modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 12/2017

Herford ans Wasser | Umgestaltung und st├Ądtebauliche Einbindung der Aa

Nordblick von Radewiger Br├╝cker

Nordblick von Radewiger Br├╝cker

1. Preis

Preisgeld: 36.500 EUR

Kortemeier Brokmann Landschaftsarchitekten GmbH

Landschaftsarchitektur

IWA Ingenieurgesellschaft f├╝r Wasser- und Abfallwirtschaft mbH & Co.KG

Wasserbau

Ingenieurb├╝ro Herrend├Ârfer + Partner

Bauingenieurwesen

Schlattmeier Architekten BDA

Architektur

Bockermann Fritze plan4buildING GmbH

Bauingenieurwesen

visuz

Visualisierung

Erl├Ąuterungstext

Wir freuen uns sehr ├╝ber einen Wettbewerbsgewinn in unserer Heimatstadt Herford.
Kern unseres siegreichen Entwurfs mit dem Titel ÔÇ×Das L├Ącheln der AaÔÇť ist eine neue Freiraumspange zwischen dem Wallabschnitt "Unter den Linden" im S├╝den sowie dem Steintorwall im Norden. Entlang der Ufer der Aa soll eine neue fu├čl├Ąufige Verbindung die zentralen innerst├Ądtischen Bereiche (Rathausplatz/ M├╝nsterkirchplatz) und Achsen (Fu├čg├Ąngerzone B├Ąckerstra├če) erschlie├čen: beginnend am B├╝rgerplatz am Wehr, dem neuen Aa-Balkon, ├╝ber die Aa-Promenade unter der Radewiger Br├╝cke hindurch bis hin zu den neuen Aa-Terrassen vor der Sparkasse sowie mittels neuer Fu├čg├Ąngerbr├╝cke hin├╝ber zur L├Âhrstra├če und dann weiter unter der Stra├če "Auf der Freiheit" hindurch zum Zusammenfluss von Aa und Stadtgraben. Die Kombination aus verschiedensten Uferraum- und Flusscharakteristika soll die Menschen an den bisher in diesem innerst├Ądtischen Raum kaum wahrzunehmenden Fluss locken und sie zur aktiven oder auch nur passiven Nutzung des Flusses und seiner Ufer animieren. Sei es zum Innehalten, zum kurzen oder langen Verweilen oder auch zum Betreten des Wasserlaufs. Beide Wehranlagen werden zugunsten einer Kombination aus Wehranlage und Sohlgleite umgebaut, so dass auch die ├Âkologische Durchg├Ąngigkeit sowie Hochwasserschutz gew├Ąhrleistet werden.

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Arbeit schl├Ągt zur L├Âsung der wasserbaulichen Herausforderungen den Ersatz der bisherigen Wehre durch einen in Flie├črichtung zweigeteilten Flussquerschnitt mit beweglichen Wehren und Sohlgleiten vor. Die beiden Seiten der Anlage werden durch eine niedrige St├╝tzmauer voneinander getrennt und in der Aa zur Ostseite hin sichtbar von einem Wasserfilm benetzt. Dieses Konzept erscheint gleicherma├čen wasserbaulich effektiv und stadtgestalterisch ├╝berzeugend. Allerdings ist das Wehr in der Aa f├╝r Wartungszwecke nur schwer zu erreichen.

Auch st├Ądtebaulich schl├Ągt die Arbeit eine Zweiteilung vor. W├Ąhrend der s├╝dliche Abschnitt vom Stadtgraben in einem Aa-Balkon beginnt und bis zur B├Ąckerstra├če von landschaftlichen Elementen gepr├Ągt ist, zeigt sich der Abschnitt von der B├Ąckerstra├če bis zur s├╝dorientierten Aa-Terrasse an der Sparkasse st├Ądtisch-steinern. Beide Bereiche werden von einer unter der Radewiger Br├╝cke durchgef├╝hrten Aa-Promenade verbunden, die attraktive Sichtbeziehungen in der L├Ąngsachse des Flusses aufbaut und Herfords Innenstadt tats├Ąchlich ans Wasser bringt. Der Abzweig Stadtgraben ist als r├Ąumliches Potenzial erkannt und gestaltet worden, die weitere Wegef├╝hrung vom Ost- aufs Westufer mit einem neuen Parkhaus erscheint organisch und orientierungssicher.

Das Konzept mehrerer zwischen den Querungen liegenden Aufenthaltsbereiche bringt eine wesentliche Verbesserung der Freiraumqualit├Ąt im Planungsraum mit sich. Dem dient die Verbreiterung des Raums und die Anlage der Promenade direkt am Wasser durch eine zur├╝ckversetzte Mauer an der Elisabethstra├če zwischen Kino und Radewiger Br├╝cke ÔÇô allerdings wird der Stra├čenraum der Elisabethstra├če so eingeschr├Ąnkt. Das gilt auch f├╝r den sehr knappen Vorplatz der Sparkasse, der der Aa-Terrasse weichen muss. Hier fehlt auch ein barrierefreier Aufgang ÔÇô schade bei einem ansonsten konsequent barrierearmen Konzept. Der Verzicht auf ein Gel├Ąnder an der Promenade ist sehr reizvoll und erscheint m├Âglich. Allerdings muss die H├Âhenlage der Promenade im Bezug auf MW-Stand nochmal ├╝berpr├╝ft werden.

Wasserbauliche Stellungnahme
Der Entwurf ber├╝cksichtigt die bestehenden wasserwirtschaftlichen Randbedingungen in konsequenter Weise. So ist der Hochwasserabfluss mittels beweglicher Wehranlagen eindeutig beeinflussbar. Dies betrifft sowohl die Abfl├╝sse als auch die Wasserst├Ąnde. Es werden bewegliche Wehre vorgeschlagen. Unterhaltung und Revisionsaufgaben sind komplex und sollten im Weiteren ber├╝cksichtigt werden.

Die Durchg├Ąngigkeit f├╝r Fische und Kleintierlebewesen (Makrozoobenthos) wird an beiden Wehrstandorten mittels Kombinationsanlagen in eleganter st├Ądtebaulicher Integration in naturnaher Bauweise erstellt. Der Entwurf greift kaum in das vorhandene Grundwasserregime ein.
Die Aa-Promenade kann elegant in gew├Ąsser├Âkologisch vertr├Ąglicher Bauweise erstellt werden.
S├╝dblick von Radewiger Br├╝cker

S├╝dblick von Radewiger Br├╝cker

Lageplan

Lageplan

Entwurfskonzept

Entwurfskonzept