modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren
2. Rang 3 / 3

Nichtoffener Wettbewerb | 03/2022

Fassadensanierung Kreisberufsschulzentrum Aalen

3. Rang

Preisgeld: 16.000 EUR

EGGER KOLB Freie Architekten PartGmbB

Architektur

Erl├Ąuterungstext

Das Hauptgeb├Ąude des Kreisberufsschulzentrums Aalen mit der Technischen Schule Aalen und der

Kaufm├Ąnnischen Schule Aalen wurde 1977 / 78 errichtet.

Die Holz-Aluminium-Fassade dieses Geb├Ąudes ist in die Jahre gekommen und muss saniert werden.

Im Rahmen des Planungswettbewerbs wurde von uns eine elementierte Fassade entwickelt, die mit einem hohen Vorfertigungsgrad hergestellt und vor Ort in kleinen Abschnitten montiert werden kann. So ist ein Austausch der Fassade im laufenden Schulbetrieb m├Âglich.

Ziel der neuen Fassadenkonstruktion ist es, die Eingriffe bei laufendem Betrieb so gering wie m├Âglich zu halten. Bei den gew├Ąhlten Ma├čnahmen wird dabei ein Optimum in Bezug auf Energieverbrauch und Wirtschaftlichkeit erreicht.

Die Fensterfl├Ąchen werden durch vorgefertigte, elementierte Fensterelemente (ca. 2,80 * 2,80m) mit Parallelschiebefenster ersetzt. Die Betonbr├╝stungselemente einschlie├člich der inneren Verkleidung bleiben vollst├Ąndig erhalten, au├čenseitig wird eine neue Aluminiumblechverkleidung hergestellt. Im Bestand vorhandene Gitterroste auf Betonkragtr├Ąger bleiben komplett erhalten und k├Ânnen w├Ąhrend des gesamten Umbaus verbleiben. Besch├Ądigte Elemente werden getauscht und aufgearbeitet bzw. ersetzt. Die Verkleidungen und Absturzsicherungen der Fluchtwegbalkone werden demontiert und in der Werkstatt neu aufgearbeitet und beschichtet.


Mit der geplanten Konstruktion werden die H├Âchstwerte der W├Ąrmedurchgangskoeffizienten von Au├čenbauteilen an bestehenden Geb├Ąuden nach dem Geb├Ąude-Energie-Gesetz (GEG 2020) eingehalten.

Die R├╝ckmeldung zur Funktion des nat├╝rlichen L├╝ftungskonzepts im Bestand ist ├╝beraus positiv. Aufgrund von Instandhaltungs- und Wartungsschwierigkeiten wird ein anderes Fenstersystem vorgeschlagen, um die Innenr├Ąume zu bel├╝ften. Das hier vorgestellte Sanierungskonzept sieht mit

Parallelschiebefenstern ausreichend ├ľffnungsfl├Ąche f├╝r eine einseitige Bel├╝ftung durch Sto├čl├╝ftung vor. Das bestehende Brandschutzkonzept mit Fluchtt├╝ren aus den Klassenr├Ąumen und vorgelagerten Fluchtbalkonen bleibt vollst├Ąndig erhalten.

Die neue Geometrie f├╝r den Windfang nimmt die bestehenden Fassadenlinien auf. Um den Windfang optisch gro├čz├╝giger erscheinen zu lassen, wird auf den eingestellten K├Ârper verzichtet.  Der barrierefreie Zugang zum Geb├Ąude erfolgt rechts vom Windfang ├╝ber eine separate motorisch angetriebene T├╝re.


Der gesamte Bauablauf wird so gestaltet, dass ├╝ber die drei Geschosse jeweils zwei Klassenr├Ąume nebeneinander gleichzeitig bearbeitet werden. Bei dieser Einteilung ergeben sich 26 Arbeitsabschnitte, die entlang der gesamten Geb├Ąudefassade bearbeitet werden. Die Bearbeitungsdauer je Abschnitt f├╝r

Demontage Fenster und Absturzsicherung Fluchtbalkone und Montage der neuen Fensterelemente einschlie├člich aller Anschlussarbeiten wird auf vier Wochen festgelegt. Durch dieses Vorgehen werden je Arbeitsabschnitt nur 4 ÔÇô 6 Klassenr├Ąume durch die Bauarbeiten blockiert.

Beurteilung durch das Preisgericht

Schriftliche Bewertung (ÔÇ×+ÔÇť = positiv; ÔÇ×-ÔÇť =negativ):


+ gro├čz├╝gige ├ľffnungselemente, diese ragen nicht in der Raum

+ sehr geringer baulicher Eingriff erforderlich

+ verh├Ąltnism├Ą├čig geringe Kosten

+ Fluchtbalkon bleibt unver├Ąndert

- keine Nachtausk├╝hlung m├Âglich

- mechanische Probleme aufgrund gro├čer ├ľffnungselemente erwartbar, Lagerung der neuen schweren Fassadenelemente

- Bauphysik im Br├╝stungsbereich kritisch

- fehlendes / undefiniertes Farbkonzept

- Funktion der Oberlichter im Eingangsbereich nicht eindeutig

- Position des Windfangs ist optimierungsbed├╝rftig

- Ausstiegsh├Âhe auf Fluchtbalkon kritisch


Empfehlung f├╝r weitere Bearbeitung:


- Erarbeiten eines L├Âsungsansatzes f├╝r die Nachtausk├╝hlung

- Pr├╝fung der dauerhaften mechanischen Zuverl├Ąssigkeit der gro├čen ├ľffnungsfl├╝gel ggfs. Verringern der Fl├╝gelbreite, Anpassung Fassadenraster

- Optimierung Bauphysik im Br├╝stungsbereich

- ├ťberarbeitung Farbkonzept

- Pr├╝fung statische Lagerung der Fassade

- ├ťberarbeitung der Belichtung im Eingangsbereich (Oberlicht)

2. Rang 3 / 3