modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 10/2022

FreiZeit Bernau – Neubau Sport- und Freizeitzentrum in Bernau im Schwarzwald

Portrait des Gebäudes

Portrait des Gebäudes

2. Preis

Preisgeld: 12.000 EUR

STUDIO-MRA

Architektur

GREENBOX Landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitektur

Transsolar Energietechnik GmbH

Energieplanung

merz kley partner

Tragwerksplanung

BĂ©la Berec Architektur-Modellbau-Gestaltung

Modellbau

Erläuterungstext

Preisgerichtsprotokoll:
"Das langgezogene Eindachgebäude präsentiert sich mit dem gastronomischen Bereich als
einladende Geste zur Rathausstraße. Die ursprünglich zwischen den Wirtschaftsgebäuden
und der Rathausstraße gelegenen Parkplätze wurden neu nördlich gegenüber dem
langgezogenen Gebäudekörper unter Bäumen angeordnet. Dadurch ergibt sich ein
verbessertes Entrée und eine klare Strukturierung der Verkehrsräume.
Das Bestandsgebäude bleibt in seiner wesentlichen Kubatur und den Funktionen erhalten.
Ebenso werden die weiteren geforderten Funktionen schlĂĽssig unter dem verbindenden
Dachkörper eingefügt.
Mit einer Kombination aus groĂźzĂĽgigen Glasfassaden in Abwechslung mit Holzfassaden
verbindet sich das Gebäude harmonisch und zeitgemäß mit dem Landschaftsraum.
Der Entwurf ist deutlich durch den Holzbau geprägt.
Das Raumprogramm wurde vollumfänglich unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit
umgesetzt, wobei die Vorgaben nach Bau- und Planungsrecht eingehalten wurden. Die CO2-
Neutralität wird als grundsätzliches Leitprinzip der gesamten Baukonstruktion angestrebt.
Insgesamt überzeugt die Arbeit in ihrer architektonischen Qualität und fügt sich mit der
Ausprägung einer gemeinsamen Mitte zum Campingbereich harmonisch in den
Landschaftsraum ein."

Beurteilung durch das Preisgericht

Das langgezogene Eindachgebäude präsentiert sich mit dem gastronomischen Bereich als einladende Geste zur Rathausstraße. Die ursprünglich zwischen den Wirtschaftsgebäuden und der Rathausstraße gelegenen Parkplätze wurden neu nördlich gegenüber dem langgezogenen Gebäudekörper unter Bäumen angeordnet. Dadurch ergibt sich ein verbessertes Entrée und eine klare Strukturierung der Verkehrsräume.

Das Bestandsgebäude bleibt in seiner wesentlichen Kubatur und den Funktionen erhalten. Ebenso werden die weiteren geforderten Funktionen schlüssig unter dem verbindenden Dachkörper eingefügt.

Mit einer Kombination aus großzügigen Glasfassaden in Abwechslung mit Holzfassaden verbindet sich das Gebäude harmonisch und zeitgemäß mit dem Landschaftsraum. Der Entwurf ist deutlich durch den Holzbau geprägt.

Das Raumprogramm wurde vollumfänglich unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit umgesetzt, wobei die Vorgaben nach Bau- und Planungsrecht eingehalten wurden. Die CO2- Neutralität wird als grundsätzliches Leitprinzip der gesamten Baukonstruktion angestrebt. Insgesamt überzeugt die Arbeit in ihrer architektonischen Qualität und fügt sich mit der Ausprägung einer gemeinsamen Mitte zum Campingbereich harmonisch in den Landschaftsraum ein.

Lageplan

Lageplan

GrĂĽnraumkonzept

GrĂĽnraumkonzept

Modellfoto SĂĽdwest

Modellfoto SĂĽdwest

Modellfoto Nordost

Modellfoto Nordost

Tragwerksaxonometrie

Tragwerksaxonometrie

Energiekonzept

Energiekonzept

Kreislaufkonzept

Kreislaufkonzept

Nutzung und Strategie

Nutzung und Strategie

SĂĽdansicht

SĂĽdansicht

Nordansicht

Nordansicht

Gebäudeschnitte

Gebäudeschnitte

Fassadenschnitt und Konstruktion

Fassadenschnitt und Konstruktion