modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 10/2013

Grundschule

Lageplan

Lageplan

Anerkennung

Rossmann + Partner Architekten mbB

Architektur

Elke Ukas Landschaftsarchitekten bdla

Landschaftsarchitektur

FC-Gruppe

Bauingenieurwesen

ErlÀuterungstext

StÀdtebau
Der Neubau wird direkt an der Rammersweierstraße platziert und nimmt die Baukanten der bestehenden WohnhĂ€user auf. Durch ihre Lage und die markante Ausbildung der Fassaden wird die neue Grundschule als stark identitĂ€tsstiftendes GebĂ€ude wahrgenommen. Die FreiflĂ€chen können somit nach SĂŒden zum Campus bzw. der Erich-KĂ€stner-Schule orientiert werden und lassen eine flexible Nutzung zu. Der Eingang der Schule an der GebĂ€udeostseite ist optimal von der Geschwister-Scholl-Straße und dem Carl-von-Ossietzky-Weg aus zu erreichen und ermöglicht einen kurzen Weg zum gegenĂŒberliegenden Eingang der Sporthalle.

Erschließung und Nutzungen
Der Haupteingang liegt zentral in der Mitte des GebĂ€udes und wird durch die zurĂŒckgesetzte Fassade, die eine ĂŒberdachte Pausenzone entstehen lĂ€sst, akzentuiert. Über einen zusĂ€tzlichen Eingang kann der Verwaltungs- und Ganztagesbereich auch getrennt erreicht werden. Der KĂŒchenbereich einschließlich Anlieferung wird abgewandt von den hochfrequentierten Bereichen an der GebĂ€udewestseite erschlossen. Über eine kleine Aula mit Sitzstufen sind auf kurzem Wege die RĂ€ume der Mittagsbetreuung und die Mensa zu erreichen, die vorgenannten Bereiche lassen sich in unterschiedlichen Varianten zueinander öffnen und bilden das gemeinsame Herz der Schule. Direkt von der Aula aus zu erreichen sind die RĂ€ume der Ganztagsbetreuung. Der Verwaltungs- und Lehrerbereich in der NĂ€he des Eingangs erhĂ€lt eine Loggia mit SĂŒd-West-Ausrichtung an die ein „Lehrergarten“ angrenzt. SĂ€mtliche Lernbereiche befinden sich im ruhigen Obergeschoss und sind ĂŒber eine Freitreppe von der Aula aus zu erreichen. Jeweils zwei KlassenrĂ€ume mit dazwischen liegendem Intensivraum sind zusammengefasst. Die IntensivrĂ€ume lassen sich ĂŒber SchiebetĂŒren mit den KlassenrĂ€umen verbinden, eine Festverglasung mit Jalousie ermöglicht einen zusĂ€tzlichen Sichtkontakt in den Intensivraum. Die Erschließungsbereiche („Straßen“ und „PlĂ€tze“) lassen sich ĂŒber ihre eigentliche Funktion hinaus als Erlebnis-, Aufenthalts- und Arbeitsorte nutzen und ermöglichen eine optimale Kommunikation außerhalb des eigentlichen Unterrichtes. Durch die wechselnden Belichtungssituationen und Ausblicke nach außen, in die Loggien und ĂŒber den Luftraum ins Erdgeschoss können die Erschließungsbereiche vielfĂ€ltig erlebt und wahrgenommen werden und ermöglichen eine optimale Orientierung. Die beiden Loggien lassen sich als „Freiklassen“ fĂŒr den Unterricht, als GruppenarbeitsflĂ€chen oder zur allgemeinen Kommunikation im Freien vielfĂ€ltig nutzen, Ein- und Ausblicke sind nur von den Fluren / Kommunikationszonen aus möglich, nicht von den UnterrichtsrĂ€umen.
Grundriss

Grundriss