modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Award / Auszeichnung | 09/2023

Hugo-HĂ€ring-Auszeichnung 2023 BDA Kreisgruppe Freiburg - Breisgau - Hochschwarzwald

Ansicht SĂŒden

Ansicht SĂŒden

Erweiterung Faust-Gymnasium Staufen

DE-79219 Staufen, Grunerner Straße 13

Auszeichnung

dasch zĂŒrn + partner

Architektur

Kube Gißler Architekten PartG mbB

Architektur

faktorgruen

Landschaftsarchitektur, Landschafts- / Umweltplanung

Schneck Schaal Braun Ingenieurgesellschaft Bauen

Tragwerksplanung

PlanungsbĂŒro fĂŒr Elektrotechnik GmbH - Alexander MĂŒller

TGA-Fachplanung

KIENLE Beratende Ingenieure GmbH

TGA-Fachplanung

ebök Planung und Entwicklung GmbH

TGA-Fachplanung

GN Bauphysik Finkenberger + Kollegen Ingenieurgesellschaft mbH

Bauingenieurwesen, Bauphysik

Helmut Göppert Bauingenieure

Bauingenieurwesen

BBI BAYER BAUPHYSIK Ingenieurgesellschaft mbH

Bauphysik

LWKONZEPT

Brandschutzplanung

Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald

Bauherren

Projektdaten

  • GebĂ€udetyp:

    Schulen

  • ProjektgrĂ¶ĂŸe:

    3.320mÂČ (geschĂ€tzt)

  • Status:

    Realisiert

  • Termine:

    Fertigstellung: 11/2021

Projektbeschreibung

Das Faust-Gymnasium erhĂ€lt mit dem Erweiterungsbau einen neuen Haupteingang, was zu einer eindeutigen Adressbildung fĂŒhrt. Der Haupteingang orientiert sich in Richtung Grunerner Straße und der neu organisierten Fahrerschließung mit Busvorfahrt. Durch die GebĂ€udestellung des Erweiterungsbaus entsteht im RĂŒckraum ein geschĂŒtzter Pausenhof.

Umlaufende Fluchtbalkone und Außentreppen ermöglichen eine vom Innenraum unabhĂ€ngige Entfluchtung des Erweiterungsbaus. Dies reduziert die brandschutztechnischen Anforderungen im Inneren und ermöglicht die Nutzung der Erschließungsbereiche fĂŒr freies Lernen und als Aufenthaltsbereich.

Das Erscheinungsbild des Erweiterungsbaus setzt einen bewussten Kontrast zum BestandsgebĂ€ude: Der massive Baukörper des Bestands wird durch einen transparenten „Pavillon“ ergĂ€nzt. Die umlaufenden Fluchtbalkone bewirken eine horizontale Gliederung des Erweiterungsbaus und bieten zudem klimatische Vorteile (Sonnenschutz, Witterungsschutz).

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Erweiterungsbau mit neuem Haupteingang bildet die neue Adresse der Schulanlage mit Ausrichtung zur neuen Fahrerschließung und Busvorfahrt. Die GebĂ€udestellung bewirkt im rĂŒckwĂ€rtigen Bereich einen neuen geschĂŒtzten Pausenhof mit hohen AufenthaltsqualitĂ€ten. Selbstbewusst steht der neue Erweiterungsbau als transparenter „Pavillon“ im Kontrast zum BestandsgebĂ€ude. Umlaufende Fluchtbalkone und Treppen gliedern das Ă€ußere Erscheinungsbild in eine horizontale Struktur, die sowohl als Sonnenschutz wie Witterungsschutz dient. Im Innenbereich ĂŒberzeugen die großzĂŒgigen, mit Holzelementen ausgestatteten Flurbereiche mit erweiterten Lernzonen und GemeinschaftsflĂ€chen.
Detail Fassade

Detail Fassade

Vorhalle

Vorhalle

Empfangshalle

Empfangshalle

Kommunikations- und Lernecken

Kommunikations- und Lernecken

Verglaste Lernnische

Verglaste Lernnische

Flurbereich, Treppenansicht

Flurbereich, Treppenansicht

Mensa, Sitznischen

Mensa, Sitznischen

Eingangsbereich, Foyer

Eingangsbereich, Foyer

Mensa

Mensa

Mehrzweckraum

Mehrzweckraum

Ansicht SĂŒd, Fahrradparksystem

Ansicht SĂŒd, Fahrradparksystem

Grundriss EG

Grundriss EG

Grundriss OG

Grundriss OG

Schnitt lÀngs

Schnitt lÀngs

Schnitt quer

Schnitt quer