modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 11/2019

Hochbauliche Entwicklung Hafenstraße in Sassnitz

Hafenforum und WasserspielflÀche

Hafenforum und WasserspielflÀche

ein 3. Preis

Preisgeld: 16.000 EUR

ALEXANDER POETZSCH ARCHITEKTUREN

Architektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Die stĂ€dtebauliche QualitĂ€t des Entwurfs ist geprĂ€gt durch den Einsatz eines einzelnen GebĂ€udes auf dem GrundstĂŒck des ehemaligen KĂŒhlhauses. Die gesamte Kaikante ist erhalten, was positiv gewertet wird. Die BestandsgebĂ€ude werden in GĂ€nze entfernt. Die FlĂ€che der ehemaligen Fischhalle wird landschaftsarchitektonisch bearbeitet. Der westliche Abschluss wird von einem kleinen FunktionsgebĂ€ude gebildet, der die Funktion der Hafenmeisterei ĂŒbernimmt.

Die Neubebauung auf der FlĂ€che des KĂŒhlhauses ist wesentlich kleiner als der Altbau. Zum einen sind damit die BGF sehr gering, zum anderen gewinnt der gestaltete Außenbereich an QualitĂ€t. Die FlĂ€che öffnet sich nach SĂŒden und bietet sehr gute AktionsflĂ€chen im Zusammenspiel mit den touristischen Funktionen des neuen GebĂ€udes.

Die Funktionen des Neubaus mit einer Markhalle im EG und Beherbergungsfunktionen in den beiden darĂŒber liegenden Geschossen werden sehr positiv bewertet.

Die Nicht-Bebauung der ehemaligen Fischhalle wird zunĂ€chst nachteilig gesehen, da eine landschaftsplanerische Lösung an einer Kaikante mit BĂ€umen nicht der richtige Ansatz ist. Die BĂ€ume können nicht das so freigelegte Parkhaus kaschieren. Das Preisgericht sieht ein mögliches Entwicklungspotential in einer ReserveflĂ€che fĂŒr weitere Bebauung.

Die Architektur des GebĂ€udes wird kontrovers diskutiert und findet in GĂ€nze wenig Zustimmung. Die GebĂ€udemasse ist angemessen und es ĂŒberwiegt hier der Gewinn an FreiflĂ€che.

Die Erschließung des GebĂ€udes ist in die bestehende WegefĂŒhrung sinnvoll eingebunden.

Der Entwurf zeichnet sich durch eine gute FunktionalitĂ€t und eine geringe Baumasse aus, die sich im Maßstab an einer verhaltenen baulichen Entwicklung und am baulichen Bestand um den Traditionshafen orientiert. Die FlĂ€chen der ehem. Fischhalle werden als potentielle Reserve fĂŒr eine weitere Entwicklung angesehen. Insgesamt konzentriert sich der Entwurf jedoch zu sehr auf den Bereich des KĂŒhlhauses.
Lageplan

Lageplan

Blick aus dem westlichen Stadthafen

Blick aus dem westlichen Stadthafen