modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Award / Auszeichnung | 07/2021

Green Solutions Awards 2020/21

Die Innenhöfe bilden wichtige Aufenthalts- und Kommunikationsräume, die mit Regenwasserrückhaltung und extensiven Wiesen hohe ökologische Wertigkeiten besitzen.

Die Innenhöfe bilden wichtige Aufenthalts- und Kommunikationsräume, die mit Regenwasserrückhaltung und extensiven Wiesen hohe ökologische Wertigkeiten besitzen.

Variowohnungen Bochum: Holzhybridbau - 258 neue Wohnplätze im Passivhausstandard

DE-44799 Bochum, LaerheidestraĂźe 4-8

Sieger Nachhaltigigkeit Deutschland

ACMS Architekten GmbH

Architektur

wbp Landschaftsarchitekten GmbH

Landschaftsarchitektur

Farb-Bau Prof. Friedrich Schmuck | Farbplaner

Design, sonstige Fachplanung

AKAFÖ Akademisches Förderungswerk

Bauherren

Rieder Sales GmbH

Hersteller

Projektdaten

  • Gebäudetyp:

    Wohnungsbau

  • Projektgröße:

    11.700m² (geschätzt)

  • Status:

    Realisiert

  • Termine:

    Fertigstellung: 03/2020

Projektbeschreibung

Mit den Neubauten wird ein ehemaliges Bergbaugelände revitalisiert. Im Rahmen des Förderprogramms Variowohnen konnten 258 Wohnplätze für Studierende realisiert werden. Mit dem Programm möchte das Bundesministerium BMI im Rahmen der Forschungsinitiative Zukunft Bau bezahlbaren Wohnraum für Studierende, Auszubildende und Senioren schaffen. Das Projekt wurde als herausragendes Projekt mit der max. Fördersumme von 3,3 Mio. € vom BMI über das BBSR, Bonn und mit 13,6 Mio. € aus der Wohnraumförderung des Landes NRW gefördert.

Die drei L-förmigen Gebäude werden jeweils von einem im Eckbereich platzierten außenliegenden Treppenraum erschlossen. Hieran gliedert sich ein 2-bündiger Gebäudeteil mit Ost-West ausgerichteten Wohnplätzen sowie ein 1-bündiger Gebäudeteil mit Südausrichtung an. Hierdurch entstehen drei zur Sonne ausgerichtete und zur 4-spurigen Universitätsstraße abgeschirmte Innenhöfe. Alle Wohnplätze sind barrierefrei und wurden in 1er, 2er und 4er Apartments organisiert. Je Geschoß steht ein zusätzlicher gemeinschaftlicher Wohn- und Arbeitsraumraum mit Küchennutzung zur Verfügung. Übergeordnet sind Gemeinschaftsräume als Lern- und Aufenthaltsräume vorhanden.

Zur Umsetzung großer Flexibilität und Umnutzbarkeit sowie einer zeitsparenden und qualitätssichernden hohen Vorfertigung sind die Gebäude als Hybridbau konzipiert. Ein Rohbau mit weitgespannten Spannbetonhohldecken auf Stahlunterzügen und Beton-Fertigteilstützen ermöglicht größte Flexibilität. Trotz der nach Landesbauordnung NRW (gleichlautend in allen Bundesländern) für die vorliegende Gebäudeklasse 4 notwendigen Brandklasse B1, schwer entflammbar, konnte Holz als kosten-günstiges und CO2 bindendes Material eingesetzt werden. Ermöglicht wurde dies durch eine entsprechende Befreiung auf Basis der seit 2005 in der Schweiz eingeführten technischen Baubestimmungen.

Nachhaltiges Bauen

Die nicht tragenden Außenwände als vorgefertigte Holztafelwände bewirken schnelle Bauzeiten bei höchsten Dämmstandards und eine CO2-Einsparung von über 400 t im Vergleich zu Massivbauweisen. Die kompakte Bauweise und eine gute Ausrichtung zur Sonne ermöglichten die wirtschaftliche Umsetzung eines Passivhauses. Zur weiteren Reduktion der Primärenergieaufwendungen wurde eine Photovoltaikanlage installiert. Im Rahmen der DGNB Gesamtbewertung in Gold wird im Bereich der Ökologie mit einem Erfüllungsgrad von über 83% sogar die höchste Bewertungsstufe in Platin erreicht.

Um die innovativen Ansätze aus dem Förderprogramm Variowohnen zu dokumentieren, wurde die gesamte Planungs- und Bauphase wissenschaftlich begleitet und ausgewertet. Damit sollen übertragbare Handlungsempfehlungen abgeleitet werden.

Beurteilung durch das Preisgericht

Here, again levels were exceeding the requirements according to DGNB by 50%.Design concept
The new buildings revitalise a former mining site. Within the framework of the Variowohnen funding programme, 258 living spaces for students could be realised. The small space ratios implied in the construction task and the space programme, which allow living per person on approx. 20 m² and are thus significantly below the national average of just under 50 m², represent an essential building block in the sufficiency strategy for achieving sustainable buildings. An essential success factor for such small space ratios is to create the greatest possible acceptance, which can be achieved primarily through high-quality design, but also through high interior variability and various possible uses. The high-quality furniture offers space for personal development and a personal touch. It uses a colour scheme that creates identity but is not obtrusive.

