modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 11/2016

Graf-Heinrich-Schule, Grundschule und Gemeinschaftsschule

1. Preis / Zuschlag

Preisgeld: 10.500 EUR

SchÀtzler Architekten GmbH

Architektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Die BestandsgebÀude der Grund - und Gemeinschaftsschule werden mit erd-geschossigen GebÀudeteilen ergÀnzt. Die GebÀudeteile sind gut miteinander verbunden, es entsteht ein gut nutzbares, flexibles Raumkontinuum im Erdgeschoss. Es wird eine offene AtmosphÀre geschaffen
Die SchulgebĂ€ude mit Ihren Erweiterungen fĂŒgen sich gut proportioniert in den Stadtraum ein. Die Zonierung und Unterteilung des GebĂ€udes in Grundschule und Gemeinschaftsschule ĂŒberzeugt.
Auskragungen betonen die EingÀnge.
Das Erdgeschoss vom Altbau und die Erweiterung der Grundschule sind niveaugleich. Treppen fĂŒhren zum Eingang. Es sollte jedoch auch ein direkter abgetrennter Zugang vom Hof aus fĂŒr die GrundschĂŒler vorgesehen werden.
Ein gesonderter Zugang der Aula von der Hauptstraße aus wird wegen der möglichen Fremdnutzung positiv gesehen.
Auch der Eingang der Gemeinschaftsschule von der Hauptstraße aus ist richtig angeordnet.
Im Obergeschoss sind die Baukörper in ihren Nutzungen getrennt. Dies wird als angenehm empfunden.
Die KlassenrĂ€ume sind richtig angeordnet und gut proportioniert - dadurch auch flexibel nutzbar. Das VerhĂ€ltnis von FlurflĂ€chen und KlassenrĂ€umen ist angenehm. Die Zuordnung der KlassenrĂ€ume und pĂ€dagogischen RĂ€ume sind mit den SchultrĂ€gern bzw. Schulleitung zu erarbeiten. Die Anordnung der KooperationsrĂ€ume im Erdgeschoss muss funktional ĂŒberprĂŒft werden, dies gilt auch fĂŒr die Nutzung der FlachdachflĂ€chen. Die Wirtschaftlichkeit muss an dieser Stelle noch einmal ĂŒberprĂŒft werden. Hinsichtlich des Brandschutzes besteht bei dem geringen GebĂ€udeabstand der Obergeschosse noch Überarbeitungsbedarf. Die Unterteilung der Neubauten in Sockelgeschosse und Obergeschosse mit bunten Lamellen schafft eine angenehme AtmosphĂ€re und gibt dem GebĂ€ude eine lebendige Struktur.
Der Schulhof wird weitestgehend erhalten, es entsteht ein geschĂŒtzter, gut proportionierter, klarer Freibereich. Insgesamt entsteht ein gut in das Stadtbild und den Gesamtschulbereich eingepasstes, SchulgebĂ€ude, das funktional ĂŒberzeugt.