ermöglicht die Nutzung in Verbindung mit dem Freibereich, ohne dass das gesamte GebĂ€ude geöffnet werden muss. Die vorhandene Vegetation kann weitgehend erhalten bleiben.

BETREUUNGSHAUS
Konzept / Funktion: Das zweigeschossige GebĂ€ude gliedert sich in die stark frequentierte Zone mit Mensa, SchĂŒlercafĂ© und Bewegungsraum im Erdgeschoss und den ruhigeren Bereichen mit der Bibliothek, dem Musikraum, BĂŒro- und RuherĂ€umen im Obergeschoss. Das SchĂŒlercafĂ© ist auch Erweiterungszone fĂŒr die Mensa. Die Essensausgabe ist vom Speisesaal getrennt. Damit kann dieser schöne Raum mit seiner Terrasse auch fĂŒr andere Veranstaltungen genutzt werden. Die Bibliothek ist Selbstlernzentrum und Mediathek.

Konzept / Architektur: Das Gemeinschaftshaus erhĂ€lt lichtdurchflutete RĂ€ume. Die Mensa öffnet sich ĂŒber die komplette GebĂ€udehöhe nach SĂŒden. Im Erdgeschoss sind das „witterungsgeschĂŒtzte FreirĂ€ume“, die in die Landschaft geöffnet werden können. Materialien und OberflĂ€chen unterscheiden sich von den „ArbeitshĂ€usern“ der Schulen.

Konzept / Konstruktion und Material / Technik: Das Tragwerk besteht aus einer Skelettkonstruktion mit tragenden AussteifungswĂ€nden und Flachdecken. Damit ist eine flexible Integration der GebĂ€udetechnik möglich. Alle weiteren InnenwĂ€nde werden in Leichtbauweise errichtet. Die GebĂ€udetechnik kann im Erdgeschoss im nordöstlichen Bereich untergebracht werden.
WBW Abgabeplan 2

WBW Abgabeplan 2