Innovation
The timber façade (building class 5) was approved as a deviation with reference to Swiss building regulations. The detailed design allows the prefabricated façade elements to be installed without scaffolding and without the need for any finishing work. In addition to the windows and the complete façade cladding, the necessary installations for the decentralised ventilation system were also already carried out at the factory. This wall construction is more cost-effective than a comparable wall construction with a lower component thickness and significantly reduces the CO2 balance. The buildings realised in the publicly subsidised housing sector achieve the DGNB Gold certificate. In the criterion "ecological quality", the project even achieves the platinum standard with a degree of fulfilment of over 83%. Near enough pollutant-free interior: Here, the best requirement value according to DGNB was again undercut by 50%. The design in passive house quality enables the building to be certified as a KfW Efficiency House 40 Plus. In order to document the innovative approaches from the Variowohnen funding programme, the entire planning and construction phase was scientifically supported and evaluated.

Certification
The buildings realised in publicly subsidised housing achieve the DBNB Gold certificate. In the criterion "ecological quality", the project even achieves the platinum standard with a degree of fulfilment of over 83%. The design in passive house quality exceeds the current requirements of the Energy Saving Regulation EnEV. Near enough pollutant-free: Here, again levels were exceeded the requirementsaccording to DGNB by 50%.

Transformation potential with regard to ecological sustainability
The special importance of the reusability of buildings arises from the realisation of the high environmental impacts from the manufacturing and recycling phases. Even with the approach of a building structure designed on the basis of the circular economy concept (cradle to cradle), new resources are generally used in each change phase of the cycle. The most environmentally advantageous scenario is therefore the direct re-use of buildings or as large a part of the building structure as possible. This applies in particular where there is lack of clarity about subsequent recycling possibilities.

In the area of after-use scenarios, different use variants were presented and examined for their advantages and disadvantages. At the time of planning, the Variowohnen programme defined student housing as the initial use and developed the floor plans accordingly. Due to the increasing number of students and a higher demand for affordable housing, a tighter housing market for students is to be expected in urban conurbations in the coming years. It was already taken into account in the planning that various living concepts can be implemented in the later stages of use of the building. The axial dimension is designed in such a way that a divergent use, such as office use, would also be possible as a conversion scenario. With regard to demographic change, living concepts for older people are becoming increasingly important and also represent an alternative floor plan concept.

Economy
The buildings are designed as a modular system. Various prefabricated elements are organised in a system in such a way that a variable design of the individual buildings as well as flexible subsequent use are possible. In detail, the following systems were chosen:

- Shell made of prefabricated reinforced concrete elements and hollow prestressed concrete planks.
- Façade made of wooden panel elements with integrated, decentralised ventilation systems with heat recovery
- Sanitary cells made of self-supporting sandwich elements of sheet steel.

Thanks to the prefabrication of the timber panel elements in the factory, wood as a building material contributes to a reduction in construction time and ensures a significantly improved CO2 balance. Thanks to the hybrid construction method, thermal bridges can be minimised and potential energy losses minimised, which has a positive effect on operating costs.

Social
The future users were involved in the processes at an early stage; the buildings were planned not only for the owner, the AKAFÖ (Akademisches Förderungswerk), but for and with the users. An essential factor for success in such small spaces is to create the greatest possible acceptance, which can be achieved above all through high-quality design, but also through a high degree of interior variability and various possible uses. The high-quality furniture offers space for personal development and a personal touch. It makes use of a colour scheme that creates identity but is not intrusive.

In addition to the guaranteed individual spaces, numerous variably usable communal areas are offered. This was the only way to implement the drastic reduction in living space per person.
Reduktion der CO2 Emissionen durch Hybridbauweise mit hohem Holzanteil.

Reduktion der CO2 Emissionen durch Hybridbauweise mit hohem Holzanteil.

Die Detailausbildung ermöglichte eine gerüstlose Montage der vorgefertigten Fassadenelemente ohne Nacharbeiten

Die Detailausbildung ermöglichte eine gerüstlose Montage der vorgefertigten Fassadenelemente ohne Nacharbeiten

Die Holzfassaden konnten unter Bezugnahme auf schweizerische Baurichtlinien als Abweichung genehmigt werden.

Die Holzfassaden konnten unter Bezugnahme auf schweizerische Baurichtlinien als Abweichung genehmigt werden.

Ein gemeinschaftlicher Wohnraum mit KĂĽche je Geschoss.

Ein gemeinschaftlicher Wohnraum mit KĂĽche je Geschoss.

Die Wohnplätze wurden in 1er, 2er und 4er Apartments organisiert.

Die Wohnplätze wurden in 1er, 2er und 4er Apartments organisiert.

Hochwertige Einbaumöbel aus Holz schaffen eine behagliche Atmosphäre.

Hochwertige Einbaumöbel aus Holz schaffen eine behagliche Atmosphäre.

Im Rahmen der DGNB Gesamtbewertung in Gold wird im Bereich der Ökologie die höchste Bewertungsstufe in Platin erreicht.

Im Rahmen der DGNB Gesamtbewertung in Gold wird im Bereich der Ökologie die höchste Bewertungsstufe in Platin erreicht.

Mit den Neubauten wird ein ehemaliges Bergbaugelände revitalisiert.

Mit den Neubauten wird ein ehemaliges Bergbaugelände revitalisiert.