modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 08/2010

Freianlagen Blasiikirchplatz Nordhausen

Anerkennung

Noack Landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitektur

ErlÀuterungstext

Der Blasiikirchplatz bildet den historischen Eingang zur Innenstadt Nordhausen. Er ist Schnittpunkt
zwischen historischem GebÀudebestand und neuer Bebauung und stellt so eine Besonderheit im
StadtgefĂŒge Nordhausens dar. Durch eine homogene Platzgestaltung soll dies gestĂ€rkt werden. Das
Nebeneinander von neuer und bestehender Bebauung erhÀlt so eine ruhige Plattform, die die
unterschiedlichen Zeitepochen der Stadtgeschichte prÀsentiert.

Konzept
Der Blasiikirchplatz wird als homogener urbaner Ort verstanden, der den Anwohnern und Besuchern
eine hohe AufenthaltsqualitÀt bieten soll und somit als Kirchplatz wieder erlebbar wird.
In der einheitlich gepflasterten PlatzflÀche liegt die Kirche als zentrales Element mit einem
ebenerdigen Sockel und einem Vorplatz aus großformatigen Platten. Westlich und östlich schließen
sich großzĂŒgige RasenflĂ€chen an die Kirche an, die der heterogenen OberflĂ€che der Kirche einen
angemessenen Rahmen und dem prĂ€genden Bauwerk im engen StadtgefĂŒge eine bessere
Raumwirkung geben. Das Kleinklima des Stadtplatzes wird aufgewertet. ZusÀtzlich bewirken die
RasenflÀchen eine feine Gliederung des Platzes und einen dezenten Abstand zu den neu
entstehenden ReihenhÀusern im nördlichen Bebauungsgebiet.
Im zentralen Bereich des Platzes in rÀumlicher NÀhe zum Haupteingang der Kirche befindet sich eine
lange Bank und ein ĂŒberlaufender Wassertisch, der mit seiner ruhigen fließenden WasseroberflĂ€che
den Himmel wiederspiegelt und an das Leben und Martyrium des Heiligen Blasius erinnert. Hier
entsteht ein attraktiver Stadtplatz der zum Verweilen und Treffen außerhalb des schnellen Stadtlebens
einlĂ€dt. Der Platz stellt aufgrund seiner Offenheit einen multifunktionalen Ort dar, der fĂŒr viele
öffentliche Nutzungsmöglichkeiten wie beispielsweise Markttage, Stadtfeste und BĂŒhnenevents einen
geeigneten Platz bietet.

MaterialitÀt
Um die Identifizierung mit dem Ort zu stĂ€rken sollen ortsĂŒbliche Materialien verwendet werden.
Abwechselnd in Reihe verlegtes und gesĂ€gtes Klein- und Großsteinpflaster gibt dem Blasiikirchplatz
ein einheitliches eigenes Erscheinungsbild und grenzt sich dezent von den umgebenden
FußgĂ€ngerbereichen ab. Großformatige Platten betonen kleinere PlĂ€tze im Straßenraum, sowie den
Kirchenvorplatz. Die FußgĂ€ngerbereiche in den StraßenrĂ€umen werden mit regelmĂ€ĂŸig verlegtem
Kleinsteinpflaster belegt in denen parallel verlaufende Plattenstreifen eingebunden sind. Hauptstraßen
werden asphaltiert und Nebenstraßen wie in bereits bestehenden StraßenzĂŒgen gepflastert.
RasenflÀchen gliedern den Blasiikirchplatz und rahmen die GedenkstÀtte.
Beleuchtungskonzept

Beleuchtungskonzept

Lageplan

Lageplan

Detail

Detail

Perspektive

Perspektive

Detail MaterialitÀt

Detail MaterialitÀt

nördliche Bebauung

nördliche Bebauung