modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 03/2024

Erweiterungsbau Mittelbergschule in Spiesen

4. Preis

KohlmayerOberst Architekten

Architektur

Architekturmodelle Boris Degen Modellbau

Modellbau

Beurteilung durch das Preisgericht

Der riegelf├Ârmig abgewinkelte Bauk├Ârper nimmt sehr guten Bezug zur vorhandenen Topographie und l├Ąsst dem denkmalw├╝rdigen Hauptgeb├Ąude sein Alleinstellungsmerkmal. Beide Bauk├Ârper werden ├╝ber einen gemeinsamen Schulhof erschlossen und der dreigeschossige Neubau ├╝ber die mittlere Ebene. Auf der Ebene des Schulhofs befinden sich die Gemeinschaftsr├Ąume und je zwei Lehrcluster im Gartengeschoss und im 1. OG die ├╝ber ein gut belichtetes Zentraltreppenhaus erschlossen werden. Die notwendigen Fluchtwege werden ├╝ber die gro├čz├╝gig auskragenden Terrassen eingehalten. Am denkmalw├╝rdigen Altbau entsteht an seiner Nordfassade ein vertikaler Erschlie├čungskern der mit ins offene Dachkonstruktion auf dem Hofniveau mit dem Neubau verbunden ist. Die Flurfl├Ąchen im Gartengeschoss werden durch gro├če Oberlichter zus├Ątzlich belichtet wobei diese Konzeption f├╝r die Clusternutzung kritisch zu sehen ist. Das Satteldach wirkt antiquiert und f├╝r die Nutzung alternativer Energiesysteme unangemessen. Die Angebotenen Clusterl├Âsungen sind p├Ądagogisch gut nutzbar. Der Schulhof weist 3 Nutzungsbereiche auf die sich als ├╝berwachungsintensiv darstellen. Der Au├čenbereich wird durch die vorgelagerte Balkonzone gut eingebunden. Symmetrisch gleich gro├če Cluster pro Ebene schaffen gleichberechtigte Klassenstufen. Lernlandschaften werden Teil der Klassenr├Ąume und unterst├╝tzen das p├Ądagogische Konzept. Im EG schaffen helle Lichtr├Ąume ein angenehmes Raumgef├╝hl. Transparente Wandelemente verbinden die verschiedenen Lern und Klassenr├Ąume und schaffen attraktive Blickachsen. Durch die ├Âffnende Kubatur des Neubaus, flie├čen die Au├čenanlagen um den Altbau und schlie├čen diesen mit in die Gestaltung ein. Die Trennung der Nutzungen und Au├čenbereiche strukturiert und schafft eine gute Orientierung. Neue B├Ąume als Baumreihe oder in den neuen Gr├╝ninseln werden differenziert in den unterschiedlichen Bereichen vorgesehen.